Pandemie-Prävention am Flughafen

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Schadstofffreisetzung in Voerde
Es folgt eine wichtige Information der Stadt Voerde
In der Stadt Voerde ist es im Bereich Voerde ( Gewerbestraße )zu einem Brandereignis gekommen. Dabei werden Schadstoffe freigesetzt, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können.
Wenn Sie sich im betroffenen Bereich befinden, begeben Sie sich sofort in geschlossene Räume. Schließen Sie Fenster und Türen. Schalten Sie die Lüftungs- und Klimaanlagen ab.
Informieren Sie Ihre direkten Nachbarn.
Halten Sie die Notrufnummern von Feuerwehr und Polizei für Notrufe frei.
Weitere Informationen erhalten Sie unter Radio KW.
Leitstelle Kreis Wesel
19.03.2019 23:42

Entwarnung: ---Geplante Bombenentschärfung---
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "---Geplante Bombenentschärfung---" vom 19.03.2019 gesendet durch Berufsfeuerwehr Bielefeld
. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr informiert:
Im Bereich Bielefeld Brackwede ist eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden.
Fundort: Am Frölenberg Höhe 23
Die Bombe muss gegen 18 Uhr vor Ort entschärft werden
Bitte blockieren sie nicht den Notruf.
Weitergehende Informationen erhalten Sie im Internet auf www.bielefeld.de sowie den örtlichen Medien.
Berufsfeuerwehr Bielefeld
19.03.2019 19:08

Rauchgase in Friedland
Es folgt eine wichtige Information der Feuerwehr.
In Friedland im Bereich Preetzer Straße kommt es durch einen Brand zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden.
Bitte begeben Sie sich im betroffenen Bereich sofort in geschlossene Räume. Schließen Sie vorsorglich Fenster und Türen und schalten Sie Klima- und Lüftungsanlagen ab.
IM Mecklenburg-Vorpommern, Lagezentrum
19.03.2019 17:17


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

Neue Antiinfektionsstrategien für den Flugverkehr

Pandemie-Prävention am Flughafen

Nicht nur Personen und Waren reisen im Flugzeug rund um den Globus, auch Infektionserreger sind unerwünschte Passagiere im Flieger. Innerhalb weniger Stunden legen sie weite Strecken zurück. Auf dem Luftweg können sich die Keime unkontrolliert verbreiten. Ziel des Verbundprojekts HyFly ist es, die wissenschaftlichen Grundlagen zu erarbeiten, um Infektionsketten zu unterbrechen und gegebenenfalls Pandemien zu verhindern. Unter anderem sollen sich infizierte Personen mithilfe eines nicht-invasiven Verfahrens künftig über Bestandteile ihrer Atemluft ermitteln lassen.

Isabel Steppert, Wissenschaftlerin am Fraunhofer IZI, bei der Probenmessung

Flughäfen sind Drehkreuze für Erreger aus aller Welt. Über den Luftweg breiten sich Infektionskrankheiten mit großer Geschwindigkeit über Länder und Kontinente hinweg aus. Das Risiko weltweiter Epidemien nimmt laut Weltgesundheitsorganisation WHO zu. Neue Antiinfektionsstrategien sind gefragt. Hier setzt das Verbundprojekt HyFly an, das im Rahmen der Initiative InfectControl 2020 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 2,6 Mio Euro gefördert wird (siehe Kasten »Das Projekt HyFly im Überblick«). Partner aus Industrie und Forschung erarbeiten Strategien, um Infektionsketten im Flugverkehr einzudämmen und präventiv effektive Gegenmaßnahmen zu etablieren. Ergebnis des Projekts sollen konkrete Handlungsempfehlungen für Flughafenbetreiber und Fluggesellschaften sein.

Nicht-invasive Diagnostik zum Nachweis von Infektionserregern

Einer der Ansätze im Projekt, Ausbreitungswege zu kontrollieren, ist es, bereits bei der Passagierkontrolle am Flughafen Infektionen schnell und zügig ohne den Einsatz molekularbiologischer Methoden nachzuweisen. Hierfür etablieren Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI ein nicht-in-vasives Verfahren, das auf der Ionenmobilitätsspektrometrie (IMS) basiert. Die Ergebnisse des Projekts sollen in die konkreten Handlungsempfehlungen von Flughafenbetreibern und Flughäfen einfließen.

»Molekularbiologische Methoden scheiden hier aus, sie sind zu zeitaufwändig. Wir setzen stattdessen auf die IMS, ein nicht-invasives Verfahren, das beispielsweise auf Abstriche oder die Entnahme von Blut und Speichel verzichtet. Die Methode hat sich seit vielen Jahren an Flughäfen weltweit zum Nachweis von Drogen- und Sprengstoffresten bewährt«, sagt Dr. Dirk Kuhlmeier, Leiter der Arbeitsgruppe MicroDiagnostics am Fraunhofer IZI. Der Forscher und sein Team entwickeln ein System, das Bakterien in wenigen Minuten anhand von volatilen organischen Substanzen (VOC, kurz für volatile organic compounds) voneinander unterscheiden soll. Diese flüchtigen organischen Verbindungen sind Bestandteile der Atemluft. »IMS zeichnet sich durch die Möglichkeit zur schnellen, empfindlichen Detektion von flüchtigen organischen Verbindungen direkt in der Luft aus«, so Kuhlmeier.

Per Gaschromatographie werden die Bestandteile der Atemluft im ersten Schritt vorgetrennt und anschließend an das angekoppelte Ionenmobilitätsspektrometer weitergeleitet, wo geladene Teilchen hergestellt werden. »Neutrale Moleküle der VOCs werden durch hohe Energie ionisiert. Die geladenen Moleküle bewegen sich im homogenen elektrischen Feld sehr schnell zum Detektor. Anhand der Driftzeit, die ein Molekül bis zum Aufprall auf die Elektrode benötigt, lässt es sich charakterisieren, das Bakterium kann aufgrund einer spezifischen Zusammensetzung der VOCs identifiziert werden«, erläutert der Forscher das Verfahren.

Erste Labortests sind erfolgreich abgeschlossen, die neu entwickelte nicht-invasive Diagnostik hat großes Potenzial, um verschiedene Erreger voneinander zu diskriminieren. Derzeit optimieren Kuhlmeier und sein Team das Verfahren. Geplant ist, die Diagnostik im neuen Fraunhofer-Projektzentrum »Mikroelektronische und Optische Systeme für die Biomedizin« zu perfektionieren. Das Projektzentrum in Erfurt wird am 19. Oktober dieses Jahres von Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer gemeinsam mit dem Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Wolfgang Tiefensee offiziell eröffnet. Neben dem Fraunhofer IZI decken dort die Fraunhofer-Institute für Optik und Feinmechanik IOF und für Photonische Mikrosysteme IPMS mit ihren Kernkompetenzen die Disziplinen Biowissenschaften, Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik sowie Optik und Photonik ab.

Präklinische Untersuchungen sind für 2019 anberaumt. Dann will das Leipziger Forscherteam in weiteren Tests den Einfluss der Nahrungsaufnahme auf die Atemluft untersuchen und prüfen, inwieweit diese die Diagnostik beeinflusst.

Das Projekt HyFly im Überblick

Laufzeit: September 2016 bis August 2019

Fördergeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF im Programm InfectControl 2020

Fördersumme: 2,6 Mio Euro

Forschungsschwerpunkte

  • Identifikation der Übertragungswege von Infektionen und Risikofaktoren
  • Entwicklung eines nicht-invasiven Verfahrens auf Basis der Ionenmobilitätsspektrometrie
  • Erforschung der baulichen Beschaffenheit von Flughäfen, baustrukturelle Konzepte für infektionskritische Funktionsbereiche
  • Entwicklung neuer Werkstoffe mit reduzierter Keimhaftung, ...
  • Epidemiologische Untersuchung von Infektionsübertragungswegen im Luftverkehr

Projektpartner

  • Friedrich-Schiller-Universität Jena (Koordinator)
  • Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
  • Technische Universität Braunschweig
  • Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
  • Robert Koch-Institut, Berlin
  • Schmuhl Faserverbundtechnik GmbH & Co. Kg, Liebschütz
  • Airport Service Gesellschaft mbH, Frankfurt
  • Villeroy & Boch AG, Mettlach

           Weitere Informationen



Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI
weitere News:

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten

Autohaus in Vollbrand

Verleihung des 6. Conrad Dietrich Magirus Award

Herrmann stellt neue Videos zur Kampagne 'Doppelt engagiert' vor

So löscht die Feuerwehr E-Bike, E-Auto & Co.

Kleintransporter fährt am Stauende auf LKW auf

Pkw-Führer fährt Feuerwehrmann an Einsatzstelle über den Fuß

Brand in leerstehendem Schwimmbad

Waldbrand: Wassertransport auf Motorrad mit Rucksack

Brand zerstört Löschfahrzeug

Bundes­wehr darf Digi­tal­funk der Be­hör­den mit Si­cher­heits­auf­ga­ben nutzen

Innenminister Caffier: Landeseinheitliche Feuerwehrverwaltungssoftware entlastet Ehrenamtler und Verwaltung

Wohnungsbrand

Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid (CO) startet am 18. Februar 2019

Kettenreaktion :-(

Brandstiftung am Gerätehaus - Holzstapel und TLF angezündet

Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses, drei Personen verletzt

DFV unterstützt Projekt zu Innovation in Feuerwehr

1.000ster AT aus deutscher Produktion

INTERSCHUTZ 2020 mit Partnerlandtagen Frankreich, Italien und USA

Feuerwehrfahrzeug verunglückt, Feuerwehrmann schwer verletzt

Großbrand in einem Gewerbebetrieb

Unfallgaffer gefährden sich und andere

Haftung der Freiwilligen Feuerwehr für Schäden bei einem Einsatz?

Europaweiter Notruf 112

Brennender Güterzug stoppt im Bahnhof Unkel

Ausbildungsfolien Feuerwehr Flatrate

„Twittergewitter“ der Berufsfeuerwehren

Löschfahrzeug droht wegen Schneeglätte eine Böschung runterzustürzen

Kostenlose Benutzung der städtischen Schwimmbäder für Einsatzkräfte der Rettungsdienste

Antrag auf Ehrung durch das Land NRW

38-jähriger deutscher Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

49-Jähriger fährt Notarztwagen zur Seite

Brennendes Auto macht sich selbständig - Helfer stoppt Auto

Nötigung eines Rettungswagens mit Kind an Bord auf dem Weg ins Krankenhaus

Die politisch korrekte Feuerwehr

Vandalismusserie an Versorgungsanlagen vor Tataufklärung

Unfall auf der Autobahn - Feuerwehrmann verstirbt anschließend nach medizinischem Notfall

Feuerwehren aus den Niederlanden und Deutschland veranstalten gemeinsamen Übungstag

Drehleiter angefahren

51-jähriger Feuerwehrmann bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Achtjähriger setzt vorbildlichen Notruf ab

Übergabe einer Reproduktion eines Bildes des Malers „Poppe Folkerts“

Feuerwehreinsätze an Weihnachten 2018

Rettungswagen verunglückt auf Einsatzfahrt - Feuerwehr versorgt vier teilweise schwer Verletzte

Kurioser Unfall

Hund bleibt in Brückengeländer stecken

Großes Interesse am Conrad Dietrich Magirus Award

Diesel-Fahrverbote: Retter schlagen Alarm

Mehrere Verletzte nach Einsatz von Pyrotechnik

Arbeiter im Korb seines Hubsteigers in sechs Metern Höhe festgeklemmt

Grün-Schwarz nimmt den Feuerwehren im Land zwei Millionen Euro weg

Flammstrahlbombe gefunden

Die Feuerwehren in den Nachkriegsjahren

Erste neue LF-KatS werden für die Auslieferung bestückt

Jugendfeuerwehr knotet Hundespielzeug aus ausgemusterten Rettungsseilen der Feuerwehr

Reisebus in Vollbrand

Niedersachsen fordert bundesweiten Ehrentag für Polizei und Feuerwehr

Verkehrsunfall zwischen LKW und Straßenbahn fordert 11 verletzte Personen

Notrufmissbrauch ist kein Spaß

Deutschlands Feuerwehrsystem als Gegenstand eines neuen BMBF-Forschungsprojekts

Bundesnetzagentur warnt vor gefährlichen Weihnachtsgeschenken

Brandlegung im ICE 617: 46-Jähriger in Haft

Kohlenmonoxid-Warner verhindert Schlimmeres

Zielplanung Feuerwachen 2020

Feuerwehr gibt Tipps zur Sicherheit im Advent

Einsatzkräfte nach Verkehrsunfall angegriffen

Sieben verletzte Einsatzkräfte durch Verpuffung in der Kanalisation

Feuerwehr findet Hanfplantage

Hund steckt nach Unfall in Auto fest

Bund und Länder erproben ihr Krisenmanagement am fiktiven Szenario

Dachstuhlbrand zerstört Wohnhaus - 2 verletzte Personen

Waldbrandgefahr wird bei uns unterschätzt!

22-jähriger Transporterfahrer bei Unfall tödlich und 17-jährige Beifahrerin leicht verletzt

Henning Banse aus Bleckede erhält Bundesverdienstkreuz

Flammen unter der Reichenbachbrücke

Feuerwehr-Aufnahmetest: Schaffe ich das?

Polizei in Schleswig-Holstein vertraut auch weiterhin auf Digitalfunklösungen von Motorola Solutions

Innenminister Thomas Strobl verleiht Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen

Feuerwehrmann reagiert professioniell

Fahrzeug fährt in Vorwerk in Hallenwand - Pkw brennt in Vollbrand!

Italienischer Feuerwehrmann rettet Senior aus den Flammen

Neues Mindelheimer Hilfeleistungslöschfahrzeug schwer beschädigt

EFA-S schließt Kooperationsvertrag mit Blaulichtspezialist CS

Zusammenstoß zwischen Feuerwehrfahrzeug und Motorrad: ein Toter, eine schwerverletzte Person