23.05.2020 21:30

Crailsheim Onolzheim Schwäbisch Hall

Baden-Württemberg

Scheunenbrand mit zwischen acht und zehn Millionen tote Tiere

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet am Samstagabend gegen 21.30 Uhr eine Scheune in der Siedlerstraße in Vollbrand. In der Scheune, die in der Vergangenheit als Kuhstall diente, wurden aktuell Heuschrecken als Futtertiere gezüchtet. Zum Brandausbruchszeitpunkt befanden sich zwischen acht und zehn Millionen Tiere in der Zuchtanlage, die allesamt verendeten.

Der Gesamtschaden am völlig zerstörten Gebäude und den Tieren beläuft sich auf ca. 400.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr Crailsheim war mit insgesamt 17 Fahrzeugen und 94 Mann, der Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen und elf Mann im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Aktuell werden immer noch Glutnester gelöscht.

Polizeipräsidium Aalen

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Brand in Crailsheim: Feuerwehr löscht Insektenfarm in Onolzheim – acht bis zehn Millionen Heuschrecken verenden

Bei einem Brand im Crailsheimer Ortsteil Onolzheim (Baden-Württemberg) sind mehrere Millionen Tiere verendet. Der Schaden beträgt etwa 400.000 Euro. Die Heuschrecken wurden als Tierfutter gezüchtet.

swp.de

Feuer in Crailsheim tötet Millionen Heuschrecken

Bei einem Brand in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) sind bis zu zehn Millionen Heuschrecken getötet worden. Die Insekten wurden in einem ehemaligen Kuhstall als Futtertiere gezüchtet.

swr.online

Verbrannte Heuschrecken : Crailsheimer Feuerwehr legte 600 Meter lange Schlauchleitung

Die Crailsheimer Feuerwehr rückt zu einem Großeinsatz In Onolzheim aus: Die Scheune eines Aussiedlerhofs, in der Insekten gezüchtet werden, steht in Flammen. Der Schaden liegt bei rund 400 000 Euro.

swp.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer