Feuerwehren Italiens als Internationales Feuerwehrteam des Jahres 2016 geehrt

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Chlorung des Trinkwassers im Bereich der Stadt Vöhringen/Iller
Das Trinkwasser im Bereich der Wasserversorgung Vöhringen/Iller wird seit 21.05.2019 vorsorglich gechlort, da wegen der aktuellen Hochwasserlage bakterielle Verunreinigungen auftreten können.
Auf Anordnung durch das Gesundheitsamt für den Landkreis Neu-Ulm wird dem Trinkwasser vorübergehend Natriumhypochlorit als Zusatzstoff zur Desinfektion im zulässigen Rahmen der Trinkwasserverordnung zugegeben. Damit wird eine Konzentration von 0,1 bis 0,3 mg Chlor/Liter Wasser erreicht.
Es kann zu leichten Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen.
Gesundheitliche Bedenken bestehen nicht.
Sie können das Trinkwasser uneingeschränkt nutzen.
Es ist unbedenklich, wenn Tiere gechlortes Wasser trinken.
Für Fische ist Chlor auch in geringen Konzentrationen schädlich. Daran müssen nicht nur Besitzer von Aquarien, sondern auch von Fischteichen denken.
Wir informieren Sie, sobald das Trinkwasser nicht mehr gechlort wird.
Integrierte Leitstelle Donau-Iller
22.05.2019 08:21


p

Datenschutzerklärung

Impressum

Conrad Dietrich Magirus Award

Feuerwehren Italiens als Internationales Feuerwehrteam des Jahres 2016 geehrt

Erdbebenhelfer werden für außerordentliche Leistung und Teamarbeit ausgezeichnet / Feierliche Preisverleihung mit über 700 Gästen in Ulm / Nationaler Award geht an Freiwillige Feuerwehr Lehrte

Alle Feuerwehrteams, die bei der Erdbebenserie in Mittelitalien im Sommer 2016 im Einsatz waren, erhielten jetzt für ihre Leistung eine besondere Auszeichnung: Ihnen wurde am Freitagabend,
27. Januar 2017, vor über 700 Feuerwehrkameraden und Gästen aus aller Welt im Congress Centrum Ulm, Deutschland der begehrte Conrad Dietrich Magirus Award und damit der Titel Internationales Feuerwehrteam des Jahres 2016 verliehen.

Ebenfalls beeindruckten Jury sowie Teilnehmer des Online-Votings zwei besonders anspruchsvolle Brandeinsätze: Die Feuerwehr aus der Millionen-Metropole São Paulo in Brasilien wurde für ihre Leistung bei einem gefährlichen Großbrand in einem Industrieunternehmen ebenso unter die besten drei Teams gewählt wie die Feuerwehr aus der österreichischen 840-Einwohner-Gemeinde Altenmarkt bei St. Gallen, die bei einem Großbrand in einer Magnesiumgießerei mit mehreren Explosionen konfrontiert wurde.

Die Auszeichnung als nationales Feuerwehrteam des Jahres ging für einen anspruchsvollen Rettungseinsatz auf der Autobahn A2 an die Freiwillige Feuerwehr Lehrte aus Niedersachsen. Den Sonderpreis für Soziales Engagement erhielt die Freiwillige Feuerwehr Erkrath aus Nordrhein-Westfalen.

Feuerwehren leisten einen enormen Beitrag für unsere Gesellschaft, so Marc Diening, CEO von Magirus, in seiner Begrüßungsrede, die Gewinner des Conrad Dietrich Magirus Awards 2016 stehen stellvertretend für die vielen hunderttausend Einsatzkräfte, die jeden Tag für die Gesellschaft weltweit ihre Gesundheit und ihr Leben riskieren. Danielle Cotton QFSM, Kommandantin der London Fire Brigade und Ehrengast der Veranstaltung, zollte ihren Kameraden ebenfalls Respekt: Die Bewerbungen zeigen, wie anspruchsvoll, physisch und auch mental belastend die Aufgaben von Feuerwehren sein können. Ich freue mich, dass der Conrad Dietrich Magirus Award dieses Engagement honoriert. Cotton übernahm am 01. Januar 2017 das Amt als Kommandantin der London Fire Brigade, mit 103 Feuerwachen und mehr als 6.000 Mitarbeitern eine der größten Feuerwehren weltweit. Sie steht als erste Frau in der Geschichte an der Spitze dieser Organisation.

Überreicht wurde der Conrad Dietrich Magirus Award in diesem Jahr von zwei Menschen, die im Jahr 2014 mit dem spektakulären Rettungseinsatz in der Riesending-Schachthöhle bei Berchtesgaden Geschichte geschrieben hatten: Klemens Reindl von der Bergwacht Bayern und Marko Budi vom Croatian Mountain Rescue Service. Sie waren mit ihren Teams und 700 weiteren Einsatzkräften Teil eines der größten Berg-Rettungseinsätze Deutschlands, als sie den schwer verletzten Höhlenforscher Johann Westhauser nach elf Tagen aus mehr als 1.000 Meter Tiefe retteten.

Der Conrad Dietrich Magirus Award wird bereits im fünften Jahr in Folge verliehen und gilt als Oscar der Feuerwehrbranche. In diesem Jahr hatten erneut mehr als einhundert Feuerwehren aus zahlreichen Städten und Gemeinden Deutschlands sowie aus Europa, Südamerika, Asien, Ozeanien und dem mittleren Osten mit teils spektakulären Einsätzen am Wettbewerb teilgenommen.

Eine Fachjury bestehend aus Michel Bour, Generalsekretär des Weltfeuerwehrverbandes CTIF, Ann Marie Knegt, Chefredakteurin des englischen Fachmagazins Fire and Rescue, Hermann Kollinger vom Österreichischen Feuerwehrmagazin Brennpunkt, Piotr Pajor Vizepräsident von Firemax
Sp. z o.o. aus Polen sowie Tristan Reitz von Magirus wählte die besten Bewerbungen aus. Diese stellten sich in einem öffentlichen Online Voting zur Wahl. Der Sieger vereinte die meisten Stimmen der Jury und des Online Votings auf sich. Am Ende waren das italienische und niedersächsische Team die klaren Gewinner und konnten die Conrad Dietrich Magirus Statue entgegennehmen. Zusätzlich dürfen die Feuerwehren mit einem zehnköpfigen Team zur wohl bekanntesten Feuerwehr der Welt, dem Fire Departement City of New York (FDNY).

Teamarbeit in Perfektion
Im Rahmen der Preisverleihung bekamen die Gäste immer wieder Bilder von den beeindruckenden Leistungen der diesjährigen Gewinner und Finalisten zu sehen. Die Aufnahmen machten auch deutlich, dass der Einsatz der Gewinner aus Italien ein Paradebeispiel für außerordentliche Teamarbeit war: Am 24. August 2016 wurden bei dem Erdbeben der Stärke 6,2 zahlreiche Ortschaften in Mittelitalien zerstört, Menschen mussten aus Trümmern gerettet, rund 40.000 Personen in Sicherheit gebracht werden. Einsatzteams aus mehr als zwölf Regionen und aus den Großstädten Rom, Arezzo, Bologna, Venedig und Pescara eilten in das betroffene Katastrophengebiet Mittelitaliens, um mit allen Kräften und Mitteln zu helfen. Bis zum 22. September 2016 zählten die Rettungsteams über 26.251 Hilfseinsätze.

Tiefen Eindruck hinterließen auch die Einsätze der zwei weiteren Top 3 Finalisten. Die Freiwillige Feuerwehr Altenmarkt hatte bei einem Großbrand in einer Magnesiumgießerei mit mehreren Explosionen zu kämpfen, zwei Feuerwehrmänner wurden verletzt. Dennoch konnte sie den Brand erfolgreich löschen. Auch die Feuerwehr São Paulo hatte es mit einem schwierigen Brandeinsatz zu tun: Bei einem Industrieunternehmen standen mehrere Container mit hoch entzündlichem Natriumdichlorisocyanurat, das in Reinigungs- und Desinfektionsmitteln verwendet wird, in Flammen; große Mengen giftiger Dämpfe wurden freigesetzt. Mehr als zwei Tage lang bekämpfte sie gemeinsam mit der Werkfeuerwehr den gefährlichen Brand.

Neben dem sogenannten Feuerwehr-Oscar wurde auf nationaler Ebene ein Sonderpreis für Soziales Engagement vergeben, den sich die Freiwillige Feuerwehr Erkrath sicherte. Mit einem pinken Einsatzfahrzeug hatten die Kameraden Spenden in Höhe von mehreren tausend Euro für das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf gesammelt. Dafür erhielten sie nicht nur die begehrte Award Statue, sondern dürfen sich auch auf ein Wochenende im Magirus Excellence Center in Ulm freuen Training in der hauseigenen Fire Fighting Academy inklusive.



Sponsoren unterstützen Conrad Dietrich Magirus Award
Auch 2016 wurde der Conrad Dietrich Magirus Award wieder von renommierten Firmen der Feuerwehrbranche unterstützt. ENDRESS Elektrogerätebau, DÖNGES sowie LUKAS/VETTER haben den kompletten Wettbewerb begleitet von der Ausschreibung, über die Bewerbungs- und Abstimmungsphase bis hin zur Preisverleihung in Ulm.

Über Magirus
Leidenschaft und Präzision, High-Tech und Handwerk. Seit 1864 steht Magirus für die Verbindung von Innovation und Tradition im Sinne von Feuerwehrleuten in aller Welt. Mit einem umfassenden Angebot hochmoderner und zuverlässiger Löschfahrzeuge, Drehleitern, Rüst- und Gerätewagen, Speziallösungen, Pumpen und Tragkraftspritzen gilt Magirus international als einer der größten und technologisch führenden Anbieter von Brandschutz- und Katastrophenschutz-Technik.
Magirus ist eine Marke von CNH Industrial N.V. (NYSE: CNHI / MI: CNHI), einem weltweit führenden Unternehmen im Investitionsgütersektor mit einem breiten Spektrum an Produkten und einer weltweiten Präsenz.



Magirus GmbH
weitere News:

Feuerwehren auf Platz 1

Rund 600 Experten diskutieren: „Klima, Gesellschaft, Technik – Alles im Wandel?“

Wenn Europa brennt - Die Macht des Feuers

Angebliche Feuerlöscher-Prüfer in der Kölner Innenstadt aktiv

Sirenennetz: Stadt beauftragt Planungsbüro mit Erstellung eines Standortkonzeptes

Feuerwehr befreit Rehbock

Untermieter an der Feuerwache - Tiereinsatz im eigenen Hause

Zwei neue Folgen „Marie fängt Feuer“ im ZDF

Gemeinsam vorbeugen und löschen: Innenstaatssekretärin stellt Waldbrandbericht 2018 vor

Lkw-Fahrer stirbt im Führerhaus - Polizei und Zeugen stoppen LKW

Blühender Flieder sorgt für Einsatz der Feuerwehr

ZIEGLER liefert 9 Tanklöschfahrzeuge nach Libyen aus

Rahmenverträge mit attraktiven Konditionen für Feuerwehrangehörige

Verkehrsunfall mit zwei LKW an einer Tankstelle

vfdb warnt vor unterschätzten Gefahren

Massenanfall von Unfällen auf der A71 mit vielen Verletzten

Freiwillige Feuerwehren bauen Mitgliederzahlen aus

Einsatzkräfte der Feuerwehr beleidigt und angegriffen

Neues Mehrzweckfahrzeug für die Löschgruppe Menzelen

Feuerwehrverband fordert mehr Löschhubschrauber

INTERSCHUTZ baut den Bereich vorbeugender Brandschutz aus

Feuerwehr-Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen wieder einsatzbereit für die bevorstehende Einsatzsaison

Drehleiter der Feuerwehr stößt gegen PKW - 115.000 Euro Sachschaden

Unbekannte stehlen Feuerwehrmann das Auto und fackeln es ab

Kleinkind in Schacht gefallen

Null Toleranz beim Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte

Notre Dame: Wie Künstliche Intelligenz künftig bei Löscharbeiten unterstützt

Unterstützung der BOS durch Funkamateure

PSA-Verordnung der EU muss umgesetzt werden

Brennende Gasleitung

Feuerwehr Lohmar freut sich über Notrufkoffer

Neubau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Herkenrath

Schwerer Verkehrsunfall auf der Einsatzfahrt

Feuerwehrschätze privat gesammelt

Brennender Müllwagen fährt bis auf den Hof der Feuerwehr

Garagenbrand

DFV-Beirat berät zu neuen Ansätzen für Integration

Zivilprozess am Landgericht Bremen [Update]

Land Hessen lehnt verbesserten Versicherungsschutz ab

LKW-Ladung entwickelte ein Eigenleben

Rettung im Wald mit Blaulicht und SiReNE

Gemeinderat wählt Dr. Georg Belge zum Leiter der Branddirektion

Von Boetticher ist neuer Förderkreisvorsitzender

Zug fährt auf gesperrter Strecke: glücklicherweise "nur" Löschschläuche der Feuerwehr beschädigt

Zwei Feuerwehrleute durch 300 bar Druckluftflasche bei einer Übung verletzt

Premergency: Die Lage unter Kontrolle. Heute für Morgen

rescEU: Verbessertes Katastrophenschutz-System der EU tritt in Kraft

Diebstähle von akkubetriebenen Rettungsspreizern

Systemtrenner Honeywell Home BFW112 für den Trinkwasserschutz

Feuerwehr-Aprilscherze 2019

Neues Spezialfahrzeug für die Feuerwehr Mülheim

Übungsbecken für Rettungstaucher geht in Betrieb

Feuerlöschboot für die Isar

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

Mädchen erkunden die Feuerwehr

Gerätewagen Gefahrgut offiziell in Einsatzdienst übernommen

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

33-jähriger verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

Pferde stürzen in Güllegrube und müssen gerettet werden

Fahrzeugbeladung

Hilferuf der Retter: „Technologisch auf dem Stand der 80er-Jahre“

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten

Autohaus in Vollbrand

Verleihung des 6. Conrad Dietrich Magirus Award

Herrmann stellt neue Videos zur Kampagne 'Doppelt engagiert' vor

So löscht die Feuerwehr E-Bike, E-Auto & Co.

Kleintransporter fährt am Stauende auf LKW auf

Pkw-Führer fährt Feuerwehrmann an Einsatzstelle über den Fuß

Brand in leerstehendem Schwimmbad

Waldbrand: Wassertransport auf Motorrad mit Rucksack

Brand zerstört Löschfahrzeug

Bundes­wehr darf Digi­tal­funk der Be­hör­den mit Si­cher­heits­auf­ga­ben nutzen

Innenminister Caffier: Landeseinheitliche Feuerwehrverwaltungssoftware entlastet Ehrenamtler und Verwaltung

Wohnungsbrand

Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid (CO) startet am 18. Februar 2019

Kettenreaktion :-(

Brandstiftung am Gerätehaus - Holzstapel und TLF angezündet

Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses, drei Personen verletzt

DFV unterstützt Projekt zu Innovation in Feuerwehr

1.000ster AT aus deutscher Produktion

INTERSCHUTZ 2020 mit Partnerlandtagen Frankreich, Italien und USA

Feuerwehrfahrzeug verunglückt, Feuerwehrmann schwer verletzt

Großbrand in einem Gewerbebetrieb

Unfallgaffer gefährden sich und andere

Haftung der Freiwilligen Feuerwehr für Schäden bei einem Einsatz?