18.09.2019 06:00

Wenden Gerlingen Olpe

Nordrhein-Westfalen

Kellerbrand in Asylunterkunft

Mit dem Stichwort Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr ist die Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wenden am frühen Mittwochmorgen in die Elbenerstraße nach Gerlingen alarmiert worden. Beim Eintreffen der Einheiten aus Gerlingen und Wenden bestätigte sich die Erstmeldung dahingehend, dass im Keller die dorfbefindliche Gastherme brannte. Da der Keller jedoch eigens durch einen Eingang zu betreten ist, bestand keine direkte Gefahr für die im Haus befindlichen Bewohner. Durch das zeitnahe Eingreifen der Feuerwehr ist der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und somit eine Ausbreitung verhindert worden. Die zum Teil noch schlafenden Bewohner, mussten von der Feuerwehr aus dem Haus evakuiert werden. Dafür sind unter anderem auch Türen mittels Türöffnungswerkzeug geöffnet worden. Aufgrund der einstelligen Außentemperaturen sind die 7 Erwachsene und 1 Kind vom Rettungsdienst im nah gelegenen Feuerwehrhaus der Einheit Gerlingen betreut und behandelt worden. Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Wenden war mit 8 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften, ebenso wie der Rettungsdienst des Kreises Olpe, die Polizei, das Ordnungsamt und der Energieversorger vor Ort.

Feuerwehr der Gemeinde Wenden

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Brand in Flüchtlingsunterkunft in Wenden-Gerlingen

Glück im Unglück hatten die Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Gerlingen Mittwochfrüh. Es brach ein Feuer aus, aber niemand wurde verletzt.

Brand in Flüchtlingsunterkunft: Acht Personen müssen Gebäude verlassen

[Update 11.58 Uhr] Gerlingen - Die Feuerwehr ist am frühen Mittwochmorgen zu einem Brand zur Flüchtlingsunterkunft nach Wenden-Gerlingen ausgerückt. Acht Personen mussten zwischenzeitlich das Gebäude verlassen. Laut Antonius Vierschilling vom Wendene

https://www.sauerlandkurier.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer