Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Kampfmittelfund in Hürtgenwald-Vossenack
In Hürtgenwald-Vossenack, Im Unterdorf 47, wurde eine Bombe gefunden.
Diese Bombe muss vor Ort entschärft werden.
Die Bevölkerung im Umkreis von 300 Metern wird aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen und sich hinter die Absperrungen zu begeben.
Denken sie auch an ihre direkten Nachbarn, an Kinder, ältere Menschen und Behinderte.
Folgen Sie den Anweisungen von Polizei und Feuerwehr.
Die Entschärfung der Bombe ist ab ca. 13:00 Uhr vorgesehen.
Kreis Düren, Amt für Bevölkerungsschutz
19.09.2019 12:12

Kampfmittelfund Stadt Hamm
Es folgt eine wichtige Information der Stadt Hamm.
In Hamm , Stadtteil Heessen, kommt es aufgrund eines Bombenfundes zu Evakuierungsmaßnahmen. Es ist mit Verkehrsbehinderungen im Bereich der Heessener Str. zu rechnen. (Sperrung zwischen Ahlener Str. und Sandstr.) Die betroffene Bevölkerung wird durch die Einsatzkräfte vor Ort direkt angesprochen. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn. Eine Betreuungsstelle ist in der Sachsenhalle, Piebrockskamp eingerichtet.
Informationen zum Evakuierungsbereich finden Sie unter www.feuerwehr-hamm.de
Nach Abschluss der Entschärfung erfolgt eine Entwarnung.
Blockieren Sie nicht den Notruf von Feuerwehr und Polizei durch Nachfragen.
LS Stadt Hamm
19.09.2019 11:55

Entwarnung: Ausfall der Telefonnummer 19222
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Ausfall der Telefonnummer 19222" vom 18.09.2019 gesendet durch Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen.. Die Warnung ist aufgehoben.
Auf Grund einer technischen Störung ist die Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst des Landkreises Göppingen über die Rufnummer 19222 nicht erreichbar.
Notrufe melden sie bitte unter der Rufnummer 112
Die Meldung wurde von der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Göppingen angefordert
Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen.
19.09.2019 08:15

Starke Rauchentwicklung durch Brand
Wegen eines größeren Brandereignis im Stadtgebiet Nördlingen kommt es zu einer starken Rauchentwicklung.
Integrierte Leitstelle Augsburg
18.09.2019 22:21

Weltkriegsbombe in Trier-Euren wird am Sonntag entschärft
Die Stadt Trier bittet um folgende Durchsage:
Die Weltkriegsbombe auf dem Sportplatz der Bezirkssportanlage Trier-West in Trier-Euren wird am Sonntag, 22. September, gegen 12.30 Uhr durch Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes entschärft. Dazu müssen rund 2.300 Bewohnerinnen und Bewohner ab 11:00 Uhr ihre Häuser im Gefahrenbereich in einem Radius von etwa 500 Metern um die Fundstelle für circa drei Stunden verlassen.
Der Gefahrenbereich umfasst folgende Straßen (alphabetisch sortiert):
Am Irminenwingert (dort von Nr. 37 bis 43), Am Irrbach, An der Lokrichthalle, Eifelstraße, Eurener Straße (dort von N r. 51 bis 169 und Nr. 170a, 172, 174 und 176), Holbeinstraße, Im Geimersfeld (dort von Nr. 1 bis 10), Im PI Park, Im Schankenbungert, Im Speyer (dort von Nr. 3 bis 11), Jägerstraße, Jahnstraße, Lenus-Mars-Straße, Ludwig-Steinbach-Straße (dort von Nr. 2 bis 4), Martha-Bach Straße, Mohrenkopfstraße, Nikolaus-Theis-Straße, Ottostraße (dort von Nr. 1 bis 19a), Reichertsberg, Schalkenbachstraße, Schweringstraße, Spirostraße, Tempelweg, Udostraße (dort von Nr. 2 bis 46 gerade und von Nr. 9 bis 29 ungerade) und Werner-Siemens-Straße.
Der Gefahrenbereich wird am Sonntagvormittag von den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehren gesperrt. Ab 10:00 Uhr wird die Einfahrt nicht mehr möglich sein. Die Stadtbusse werden umgeleitet.
Für Bewohnerinnen und Bewohner, die nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen können, steht die Halle im Messepark als Aufenthaltsmöglichkeit zur Verfügung. Für betroffene Bürgerinnen und Bürger fahren zwei Sonderbusse von 10:30 Uhr bis 11 Uhr durch das gesperrte Gebiet zum Messepark.
Das Altenheim in Euren im Randbereich des Evakuierungsbezirkes muss nicht evakuiert werden, die Sicherheit der Bewohner wird anderweitig gewährleistet.
Für Bürgerinnen und Bürger richtet die Stadtverwaltung ein Infotelefon ein, das ab Donnerstag, 19.09. ab 09:00 Uhr erreichbar ist. Telefonnummer: 0651/718-1817
Für weitere Fragen und Probleme wird ab 19.09. - 09:00 Uhr ein Bürgertelefon eingerichtet. - 0651-718-1817
Integrierte Leitstelle Trier, Rheinland-Pfalz
18.09.2019 18:02

Abkochanordnung - Keime im Trinkwasser Heimberggruppe
Wichtige Information für folgende Gemeinden bzw. Gemeindeteile:
Ammerfeld, Asbrunn, Attenfeld, Bergen, Bertoldsheim, Burgmannshofen, Ellenbrunn, Erlbach, Joshofen, Hatzenhofen, Hütting, Kienberg, Mauern, Rennertshofen, Riedensheim, Rohrbach, Stepperg, Treidelheim, Trugenhofen, Unterstall
Bei einer Routinebeprobung des Trinkwassers der Heimberggruppe wurden am Montag, 16. September 2019 im Wassernetz Bakterien (Enterokokken) nachgewiesen. In den nächsten Wochen wird das Wasser zusätzlich gechlort, um das Wasser überall im Verteilungsgebiet wirksam zu entkeimen. Das Abkochgebot wird aufgehoben sobald die Chlorung aufgebaut ist.
Die Bevölkerung in den entsprechenden Gemeinden und Ortsteilen wird per Handzettel informiert.
Durch den Nachweis von Enterokokken (Darmbakterien) ist die Übertragung von Krankheiten wie z.B. Durchfall über das Trinkwasser nicht ausgeschlossen. Laut Gesundheitsamt soll deshalb ab sofort das Trinkwasser der Heimberggruppe unbedingt nur noch in abgekochtem Zustand benutzt werden. Das Abkochgebot kann voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche wieder aufgehoben werden.
Zweckverband zur Wasserversorgung der Heimberggruppe - 08434/484
Integrierte Leitstelle Ingolstadt
16.09.2019 16:06

Blaualgenvorkommen am Lech
Blaualgenvorkommen am Lech
Warnung für Schwimmer, Wassersportler und Hundebesitzer
Im Zuge des Blaualgenvorkommnisses am Mandichosee (Landkreis Aichach- Friedberg) wurden in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt von der Forschungsstation der TU München weitere Gewässer südlich des Mandichosees auf Blaualgen untersucht. Das Landratsamt Landsberg am Lech ist soeben darüber informiert worden, dass an den Lechstaustufen 18, 19, 20 und 21 Blaualgen bereits mit dem bloßen Auge festgestellt wurden. Durch eine anschließende mikroskopische Untersuchung konnte der Verdacht bestätigt werden.
Dem Landratsamt Landsberg am Lech wird in Kürze ein Badeverbot und eine Nutzungsuntersagung für Wassersportler und Angler erlassen. Auch vor dem offiziellen Inkrafttreten der Verbote wird dringend geraten diese Gewässer und den Uferbereich zu meiden.
Des Weiteren sollten Hundebesitzer darauf achten, ihre Hunde nicht in die Nähe des Gewässers zu lassen. Das von den Blaualgen ausgeschüttete Toxin ist für Hunde bei Aufnahme tödlich.
Herr Tobias Reinhold, Landratsamt Landsberg am Lech - 08191/129-1200
Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck
13.09.2019 12:55

Blaualgenvorkommen im Lech
Blaualgenvorkommen am Lech
Warnung für Schwimmer, Wassersportler und Hundebesitzer
Im Zuge des Blaualgenvorkommnisses am Mandichosee (Landkreis Aichach- Friedberg) wurden in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt von der Forschungsstation der TU München weitere Gewässer südlich des Mandichosees auf Blaualgen untersucht. Das Landratsamt Landsberg am Lech ist soeben darüber informiert worden, dass an den Lechstaustufen 18, 19, 20 und 21 Blaualgen bereits mit dem bloßen Auge festgestellt wurden. Durch eine anschließende mikroskopische Untersuchung konnte der Verdacht bestätigt werden.
Vom Landratsamt Landsberg am Lech wird wohl in Kürze ein Badeverbot und eine Nutzungsuntersagung für Wassersportler erlassen. Auch vor dem offiziellen Inkrafttreten der Verbote wird dringend geraten diese Gewässer zu meiden.
Des Weiteren sollten Hundebesitzer darauf achten, ihre Hunde nicht in die Nähe des Gewässers zu lassen. Das von den Blaualgen ausgeschüttete Toxin ist für Hunde bei Aufnahme tödlich.
Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck
13.09.2019 12:06

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Abkochanordnung für die zentrale Wasserversorgung der Stadt Gersthofen
Derzeit wird im Trinkwasser des Versorgungsgebietes der Stadt Gersthofen ein in der Trinkwasserverordnung festgelegter Grenzwert überschritten, Keime wurden festgestellt. Die Ursache für die Belastung ist derzeit noch nicht bekannt, daher werden bis auf weiteres begleitend Wasserproben an mehreren Stellen im Netz, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, genommen. Gemeinsam mit dem staatlichen Gesundheitsamt des Landratsamtes Augsburg wird intensiv an der Ursachenfindung gearbeitet.
Die bisherige Trinkwasserqualität kann momentan in Gersthofen, den Ortsteilen Hirblingen, Batzenhofen, Edenbergen, Rettenbergen sowie Peterhof und in Holzhausen (Ortsteil von Gablingen) nicht garantiert werden. Um eine Gefahr für die Gesundheit auszuschließen wird darum gebeten, Wasser vorsorglich abzukochen, sofern es für die Zubereitung von Speisen, zum Kochen oder Trinken verwendet wird.
Hierfür muss das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen. Für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden soll ausschließlich abgekochtes Leitungswasser verwendet werden. Für Toilettenspülungen und andere Zwecke kann nicht abgekochtes Leitungswasser ohne Einschränkungen genutzt werden.
Die Stadtverwaltung informiert alle Bürgerinnen und Bürger über neue Entwicklung stetig. Über das Radio, die Tagespresse und die Website (www.gersthofen.de) werden weitere Informationen veröffentlicht.

Falls Bürgerinnen und Bürger weitere Fragen haben, wurde eine „Servicehotline Wasser“ eingerichtet. Diese ist 24 Stunden unter 0821/2491-333 erreichbar. - 0821/2491-333
Integrierte Leitstelle Augsburg< /a>
21.08.2019 15:00


p

Datenschutzerklärung

Impressum

Themengruppe: Diebstähle / Einbrüche

Lobbach

Einbruch in Feuerwehrhaus - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16.-17.07.19) verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt in das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr. Die Einbrecher entwendeten dabei Geräte im Wert von mehreren zehntausend Euro.


[ ... ]

Rheinbach

Einbruch in Feuerwehrhaus - Unbekannte entwenden hydraulisches Rettungsgerät

Vermutlich in der Nacht von Donnerstag (11.07.2019) auf Freitag (12.07.2019) brachen bislang Unbekannte in das Feuerwehrhaus der freiwilligen Feuerwehr auf dem Brucknerweg in Rheinbach ein. Die Einbrecher nutzten die Zeit von 21:30 Uhr am Donnerstag und 08:00 Uhr am Freitag zur Tatausführung. Neben Funkgeräten entwendeten die Diebe unter anderem auch einen hydraulischen Rettungssatz. Dieses Gerät mit Rettungsspreizer und Rettungsschere wird zur Rettung und Bergung von Menschen nach beispielsweise schweren Verkehrsunfällen eingesetzt.


[ ... ]

banner

Herschweiler-Pettersheim

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Diebstahl eines Spreizers mit der dazugehörigen Hydraulik-Motorpumpe

In dem Zeitfenster vom Mittwoch den 10.07.2019, 20:00 Uhr auf Samstag den 13.07.2019, 12:00 Uhr wurde in das Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Herschweiler-Pettersheim eingebrochen.


[ ... ]

Hinweis

Diebstähle von akkubetriebenen Rettungsspreizern

Derzeit kommt es auch in Bayern immer wieder zu Sprengungen von Geldausgabeautomaten (GAA) durch gut organisierte Tätergruppen.



Es kann aktuell nicht ausgeschlossen werden, dass die Täter im Vorfeld von Geldautomatenaufbrüchen gezielt bei Feuerwehren schweres Rettungsgerät (Spreizer, Scheren) entwenden. Diese, vor allem akkubetriebenen Geräte, werden dann zur endgültigen Öffnung des Automaten verwendet.


[ ... ]

Birkenau

Einbruch und Brandstiftung: Brand in Feuerwehrgerätehaus

Am Mittwoch (04.04.2018) wird gegen 02:25 Uhr ein Brand im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Birkenau in der Straße Am Festplatz gemeldet. Aktuell sind die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Birkenau, mit Unterstüzung der Feuerwehr aus Weinheim, mit der Brandbekämpfung beschäftigt.


[ ... ]

Diebstahl

Rettungswagen der Feuerwehr Bergisch Gladbach durch Patient entwendet

Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde heute morgen um 07:59 Uhr per Notruf 112 über einen internistischen Notfall in einem Wohnheim für Suchtkranke in der Scheidtbachstraße im Stadtteil Heidkamp von Bergisch Gladbach informiert.



Bei Eintreffen des Rettungswagens wurde die Besatzung unvermittelt durch den Patienten massiv verbal und mit einem Hammer sowie einer Zange bedroht. Die Rettungswagenbesatzung musste aufgrund des Angriffes flüchten und sich zur Eigensicherung vom Fahrzeug entfernen. Dem Patienten gelang es, sich trotz Aufhalteversuche des Rettungsdienstpersonals an das Steuer des Rettungswagens zu setzen und mit dem Fahrzeug davon zu fahren.


[ ... ]

Hage (Kreis Aurich)

Diebischer Autofahrer schreckt auch vor Einsatzmaterial der Feuerwehr nicht zurück

Die Ortsfeuerwehr Hage befand sich am Mittwoch, 18.02.15, in der Zeit zwischen 22:29 Uhr und 23:55 Uhr im Einsatz zur Abwicklung eines Verkehrsunfalls an der Halbemonder Strasse - Ecke Mannenweg. Während dieser Zeit beobachtete ein Anwohner, wie ein PKW an der Absperrung der Feuerwehr hielt und der Fahrer einen sogenannten "Powerflare", ein beleuchtetes Absicherungssignal, von der Einsatzstelle entwendete.


[ ... ]

Diebstahl

Blaulicht weg

Einen schlechten Scherz, der ein Diebstahl ist und nun strafrechtlich verfolgt wird, erlaubten sich Unbekannte, als sie am Freitagabend das Blaulicht von einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Maintal stahlen.


[ ... ]

Landkreis Main-Spessart (Bayern)

Einbruch bei der Feuerwehr Thüngen

Vermutlich in der Nacht zum Samstag brach ein bislang unbekannter Täter in das Gerätehaus der Feuerwehr in Thüngen ein. Aus dem Schulungsraum wurde ein kleinerer Geldbetrag entwendet. Die Polizei vermutet, dass der Täter durch ein gekipptes Fenster in das Gebäude gelangt ist.


[ ... ]

Diebstähle & Einbrüche

Datenbank für gestohlene Ausrüstungen

In den letzten Wochen wurde in verschiedene Feuerwehrhäuser eingebrochen und Ausrüstungsgegenstände gestohlen. Wir haben diese Häufung nun zum Anlass genommen eine alte Idee "auszugraben" und umzusetzen:



=> eine Datenbank in der gestohlene Ausrüstung und Infos zu Einbrüchen gespeichert sind.


[ ... ]

Wesselburen (Schleswig-Holstein)

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus

Feuerwehr-Forum

Flexible Lagertanks für Löschwasser

Energiebranche und Sicherheitsbehörden streiten um Digitalfunk-Frequenz

Hydrant mit Saugstutzen

Berlin: Ex-Jugendfeuerwehrwart muss wegen Missbrauchs in Haft

Ampelschaltung

Feuerwehr-Markt

B: Anbauzelt für Feuewehrhaus / Gerätehaus etc.
S: Tankfahrzeug für Wassertransport gesucht
B: SW 2000 auf Mercedes LK 917 AF 4x4 Einzelkabine (erst 7800 Kilometer!).
B: Mittelschaumpistole TOTAL
B: LifePak 12 (LP12) Defibrillator/AED, 12-Kanal-EKG, SpO2, NiBD, Schrittmacher, + Zubehör
S: SUCHE VORAUSRÜSTWAGEN
S: Kaufe FEUERWEHRFAHRZEUGE, RETTUNGSWAGEN, BOOTE und jegliche Ausrüstung
B: 2 Schlauchboxen

Einsätze
Optimale Laienwiederbelebung rettet Siebzigjährigem das Leben [ Düsseldorf ]

Wohnungsbrand durch E-Scooters [ München ]

Wohnungsbrand in Dachgeschoss [ Stuttgart ]

Brennende Spülmaschine verursacht Feuerwehreinsatz [ Frankfurt am Main ]

Auto brannte nach Unfall auf der Autobahn [ Friedberg ]

Zwei Personen seilen sich über Decken ab, anschließende Rettung von der Feuerwehr über die Drehleite [ Bochum ]

Feuer auf einem Balkon macht Wohnung unbewohnbar // Keine verletzten Personen [ Dortmund ]

Feuer in Mehrfamilienhaus - Bewohnerin rettet sich selbst [ Ratingen ]

Brennende Sauna [ Frankfurt am Main ]

Verkehrsunfall - PKW gegen Baum - 2 Verletzte [ Tönisvorst ]

Brandstiftung: Feuer in leerstehendem Gebäude [ Wolfsburg ]

Unfall mit drei Fahrzeugen und zwei Verletzten [ Velbert ]

Geplatzter Wasserschlauch: Wasserdampf löst Feuerwehreinsatz aus [ Fellbach ]

Winzer zieht sich in den Reben schwere Verbrennungen zu [ Breisach ]

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten [ Konz ]

Nach Wohnhausbrand: 13-Jähriger steht unter dringendem Verdacht [ Stemwede ]

Elfjähriger verhindert Großbrand [ Neustrelitz ]

Brand einer Maschinenhalle [ Haundorf ]

Verkehrsunfall [ Schwelm ]

Wasser-Fontaine in BASF-Siedlung [ Maxdorf ]