Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Aktuelle Information der Gesundheitsbehörden zur Corona-Epidemie
Die Gesundheitsbehörden empfehlen allen Reisenden, die aus Risikogebieten der Corona-Pandemie zurückkehren, 14 Tage zu Hause zu bleiben und direkte soziale Kontakte zu meiden. Diese Empfehlungen gelten unabhängig davon, ob Sie Symptome haben oder nicht. So helfen Sie, sich und Ihr Umfeld zu schützen. Zu den europäischen Risikogebieten zählen aktuell nach Einstufung des Robert-Koch-Instituts (RKI) insbesondere: Italien, die Region Grand Est in Frankreich, das Bundesland Tirol in Österreich und die spanische Hauptstadt Madrid.
Ohne Symptome ist keine Abstrichuntersuchung notwendig. Bitte nur den Hausarzt oder speziell eingerichtete Untersuchungsstellen kontaktieren, wenn Symptome, wie Husten und Fieber vorliegen. Bitte helfen Sie durch Ihr besonnenes Verhalten mit, dass die eingerichteten Untersuchungsstellen nicht überlastet werden.
Wichtige Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes unter www.rki.de, auf der Seite der Landesregierung www.corona.saarland.de sowie auf den Seiten der örtlichen Gesundheitsbehörden. Bitte geben Sie diese Informationen in Ihrem Familien- und Bekanntenkreis weiter.
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Hotline: (0681) 501-4422
Ministerium für Inneres, Bauen und Sport, Koordinierungsstelle Verwaltungsstab
16.03.2020 14:34

Katastrophenfall Bayern aufgrund der Corona-Pandemie / Allgemeinverfügungen des StMGP
Allgemeinverfügungen
Die Bayerische Staatsregierung unter Führung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat am 16. März 2020 aufgrund der Corona-Pandemie den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Damit ist zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus eine klare Steuerung mit zentralen Eingriffs- und Durchgriffsmöglichkeiten möglich.
Die Erkrankung ist sehr infektiös. Es besteht weltweit, deutschlandweit und bayernweit eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation mit starker Zunahme der Fallzahlen innerhalb weniger Tage auch in Bayern. Insbesondere ältere Menschen und solche mit vorbestehenden Grunderkrankungen sind von schweren Krankheitsverläufen betroffen und können an der Krankheit sterben. Da weder eine Impfung in den nächsten Monaten, noch derzeit eine spezifische Therapie zur Verfügung stehen, müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung zu verlangsamen, damit die Belastung für das Gesundheitswesen reduziert und die medizinische Versorgung sichergestellt werden kann.
Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie
Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurde eine Reihe von Maßnahmen beschlossen:
1. Veranstaltungen und Versammlungen werden landesweit untersagt. Hiervon ausgenommen sind private Feiern in hierfür geeigneten privat genutzten Wohnräumen, deren sämtliche Teilnehmer einen persönlichen Bezug (Familie, Beruf) zueinander haben. Ausnahmegenehmigungen können auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Dies gilt ab 17. März bis einschließlich 19. April 2020.
2. Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt. Hierzu zählen insbesondere Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser. Dies gilt ab 17. März bis einschließlich 19. April 2020.
3. Untersagt werden Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen hiervon sind in der Zeit von 6.00 bis 15.00 Uhr Betriebskantinen sowie Speiselokale und Betriebe, in denen überwiegend Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle abgegeben werden. Ausgenommen sind zudem die Abgabe von Speisen zum Mitnehmen bzw. die Auslieferung; dies ist jederzeit zulässig. Es muss sichergestellt sein, dass der Abstand zwischen den Gästen mindestens 1,5 Meter beträgt und dass sich in den Räumen nicht mehr als 30 Personen aufhalten. Weiter ausgenommen sind Hotels, soweit ausschließlich Übernachtungsgäste bewirtet werden. Dies gilt ab 18. März bis einschließlich 30. März 2020.
4. Untersagt wird die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art. Hiervon ausgenommen sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post AG, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel. Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden können auf Antrag Ausnahmegenehmigungen für andere für die Versorgung der Bevölkerung unbedingt notwendige Geschäfte erteilen, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Die Öffnung von Einkaufszentren und Kaufhäusern ist nur für die in Ziffer 4 genannten Ausnahmen erlaubt. Dies gilt ab 18. März bis einschließlich 30. März 2020.
5. Ist zur Versorgung der Bevölkerung mit existenziellen Gütern eine Öffnung nach Ziffer 4 gestattet, so sind die Öffnungszeiten abweichend von § 3 LadSchlG:
a. an Werktagen von 6 Uhr bis 22 Uhr
b. an Sonn- und Feiertagen von 12 Uhr bis 18 Uhr.
Dies gilt ab 18. März bis einschließlich 30. März 2020.
Diese Maßnahmen wurden durch eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales festgelegt.
Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Vollzug des Ladenschlussgesetzes (LadSchlG). Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 16.03.2020, Az. 51b-G8000-2020/122-67
Allgemeinverfügung des StMGP zur Einschränkung der Besuchsrechte für Krankenhäuser, Pflege- und Behinderteneinrichtungen
Seit 14. März 2020 gilt eine Einschränkung der Besuchsrechte für Krankenhäuser, Pflege- und Behinderteneinrichtungen. Jeder Patient oder Betreute darf jetzt nur noch einen Besucher pro Tag für je eine Stunde empfangen. Ausnahmen sind möglich, etwa beim Besuch von Kindern, im Notfall oder in der Versorgung von Sterbenden.
Ferner dürfen Personen, die in einem Risikogebiet waren, innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen nach Verlassen dieses Gebiets diese Einrichtungen nicht betreten.
Die Maßnahmen dienen vor allem dem Schutz von älteren Menschen in Pflegeeinrichtungen und ebenfalls besonderes Schutzbedürftigen in Krankenhäusern.
Allgemeinverfügung des StMGP zur Einschränkung der Besuchsrechte für Krankenhäuser, Pflege- und Behinderteneinrichtungen vom 13.03.2020
Allgemeinverfügung des StMGP zum Betretungsverbot für Kinder in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Heilpädagogischen Tagesstätten
Eine weitere Allgemeinverfügung regelt die am 13. März 2020 beschlossene bayernweite Schließung von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogischen Tagesstätten.
Das Betretungsverbot gilt vom 16. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020.
Für bestimmte Personengruppen wird es eine Notfallbetreuung geben – etwa für die Kinder von Pflegekräften.
Allgemeinverfügung des StMGP zum Betretungsverbot für Kinder in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Heilpädagogis chen Tagesstätten vom 13.03.2020
Allgemeinverfügung des StMGP zum Besuch von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogische Tagesstätten vom 06.03.2020 (gültig bis 15. März 2020)
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration - Katastrophenschutz
16.03.2020 13:58

Sperrung von Grenzübergängen im Landkreis BGL im Rahmen des Katastrophenfall!
Das Landratsamt Berchtesgadener Land gibt folgende Eilmeldung bekannt:
Folgende Grenzübergänge zu Österreich sind derzeit gesperrt bzw. offen:
Komplett gesperrt:
- Laufen (Autoverkehr über die Grenze ist nicht mehr möglich.Für Fußgänger steht noch ein Steg bis 18:00 Uhr zur Verfügung. Ab dann wird der Steg ebenfalls geschlossen)
- Bayerisch Gmain
- Bad Dürnberg
- Zill

Ausreise möglich:
- B 21 Walserberg

Offen:
- Freilassing
- BAB A 8
- Melleck
- Marktschellenberg
Integrierte Leitstelle Traunstein
16.03.2020 13:32

Covid-19: Aktuelle Regelungen Der Kreis Steinburg setzt mit dieser Allgemeinverfügung die Vorgaben der Landesregierung um
Der Kreis Steinburg hat mit sofortiger Wirkung eine Allgemeinverfügung zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen erlassen.
Die vollständige Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite des Kreises Steinburg ( https://www.steinburg.de/kreisverwaltung/leistungen-service/covid-19-aktuelle-informationen.html ) einzusehen.
Dieses gilt bis einschließlich 19.04.2020.
Eine Verlängerung ist möglich.
Kooperative Leitstelle West, Elmshorn
15.03.2020 15:43

Wichtige Information für Reiserückkehrer im Kreis Unna
Der Krisenstab des Kreises Unna schließt sich der Aufforderung von Bundesgesundheitsminister Spahn in Zusammenhang mit der CORONA-Pandemie an.
Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in Italien, Österreich oder der Schweiz waren:
Vermeiden Sie unnötige Kontakte und bleiben Sie 2 Wochen zu Hause, unabhängig davon, ob Sie Symptome haben oder nicht.
Bitte teilen Sie diese Information mit Ihrer Familie, Freunden und Bekannten.
Halten Sie die Notrufleitungen von Feuerwehr und Polizei für Notrufe frei.
Leitstelle Kreis Unna
14.03.2020 19:46

Wichtige Information für Reiserückkehrer im Kreis Wesel
Der Krisenstab des Kreises Wesel schließt sich der Aufforderung von Bundesgesundheitsminister Spahn in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie an und fordert Reiserückkehrende aus Italien, Österreich und der Schweiz auf, sich 14 Tage in häuslicher Quarantäne zu begeben und unnötige Kontakte zu vermeiden.
Mehr Infos: http:// www.kreis-wesel.de/de/themen/coronavirus
Leitstelle Kreis Wesel
14.03.2020 18:31

CORONA-VIRUS im Kreis Lippe
Information zum Coronavirus.
Alle aktuellen Informationen finden sie täglich unter:
www.kreis-lippe.de
Weiterhin ist ein Infotelefon des Gesundheitsamt Kreis Lippe geschaltet.
Tel: 05231-621100
Diese ist täglich von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr zu erreichen.
Kreis Lippe, Feuerschutz und Rettungsleitstelle
14.03.2020 10:22

Unterrichtsaufall in Schulen der Stadt Braunschweig sowie der Landkreise Wolfenbüttel und Peine
Das Land Niedersachsen hat heute bekannt gegeben, dass Schulen und Kitas von Montag, den 16. März bis zum 18. April geschlossen werden. Dies gilt für alle öffentlichen allgemein und berufsbildenden Schulen sowie Schulen in freier Trägerschaft der Stadt Braunschweig und den Landkreisen Peine und Wolfenbüttel.
Kindertageseinrichtungen, Horte und Einrichtungen der erlaubnispflichtigen Kindertagespflege bleiben ebenfalls bis zum 18.April geschlossen.
Weitere Informationen hierzu finde Sie unter www.mk.niedersachsen.de
Integrierte Regionalleitstelle Braunschweig - Peine - Wolfenbüttel
13.03.2020 13:39

Schulschließungen in Bayern ab Montag 16. März
Die Bayerische Staatsregierung gibt bekannt, dass ab Montag 16. März 2020 alle Schulen geschlossen sind. Das soll dazu beitragen, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu bremsen. Auch Kinderbetreuungseinrichtungen werden zunächst bis zum Ende der Osterferien am 19. April geschlossen. Die Schließung betrifft alle Schulen, über alle Schularten hinweg, auch Privat- und Berufsschulen, wie z.B. BBZ Erbendorf oder die Akademie NEW Life.
Staatl. Schulamt im Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab und der Stadt Weiden
Telefon 09602/79881,79885; Fax 09602/79809

Staatl. Schulamt im Landkreis Tirschenreuth
Telefon 09631/88345; Fax 09631/8889308
Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz
13.03.2020 11:17


p

Datenschutzerklärung

Impressum

Verhalten in der Corona-Krise:

50 Prozent der Menschen in Deutschland reagieren egoistisch

Erste Ergebnisse der Bevölkerungsschutz-Studie der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften und Forsa liegen vor: für gegenseitige Hilfe in der Bevölkerung waren deutlich höhere Werte erwartet worden.

Bevölkerungsschutz-Forscher der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften haben in einer breit angelegten Studie 7.200 Verhaltensweisen von Menschen in Deutschland während der Corona-Krise analysiert und einen potenziellen Krisenkatalysator festgestellt: 50 Prozent der Teilnehmenden beschreiben zwar einen prosozialen Umgang mit der aktuellen Situation, bei den anderen 50 Prozent überwiegt aber antisoziales und egoistisches Verhalten.

[ ... ]

Feuerwehr Iserlohn

Desinfektionsmittel aus Rettungswagen gestohlen

Während eines Einsatzes hat ein Unbekannter aus einem Rettungswagen unter anderem Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel gestohlen.

Der Rettungswagen der Feuerwehr Iserlohn stand kurz nach 20 Uhr "Im Oberdorf". Eine Zeugin beobachtete, wie ein schwankender Mann zunächst vergeblich an die Hintertür des Einsatzwagens rüttelte. Erfolgreicher war er an der Fahrertür.

[ ... ]
banner

Dormagen-Nievenheim

Einbruch in Feuerwehrfahrzeughalle - Unbekannte stehlen Einsatzmaterial

In der Zeit zwischen Dienstag (24.03.), 16:00 Uhr, und Mittwoch (25.03.), 06:50 Uhr, drangen unbekannte Einbrecher auf noch unbekannte Weise in die Fahrzeughalle der Feuerwehr Nievenheim an der Saint-Andre-Straße ein. In der Halle durchsuchten sie die Einsatzfahrzeuge und erbeuteten unter anderem ein Hydraulikaggregat inklusive Schneidegerät.

[ ... ]

Feuerwehr Frankfurt am Main

Feuer in der Dachkonstruktion eines Gebäudes der Fachhochschule Frankfurt

Durch mehrere Anrufe wegen Rauch auf dem Dach der Fachhochschule wurden um 16:34 die Einsatzkräfte der Feuerwehr alarmiert und fanden beim Eintreffen die Dachkonstruktion des Gebäude 1 der Fachhochschule Frankfurt in dichten Rauch gehüllt vor.

[ ... ]

Vorübergehende Weitergeltung von G-26-Bescheinigungen

Eignungsuntersuchungen nach G26 und G31 bei den Feuerwehren im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Nachdem die jährlichen Belastungsübungen für Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren wegen der Einstellung des Ausbildungsbetriebs der Feuerwehrtechnischen Zentralen im Zuge der Corona-Pandemie nicht mehr möglich waren, haben das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport und die Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen diesbezüglich eine pragmatische Problemlösung veröffentlicht.

[ ... ]

Martinshöhe (Rlp.)

Einbrecher im Feuerwehrgerätehaus

Augenscheinlich bereits vor dem 17. März gelang es Einbrechern ins Feuerwehrgerätehaus einzudringen. Die Täter hatten auf der Gebäuderückseite einen Fensterrollladen hochgeschoben und die Scheibe eingeschlagen. Hierdurch gelangten sie ins Gebäude und entwendeten aus einer Getränkekasse Bargeld. Anschließend verließen sie über die Hauptzugangstür den Tatort.

[ ... ]

Geschenkaktion

Behelf-Mund-Nasen-Schutz-Masken für Feuerwehren, Rettungsdienste und First Responder

Besonders freiwillige Helfer sind im Moment auf Unterstützung angewiesen. Aus diesem Grund haben sich Susanna Hafering und Thomas Majerle entschieden, eine Geschenkaktion für Feuerwehren zu starten. Seit Mitte März näht Susanna Hafering, Produzentin der SUSYS Standard-Unterrichts-Systeme für Jugendfeuerwehren, Behelft-Mund-Nasen-Schutz-Masken in Heimarbeit. Thomas Majerle, Geschäftsführer der TOMcase GmbH & Co KG sorgt mit seinen outdoor cases dafür, dass die Masken geschützt und in sicherer Aufbewahrung bei ihren Empfängern ankommen.

[ ... ]

Südbrookmerland

Löschwasser aus dem Feld

Wenn in Südbrookmerland die Feuerwehr ausrückt, kann sie ein Hydrantenstandrohr einfach in einem Feld in die Erde rammen und es fließt Wasser. So könnte man annehmen, doch dieses sieht nur so aus. An der B210 in der Gemeinde Südbrookmerland (LK Aurich) befindet sich ein Hydrant inmitten eines landwirtschaftlich genutzten Feldes. Es stört niemanden, doch selbst für die ostfriesischen Feuerwehren ist dieses schon immer wieder eine gewöhnungsbedürftige Ansicht.

[ ... ]

Otterberg

Brand eines Industriebetriebs

Am Donnerstagnachmittag, 26. März, endete um 16:15 Uhr nach 101 Stunden der Einsatz auf dem Gelände eines Industriebetriebs in der Ringstraße. Zwei Werkshallen brannten nieder. 6500 Quadratmeter groß war die Brandfläche, das etwa der Größe eines Fußballfelds entspricht. Die Feuerwehr wurde am Sonntag um 11:18 Uhr zum ersten Mal alarmiert. Über 150 Einsatzkräfte aus der Region waren vor Ort. Bürgermeister Harald Westrich schätzte nach Rücksprache mit der Firmenleitung den Schaden auf über 30 Millionen Euro.

[ ... ]

Dortmund-Oespel

Einbruch bei der Freiwilligen Feuerwehr

Nach einem Einbruch in das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr an der Straße Kleybredde in Dortmund-Oespel sucht die Polizei Zeugen. Unbekannte Täter schlugen in der Nacht von Samstag (21.) auf Sonntag (22. März) zu.

[ ... ]

Feuerwehr Hagen a.T.W. - Niedermark

Dienstabend mit Überraschungseffekt!

Feuerwehr-Forum

Coronavirus in Deutschland

E-Fahrzeuge bringen neue Probleme

Waldbrandsaison 2020

Schaum bzw. Netzmittel notwendig? - war: Löschschaum im Trinkwasser in Nordhorn

Entwurf zur Novellierung des LBKG RLP 2020

Feuerwehr-Markt

S: Suche Akkus (neu oder gute gebrauchte) für Bosch/Eisemann Handscheinwerfer HSE 5/7
B: Maskentrockenschrank MTS 1860 Color
B: Maskentrockenschrank MTS 1860 New
B: HEBEKISSEN NIEDERDRUCK SET FIRMA LAMPE
B: 5 x Dräger Sprechmembran FPS-COM-Plus R58041
B: MERCEDES BENZ BREMER T1 FEUERWEHR ALLRAD
B: Schlauchanhänger Fa. Barth
B: FLF Ziegler Z8 MAN 36.1000

Einsätze
Sachschaden bei einem Brand in einem Wohngebäude [ Düsseldorf ]

Weiteres Osterfeuer ruft die Feuerwehr auf den Plan [ Ihlow ]

Feuerwehr löscht brennende Waschmaschinen - Im Anschluss erfolgten zeitaufwendige Lüftung [ Düsseldorf ]

GEF2 Auslaufen/Austritt hochgefährlicher Stoffe [ Zeven ]

Shisha löst Wohnungsbrand aus [ Stuttgart ]

Wohnung brennt in Erfurt völlig aus: Mann stirbt wenig später im Krankenhaus [ Erfurt ]

Elektroverteilung fängt Feuer [ München ]

Hoher Sachschaden bei Brand [ Bopfingen ]

Tödlicher Verkehrsunfall - zwei Menschen sterben [ Großbettlingen ]

Feuerwehr meldet Brand selbst [ Düsseldorf ]

Feuer zerstört Wohnhaus, Scheune, Schuppen...Großeinsatz für die Feuerwehren der Region [ Sohland a.d. Spree ]

Dachstuhlbrand ? Katze gerettet [ Victorbur ]

Feuer zerstört eine Großgarage [ Oberreichenbach ]

Amtshilfe durch Feuerwehr: zwei Dutzend Menschen in Shisha Lounge - Polizei schließt Betrieb sofort [ Stuttgart ]

Vollbrand des Dachgeschosses [ Wörth am Main ]

Brand an einem Gewächshaus zerstört Traktor und droht auf Gewächshaus überzugreifen [ Düsseldorf ]

Benzinkanister in Tiefgarage angezündet [ Fellbach ]

Brand in Recycling-Betrieb [ Remseck ]

Notfalleinsatz auf dem Mittellandkanal [ Hannover ]

Rauchwarnmelder alarmiert rechtzeitig [ Bottrop ]