20.10.2020 20:00

Usedom Vorpommern-Greifswald

Mecklenburg-Vorpommern

Schwerer Verkehrsunfall im Baustellenbereich - Einsatzkräfte nach Rettungseinsatz in Quarantäne

Gestern Abend (20. Oktober 2020, gegen 20:00 Uhr) ereignete sich auf der B110 zwischen der Zecheriner Brücke und der Stadt Usedom ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei polnische Insassen lebensbedrohliche Verletzungen erlitten.

Nach ersten Erkenntnissen befuhren sie mit ihrer Mercedes E-Klasse die Bundesstraße aus Richtung Anklam kommend in Richtung Usedom. Nachdem sie die Zecheriner Brücke überquerten wollten sie den wegen Bauarbeiten voll gesperrten Straßenabschnitt zwischen Voßberg und Abzweig Gneventhin passieren. Dabei übersahen sie die unbeleuchtete Asphaltfräse und fuhren ungebremst in das Arbeitsfahrzeug. Dadurch, dass sich der Mercedes unter die Fräse geschoben hatte, zogen sich der 30-jährige Fahrer und seine 27-jährige Beifahrerin lebensbedrohliche Verletzungen zu. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden von 60.000 Euro.

Polizeiinspektion Anklam

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Coronavirus: Feuerwehrleute nach Rettungseinsatz auf Usedom in Quarantäne | Nordkurier.de

Die Einsatzkräfte retteten ein Paar aus einem Autowrack auf der B110 auf Usedom. Im Krankenhaus wurden die schwer Verletzten positiv auf das Coronavirus getestet.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer