vfdb begrüßt Präzisierung der StVO zur Rettungsgasse

Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Datenschutzerklärung Impressum


Warnmeldungen
Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität
Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität:
Kochen Sie ihr Trinkwasser vor dem Gebrauch unbedingt ab.
Zum Herstellen und Behandeln von Lebensmitteln ist nur abgekochtes Wasser zu verwenden.
Gegenstände, die mit Lebensmitteln (auch Milch) direkt in Berührung kommen, sind mit abgekochtem Wasser zu reinigen.
Für Säuglinge, Kleinkinder und abwehrgeschwächte Personen ist Wasser in abgepackter Form zu verwenden.
ILS Nordoberpfalz - 112
Kochen Sie ihr Trinkwasser vor dem Gebrauch unbedingt ab. Zum Herstellen und Behandeln von Lebensmit
11.11.2020 16:26

Infektionsgefahr - Gefahreninformation:
Coronavirus: Aktuell gültige Regelung
Die rasant steigenden Corona-Infektionszahlen machen in Nordrhein-Westfalen im November 2020 eine deutliche Einschränkung des öffentlichen und privaten Lebens notwendig. Die Beschlüsse von Bund und Länder zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind in die landesweit geltende Corona-Schutzverordnung eingeflossen.
Sie ist komplett neu formuliert worden und gilt bis Ende November 2020. Details sind in der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW einsehbar.
Zudem hat die Stadt Bochum eine Allgemeinverfügung für das Gebiet der Stadt Bochum zum Zwecke der Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 erlassen. Sie regelt u. a. die Bereiche mit zusätzlicher Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Stadtgebiet Bochum.
Die Allgemeinverfügung gilt bis einschließlich 30. November 2020. Details sind in der Allgemeinverfügung der Stadt Bochum einsehbar.
Unter den Notfalltipps des BBK erfahren Sie mehr zu Verhaltensweisen bei besonderen Gefahrenlagen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Bürgertelefon (keine medizinische Beratung) des Landes NRW: 0211 / 9119 - 1001

https://www.mags.nrw/coronavirus

https://www.bochum.de/Corona
Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio. Die CoronaSchVO, Allgemeinverfügung
03.11.2020 16:39

Gefahreninformation - Landkreis Ludwigsburg ändert die Allgemeinverfügung
Mit einer neuen Allgemeinverfügung hat der Landkreis Ludwigsburg auf die neue Corona-Verordnung des Landes vom 2. November 2020 reagiert. Die zahlenmäßige Beschränkung privater Treffen und Veranstaltungen im öffentlichen und privaten Raum und die Schließung vieler Betriebe und Einrichtungen werden nun landesweit einheitlich umgesetzt.
Die neue Allgemeinverfügung des Landkreises wurde am 2. November 2020 veröffentlicht und tritt am Dienstag, 3. November 2020 in Kraft.
+++ Die wesentliche Änderung:
Die Städte und Gemeinden können bestimmte Zonen innerhalb des jeweiligen Gemeindegebiets bestimmen, in denen es zu bestimmten Zeiten auf bestimmten öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen und Anlagen verboten ist, alkoholische Getränke zu konsumieren.
Zusätzlich zu den Bestimmungen der neuen Allgemeinverfügung des Landkreises gelten die schon bekannten Regelungen aus der Verordnung des Landes Baden-Württemberg auf die wir ausdrücklich hinweisen!
+++ Die neue Allgemeinverfügung des Landkreises finden Sie hier:
https://bit.ly/3emjz1t
Weitere Informationen, Ansprechpartner und die Beantwortung häufiger Fragen finden Sie hier:
https://www.landkreis-ludwigsburg.de/de/gesundheit-veterinaerwesen/gesundheit/informationen-zum-coronavirus/
Meldetext „Handlungsempfehlungen“
Waschen Sie sich regelmäßig und gründliche die Hände. Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen, indem Sie sich an die empfohlenen Hygienemaßnahmen halten.
Diese finden sie unter:
https://www.infektionsschutz.de/
Achten Sie besonders in Risikosituationen auf die empfohlenen Maßnahmen:
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/wie-verhalte-ich-mich/in-risikosituationen.html
Eine Übersicht zum Infektionsgeschehen im Landkreis Ludwigsburg finden Sie auf dem COVID-19 Dashboard.

Mobile Version: https://bit.ly/2TfxOuY
Desktop Version: https://bit.ly/3kiENzm


Fragen zu Corona und den Verordnungen beantwortet auch der Corona-Chatbot

https://bit.ly/37vlKhB
Waschen Sie sich regelmäßig und gründliche die Hände. Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen, indem
03.11.2020 16:20

12. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz gilt ab 2. November - erweiterte Maskenpflicht in Trier
Die Stadt Trier informiert: Ab dem 2. November gilt die 12. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.
Trotz der bisherigen Maßnahmen steigt die Anzahl der Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2/Covid-19) in der Stadt Trier stark an, was zu entsprechenden Problemen für unser Gesundheitsamt und die Kliniken führt. Um die Infektionskurve abzuflachen, haben Bund und Länder beschlossen, dass Kontakte drastisch eingeschränkt werden sollen. Deshalb gelten vom 2. bis zum 30. November deutschlandweit folgende strengere Maßnahmen:
- Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands plus Angehörigen eines weiteren Hausstands gestattet (maximal 10 Personen).
- Übernachtungsangebote im Inland bleiben nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt. Auf nicht notwendige private Reisen und Besuche soll verzichtet werden.
- Freizeit- und Kultureinrichtungen wie Fitnessstudios, Freizeitpark, Kinos, Konzerthäusern, Museen, Saunen, Spielhallen, Schwimm- und Spaßbädern, Theater sowie Wettannahmestellen werden geschlossen. Möglich bleibt der Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.
- Gastronomiebetriebe sowie Bars, Kneipen, Clubs und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Lieferungen und Abholungen bleiben möglich.
- Schulen und Kitas bleiben, abhängig vom Infektionsgeschehen, geöffnet.
- Der Einzelhandel bleibt unter Auflagen geöffnet: Maximal ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche.
- Geschlossen werden: Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoostudios. Geöffnet bleiben: Physio-, Ergo-, und Logotherapien sowie medizinische Fußpflege und Friseursalons.
Weitere Einzelheiten zu diesen von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen und den Text Verordnung finden sie unter www.corona.rlp.de
Über die 12. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz genannten Maßnahmen hinaus gilt in der Trierer Fußgängerzone voerst bis 30. November 2020 eine Maskenpflicht.
Diese Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt in folgenden Straßen: Am Alten Theater, Am Augustinerhof, Am Breitenstein, Am Frankenturm, Am Zündel, An der Meerkatz, Antoniusstraße, Augustinerstraße, Brotstraße, Dietrichstraße, Domfreihof, Fahrstraße, Fleischstraße, Gangolfstraße, Glockenstraße, Grabenstraße, Hauptmarkt, Heinz-Tietjen-Weg, Hindenburgstraße, Hosenstraße, Jakobspitälchen, Jakobstraße, Jesuitenstraße, Johann-Philipp-Straße, Jüdemerstraße, Justizstraße, Kapuzinergasse, Konstantinplatz, Konstantinstraße, Kornmarkt, Liebfrauenstraße, Margaretengäßchen, Martin-Luther-Platz, Metzelstraße, Mohrs Gässchen, Moselkstraße, Nagelstraße, Neustraße, Nikolaus-Koch-Platz, Pferdemarkt, Porta-Nigra-Platz, Palststraße, Simeonstiftplatz, Simeonstraße, Sternstraße, Stockplatz, Stresemannstraße, Treveris, Viehmarktplatz, Viehmarktstraße, Walramsneustraße, Wilhelm-Rautenstrauch-Straße.
Die Mund-Nase-Bedeckung kann eine selbstgenähte oder gekaufte Maske sein. Tücher oder Schals, die über Mund und Nase gezogen werden, entsprechen ebenfalls den Regeln. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren, Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Masken tragen können und Bedienstete und Geschäften, die durch eine Trennscheibe geschützt sind. Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, kann mit einem Bußgeld belegt werden. Weitere Informationen zur Maskenpflicht finden sie unter www.trier.de/corona
Für weitere Bestimmungen und aktuelle Änderungen verfolgen Sie bitte die Berichterstattung in den lokalen und regionale n Medien und informieren Sie sich auf den offiziellen Internetseiten des Landes oder auf der Webseite der Stadt Trier. Es gelten die unter dem unten stehenden Link zu findenden Bestimmungen!
Stadtverwaltung Trier - 0651-718-1817
- Tragen Sie in Geschäften und in Bussen und Bahnen sowie in der Trierer Innenstadt einen Mund-Nasen
03.11.2020 07:34

Landkreis Dachau Corona Warnstufe "dunkelrot"
In Folge der weiter steigenden Infektionszahlen im Landkreis Dachau gilt ab Sonntag, 1.11.2020, die Stufe „dunkelrot“ gem. der Bayerischen Corona-Ampel. Dies bedeutet weitergehende Einschränkungen in Bezug auf die Gastronomie (Sperrstunde ab 21.00 Uhr) und das öffentliche Leben (Veranstaltungen mit max. 50 Personen). Ab Montag, 2.11.2020, gelten dann die bayernweiten Beschränkungen nach der 8. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8. BayIfSMV). Ab 2.11.2020 gilt in 5 Bereiche dann auch eine Maskenpflicht im Freien. Nähere Informationen stehen auf der Internetseite des Landratsamtes Dachau unter www.Landratsamt-dachau.de sowie im Amtsblatt.
Landratsamt Dachau
BBK-ISC-001 BBK-ISC-009 BBK-ISC-016 shortCode:BBK-ISC-004
31.10.2020 18:10

CORONA- Information des Landkreises Wolfenbüttel
Im Landkreis Wolfenbüttel wurde die 7- Tages- Inzidenz von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/innen überschritten.
Damit gelten die entsprechenden einschränkenden Bestimmungen der Verordnung des Landes Niedersachsen sowie der Allgemeinverfügung des Landkreises Wolfenbüttel.
Nähere Informationen erhalten Sie unter
https://www.lkwf.de/corona und
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus
Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio und im Internet.
31.10.2020 13:04

Aktuelle CORONA-Informationen Wolfsburg 30.10.2020
Aufgrund der aktuellen Landesverordnung und den darin maßgeblichen Inzidenzwerten, erlässt die Stadt Wolfsburg, angesichts der Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 35 je 100.000 Einwohnern am 26.10.2020 und der Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes von 50 je 100.000 Einwohnern am 28.10.2020 im Stadtgebiet, eine neue Allgemeinverfügung (v. 27.10.2020).
Die Allgemeinverfügung ist unter https://www.wolfsburg.de/coronavirus zu finden.
Das Bürgertelefon der Stadt Wolfsburg ist von Montag bis Freitag von 7:00 bis 18:00 Uhr unter 05361 28-1234 erreichbar.

Die Corona-Hotline des Landes Niedersachsen ist werktags von 8:00 bis 22:00 Uhr unter der Telefonnummer 0511 120-6000 erreichbar. - 05361 28-1234
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
30.10.2020 14:54

Coronavirus: Aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW im Kreis Steinfurt
Nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hat der Kreis Steinfurt mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 50 die "Gefährdungsstufe 2" erreicht. Aufgrund dess en hat der Kreis Steinfurt eine zweite Allgemeinverfügung erlassen, die am Dienstag, 27. Oktober, in Kraft getreten ist.
Neben den bisher geltenden Maßnahmen der Coronaschutzverordnung sind somit gemäß § 15a bis auf Weiteres folgende Regelungen festgelegt:
- Zusammenkünfte im öffentlichen Raum (Straßen, Plätze, Grünanlagen, etc.) sind auf maximal 5 Personen oder Personen aus 2 häuslichen Gemeinschaften oder ausschließlich Verwandte in gerader Linie (Eltern, Kinder, Enkelkinder) sowie Geschwister, Eheleute, Lebenspartner beschränkt.
- Sperrstunde für Gastronomiebetriebe sowie ein generelles Verkaufsverbot von Alkohol zwischen 23 Uhr und 6 Uhr.
- An besonderen Festen (Hochzeiten, runde Geburtstage, Taufen, etc.) im öffentlichen Raum (z.B. Gaststätten) dürfen maximal 10 Personen teilnehemen. Zudem wird dringend empfohlen, Treffen in privaten Räumen auf ein Minimum zu beschränken.
Darüber hinaus hat der Kreis Steinfurt die Regelungen für das Kreisgebiet spezifiziert. Demnach gilt in der Zeit von 6 Uhr bis 24 Uhr zusätzlich das Gebot zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in folgenden Bereichen:
- Fußgängerzonen
- Außenbereiche vor Trauzimmern bzw. Trausälen
- Bahnhöfe und Bahnhofsvorplätzen
- Bushaltestellen
- Taxi- und Mietwagenständen
- Kfz-Stellflächen mit mehr als 10 Parkplätzen
- Bereiche vor gastronomischen Einrichtungen
Die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden im Kreis Steinfurt überprüfen die Einhaltung der Maßnahmen im jeweiligen Ort.
Alle Informationen zu den aktuell gültigen Coronaschutzmaßnahmen sowie die erlassenen Allgemeinverfügungen des Kreises Steinfurt können im Internet unter www.kreis-steinfurt.de/corona nachgelesen werden.
Kreis Steinfurt
Der Landrat
BBK-ISC-009 BBK-ISC-014 BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
28.10.2020 15:37

Aktualisierung 28-10-2020 CORONA-Information
In der Stadt Braunschweig wurde die 7-Tages-Inzidenz von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/innen überschritten.
Damit gelten die entsprechenden einschränkenden Bestimmungen der Verordnung der Landes Niedersachsen. Nähere Informationen erhalten Sie auf www.braunschweig.de und www.niedersachsen.de
Stadt Braunschweig
BBK-ISC-009 BBK-ISC-132 shortCode:BBK-ISC-011
28.10.2020 12:38

CORONA-VIRUS im Kreis Lippe
Information zum Coronavirus.
Alle aktuellen Informationen finden sie täglich unter:
www.kreis-lippe.de
Weiterhin ist ein Infotelefon des Gesundheitsamt Kreis Lippe geschaltet.
Tel: 05231-621100
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
22.09.2020 15:51

Hinweis auf Information des Bundesinnenministeriums für Gesundheit
Die Stadt Duisburg weist auf die in der Warn-App NINA veröffentlichten Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit hin. Weitergehende Informationen zu Beschränkungen sowie Verhaltensanweisungen erhalten sie auf der Internetseite der Stadt Duisburg: www.duisburg.de
Weitergehende Informationen erhalten sie im Internet auf www.duisburg.de , bei Radio Duisburg (Antenne 92.2) und über das Gefahrentelefon der Stadt Duisburg (Rufnummer: 0800 / 1121 313)
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
31.08.2020 14:36

VORSORGLICHE INFORMATION
Zentral in der Bekämpfung jeder Pandemie ist das Unterbrechen der Infektionsketten.
Die Corona-Warn-App unterstützt die zentrale Arbeit der Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte.
Helfen Sie mit, mit der Corona-Warn-App Infektionsketten zu unterbrechen.
Die Corona-Warn-App finden Sie entsprechend zum Download:
"Corona-Warn-App" im App-Store für iOS
"Corona-Warn-App" im Play-Store für Android
Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung!
Corona-Warn-App-Nutzerinnen und Nutzer, die über die APP eine WARNUNG erhalten haben, werden gebeten sich, sich bei der Bürgerhotline des Landkreises Vorpommern-Greifswald zu melden: 03834 8760 2300 oder per E-Mail an corona@kreis-vg.de
Informationen und Handlungsempfehlungen zur aktuellen Corona-Pandemie-Situation im Landkreis Vorpommern-Greifswald finden Sie hier tagesaktuell: https://corona.kreis-vg.de
• Allgemeine Regeln und Auflagen für Einheimische, Gäste und Gastgeber
• Hinweise zum Vorgehen bei Krankheitsverdacht
• Aktuelle Fallzahlen und regionale Verteilung
BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-133 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
31.08.2020 13:59

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Chlorung besteht weiterhin
Die Chlorung besteht weiterhin.
Bei Rückfragen können sich Bürgerinnen und Bürger an die Stadtwerke Gersthofen oder die Stadt Gersthofen wenden.
0821/2491-0 - 0821/2491-0
Das Wasser muss nicht mehr abgekocht werden.
28.08.2020 11:00

Corona
Derzeitige Warnungen der Landesregierung beachten.
Die vorhergehende Meldung vom 20.08.2020 11:44 war eine technische Aktualisierung.
Die darin beschriebene Ausgangsbeschränkung war vom 20.03.2020 und hat derzeit keine Gültigkeit.
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
20.08.2020 14:25

Aktuelle Information zur Corona-Pandemie
Die Corona-Lage besteht fort. Tragen Sie weiterhin mit verantwortungsbewusstem Verhalten und Handeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei und schützen Sie hierdurch sich selbst und Ihre Mitmenschen. Informationen über die aktuelle Situation, einzuhaltende Verhaltensregeln und weitere Hinweise finden Sie im Internet unter www.corona.saarland.de.
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Hotline: (0681) 501-4422
- Folgen Sie den behördlichen Anordnungen. -Tragen Sie im öffentlichen Raum nach Möglichkeit eine Mu
19.08.2020 13:36

Coronavirus im Kreis Heinsberg
A lle aktuellen Informationen täglich unter:
www.kreis-heinsberg.de
Weitere Informationen am Bürgertelefon: 02452-131313
Achtung, aktualisierte Zeiten Bürgertelefon:
Ab dem 10.08.2020 ist das Bürgertelefon zu folgenden Zeiten besetzt:
Montags bis Freitags von 09:00 - 14:00 Uhr
Bürgertelefon Kreis Heinsberg - 02452-131313
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
10.08.2020 09:47

Information für die Bevölkerung
Zur aktuellen Entwicklung und den notwendigen Maßnahmen in der Corona-Lage weisen wir nochmals auf die Homepage der Stadt Mülheim an der Ruhr hin.
Den Link finden Sie unter "Weitere Informationen" !
Für Gehörlose bietet die Stadt Mülheim an der Ruhr über die E-Mail Adresse: info@muelheim-ruhr.de Hilfe und Antworten zur aktuellen Lage an.
Bürgertelefon der Stadt Mülheim an der Ruhr - 0208/455-22 oder info@muelheim-ruhr.de
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
12.06.2020 11:54


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

Einsatzfahrten

vfdb begrüßt Präzisierung der StVO zur Rettungsgasse

Als eine „im Notfall lebensrettende Unterstützung“ hat die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V. (vfdb) die jüngste Klarstellung des Gesetzgebers zum Thema „Rettungsgasse“ bezeichnet. „Die Rettungsgasse dient als wichtiges Instrument zur Sicherstellung eines effektiven Brandschutzes und einer wirkungsvollen Gefahrenabwehr“, betonte vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner in einer Stellungnahme. „Die vfdb unterstützt deshalb alle Aktivitäten, die dieses Ziel unmissverständlich fördern.“
 
Aschenbrenner bezog sich auf die Mitte Dezember in Kraft getretene Änderung von Paragraph 11, Absatz 2, der Straßenverkehrsordnung. Darin wurde deutlicher als in der bisherigen Fassung definiert, wo eine Rettungsgasse gebildet werden muss. Wörtlich heißt es: „Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden.“
 
„Jeder kennt die Bilder von Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen, die auf dem Weg zum Einsatzort im Stau steckenbleiben oder sich nur im Schrittempo weiterbewegen können“, sagte der vfdb-Präsident. „Dabei gehen oft wertvolle Minuten verloren, die womöglich über Leben und Tod entscheiden.“ Deshalb sei es zu begrüßen, dass Verkehrsteilnehmer nun eine noch deutlichere Verhaltensregel gegeben werde.

 



vfdb

Themengruppe: Verbände

weitere News:

Zimmerbrand

Spende für die Kinderfeuerwehr

Rettungswagen gestoppt und Fahrer beraubt - die Polizei ermittelt

Feuerwehren leisten seit Monaten Bemerkenswertes

Frontalkollision von Pkw und Trecker

Staufermedaille des Landes für Hermann Löhle

Geländewagen gegen Tram

Klägerin muss die Kosten für einen Feuerwehreinsatz überwiegend bezahlen

Waldbrandausrüstung – wassersparend und ergonomisch gepackt

Anfeindungen von Angehörigen der Feuerwehr aufgrund der Presseberichterstattung zu Corona-Fällen in einer Löschgruppe

Brennt Wohnmobil, eine Person noch drin

Gewalt gegen Einsatzkräfte

PSA für das Plasmaschneiden bei Feuerwehr-Einsätzen

Kind bei Wohnhausbrand verstorben

Feuer zerstört Reetdachhaus

Feuerwehr testet Prototyp eines voll elektrisch angetriebenen Rettungswagens erstmalig im großstädtischen Einsatzalltag

Pkw in Vollbrand

LKW-Zugmaschine auf Autobahn komplett ausgebrannt

Trauerflor an den Feuerwehrfahrzeugen

Traktorabsturz im Weinberg

DFV-Delegiertenversammlung auf 27. Februar 2021 verschoben

Feuerwehrjacke aus Einsatzfahrzeug geklaut

Feuerwehrfahrzeug verunglückt bei Einsatzfahrt

Traktor gerät in Brand

Diebstahl an Feuerwehrauto

Karl-Heinz Knorr wird Katastrophenschutzbeauftragter für das Land Bremen

50 Jahre fischer Werkfeuerwehr

Zuschlag für 265 Tragkraftspritzenfahrzeugen (TSF-W) wurde erteilt

Jeder vierte Haushalt hat einen Kamin- oder Kachelofen, doch nur wenige schützen sich vor Kohlenmonoxid

Betrug durch angebliche Brandschutzbeauftragte

Einführung des KATRETTER-Systems

108 mobile Einsatzküchen für die Hilfsorganisationen des Landes

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus Veert - technisches Werkzeug gestohlen

Zusammenstoß im Begegnungsverkehr - Feuerwehrfahrzeug beschädigt - Unfallflucht

Versuchter Einbruch in Feuerwehrgerätehaus

Schadensersatz bei Kollision mit Feuerwehrfahrzeug

Löschunterstützungsfahrzeug LUF 60 vorgestellt

Ohne „Fairständnis„ der Arbeitgeber geht es nicht!

Jahresstatistik Gefahrenabwehr: Mehr als 50.000 Brand-Einsätze für die Feuerwehr

Achtung Brandgefahr - Hier sollten Sie nicht mit dem Feuer spielen

Ro-Ro-Fahrgastschiff „Lisco Gloria“ brennt

Einbrecher flüchten mit Einsatzfahrzeug des Technischen Hilfswerks

Brand eines Ackerschleppers

Einsatzfahrzeug auf Einsatzfahrt verunfallt

Wohnhausbrand

Feuerwehrmann auf der Fahrt zum Einsatz verunglückt

Löschdecken aus dem Zukunfts- und Infrastrukturprogramm

Um Haaresbreite...

Meldeempfänger EuroBOS Birdy Slim

Mercedes-AMG lädt die Lebensretter der Freiwilligen Feuerwehr Walldorf zum Fahrsicherheitstraining ein

Innovation und Digitalisierung sind gefragt

Schnelle Hilfe für Verschüttete

Magirus präsentiert TLF AirCore

DFV-Bundesfeuerwehrarzt empfiehlt Grippeschutzimpfung

Magirus komplettiert Produktpalette im Bereich Waldbrandbekämpfung und Offroad

Technik – Taktik – Einsatz: Starkregen und Sturzfluten

Vier verletzte Personen nach Zusammenstoß

Magirus zeigt, was im neuen FireBull steckt

Neuheiten von MAGIRUS

Rosenbauer bringt mit dem RT die Zukunft des Feuerwehrfahrzeuges auf die Straße

Flugzeugabsturz fordert zwei Menschenleben

Indienststellung der vier neuen Feuerlöschboote am Bodensee

Angriffe auf Polizei und Feuerwehr: Zwei Verdächtige in Untersuchungshaft

Geld aus Feuerwehrmuseum gestohlen

Busbrände kommen relativ häufig vor – Insassen kommen aber selten zu Schaden

Der böse Baum

Einbruch in Feuerwehrhaus

Freischwimmer für Kälbchen

Sachbeschädigungen am Feuerwehrhaus Markelfingen

Notrufanbindung der Leitstelle mit neuer Technik

Feuerwehr begrüßt Elektroflugzeug

Güterzug mit Gefahrgut im Bahnhof entgleist

Feuerwehrleute leben gefährlich

Expertenforum Universelle Leitstellenschnittstelle legt erste Arbeitsergebnisse vor

Erste Generation Werkfeuerwehrleute beendet erfolgreich neuen Ausbildungsgang

Demnächst noch präsenter mit Unterstützung der Stadtwerke

Gebäudebrand durch Schweißarbeiten

BMA-Alarm: Einsatzkräfte angegriffen

Feuerwehrauto auf Abwegen

Research*EU Magazine wählt EU-Projekt IN-PREP zum Projekt des Monats

Einbruch bei der Feuerwehr Wellesweiler

Feuerwehr unterstützt bei Hausgeburt

ADAC Luftrettung stellt Deutschlands modernsten Rettungshubschrauber in Berlin in Dienst

Feuerwehr filmt Verkehrssituation bei Einsatzfahrten

Tiertransporterunfall mit 170 Schweinen

Was tun, wenn ein E-Auto brennt?

Einzelheiten zur Klage der Geschäftsführerin gegen den DFV

DFV-Vize Schreck soll Amt ruhen lassen - Vorwürfe gegen DFV-Funktionsträger müssen aufgeklärt werden

Die Feuerwehren und Verbände stehen für Gleichberechtigung und Respekt  

@fire-Rettungsteam kehrt von Einsatz in Beirut zurück

Suche nach Vermissten in Beirut abgeschlossen - @fire unterstützt mit Bauingenieur

@fire-Rettungsteam sucht in Beirut nach Verschütteten

@fire-Rettungsteam in Beirut gelandet - Zweites Team startet

IVECO Daily überzeugt auch als Notarzteinsatzfahrzeug

@fire-Rettungsteam startet zu Hilfseinsatz nach Beirut

Dramatische Rauchsäule über München

GSAapp gibt Infos für Einsatzkräfte bei Unfällen mit Chemikalien

Neuer Sanitätsrucksack von Dönges

Brand fordert ein Todesopfer

Tatü tata, die Post ist da