09.07.2019 22:00

Würzburg

Bayern

Abendliches Schwimmen im Main gerade noch gut ausgegangen

Eine junge Frau begab sich am Dienstagabend gegen 22:00 Uhr unmittelbar oberhalb der Alten Mainbrücke zum schwimmen in den Main.

Aufgrund der Strömung stellte sie schnell fest, dass dies keine gute Idee war und sie konnte sich glücklicherweise auf den Vorsprung eines Brückenpfeilers in Sicherheit bringen. Passanten hatten dies beobachtet und setzten gleich einen Notruf ab, da die Frau nun ca. 10 m unterhalb der Brücke wie auf einer Insel festsaß und für sie kein sicherer Weg mehr zum Festland bestand.

Umgehend wurden von der Berufsfeuerwehr und der Wasserwacht zwei Boote ins Wasser gebracht. Parallel verschaffte sich die Feuerwehr einen Zugang durch einen Revisionsgang von der Alten Mainbrücke zu dem Podest des Brückenpfeilers. Schließlich wurde die Person dann vom Boot der Wasserwacht aufgenommen und durchnässt aber unverletzt an Land gebracht. Im Einsatz waren neben 17 Einsatzkräften der Feuerwehr auch die DLRG und die Wasserwacht sowie die Polizei. Der Einsatz wurde von vielen Schaulustigen auf der Mainbrücke mit verfolgt.

Aus diesem Anlass wird nochmals darauf hingewiesen, dass das Schwimmen im Main stets nicht ungefährlich ist. Insbesondere im Bereich der Alten Mainbrücke besteht aufgrund des Kraftwerkes, des Wehres und der Schleusenanlage Lebensgefahr. Nicht ohne Grund ist das Baden 100 m oberhalb und unterhalb von Brücken, Schleusen und Wehranlagen verboten. Auch von Schiffen ist großräumig Abstand zu halten.

Feuerwehr Würzburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer