06.02.2020 01:45

Grevenbroich Rhein-Kreis Neuss

Nordrhein-Westfalen

Brennende Maschine löst stundenlangen Löscheinsatz aus

Eine in Brand geratene Fertigungsmaschine in einem Gewerbebetrieb an der Nordstraße löste am frühen Donnerstagmorgen einen stundenlangen Löscheinsatz für die Grevenbroicher Feuerwehr aus. Gegen 1:45 hatte in einer Produktionshalle mehrere Rauchmelder ausgelöst und die Feuerwehr alarmiert.

Die wenige Minuten später ersteintreffenden Kräfte der hauptamtlichen Wache stellten im betroffenen Bereich des Gebäudes eine massive Rauchentwicklung fest und konnten bereits von außen Feuerschein erkennen. Daraufhin erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe und beorderte in zwei Stufen insgesamt vier ehrenamtliche Löscheinheiten zur Verstärkung an die Einsatzstelle.

Da die Beschäftigten glücklicherweise bereits vollständig das Gebäude verlassen hatten, konnten sich die Grevenbroicher Wehrleute sofort der Brandbekämpfung widmen. Dabei nutzten sie zum einen die stationäre CO2-Löschanlage des Unternehmens und nahmen zum anderen einen Löschangriff mit einem Strahlrohr fort. Da es im Lauf des Einsatzes noch zur Auslösung einer weiteren Gruppe von Rauchmeldern kam, wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet, in denen mehrere Trupps zum Einsatz kamen.

Nachdem die umfassende Brandbekämpfung Wirkung gezeigt hatte, kontrollierten die Helfer den Brandbereich und die angrenzenden Hallen und machten diese mithilfe von Hochdrucklüftern rauchfrei. Zugleich drückten sie auch das noch in hoher Konzentration im Gebäude befindliche CO2 aus dem Gebäude, das den Sauerstoff aus der Halle verdrängt und damit zum Löschen des Brandes beigetragen hatte.

Gegen 4:30 Uhr war der Einsatz für die rund 35 Kräfte der hauptamtlichen Wache sowie der Löscheinheiten Stadtmitte, Gustorf, Kapellen und Wevelinghoven beendet.

Zur Ursache des Brandes sowie zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Feuerwehr Grevenbroich


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer