Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Sicherheitshinweis
Am 30. Juni 2020 hat die Landesregierung die Siebte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV2 verabschiedet, welche am 2. Juli 2020 in Kraft tritt und bis Ablauf des 16. September wirksam ist.
Danach werden Zusammenkünfte und Ansammlungen von bis zu zehn Personen innerhalb eines möglichst konstanten Personenkreises empfohlen.
Grundsätzlich sind die Hygienevorschriften entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu beachten. Dies gilt insbesondere in Einrichtungen, Betrieben sowie bei Angeboten und Veranstaltungen im Sinne der Verordnung.
Für alle Zusammenkünfte, Veranstaltungen, Ansammlungen und Versammlungen ist die Durchführung im Freien zu bevorzugen.
Private Feiern zu besonderen Anlässen sind auf 50 Teilnehmer zu begrenzen. Ist die Feier oder Veranstaltung fachkundig unter Einhaltung der gebotenen Auflagen organisiert, ist eine Teilnehmerzahl von bis zu 250 Personen (ab 29. August bis zu 500 Personen) im Innenbereich sowie 1000 Personen im Außenbereich möglich.
Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen bleibt unabhängig von der Personenzahl unzulässig.
Großveranstaltungen bleiben bis einschließlich 31. Oktober untersagt.
Die Regelungen sowie Ausnahmen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Form einer textilen Barriere in Ladengeschäften, im öffentlichen Personennahverkehr, etc. bleiben bestehen.
Der uneingeschränkte Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen und Schulen ist ab dem 27. August vorgesehen.
Die konkreten Neuerungen und Beschränkungen sind im Einzelnen der Verordnung selbst zu entnehmen.
BBK-ISC-012 BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
02.07.2020 07:42

Aktuelle Informationsmeldung zur Corona-Pandemie
Die Corona-Lage besteht fort. Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen finden Sie im Internet unter www.corona.saarland.de.
Diese Gefahreninformation wird künftig nur noch aktualisiert, wenn dies die Lage im Saarland erfordert.
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien
- Bitte folgen Sie den behördlichen Anordnungen. - Berücksichtigen Sie die Husten- und Niesetikette,
01.07.2020 10:18

Aktuelle Information des Saarlandes zur Corona-Epidemie
Die Corona-Lage besteht fort. Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen finden Sie im Internet unter www.corona.saarland.de
Diese Gefahreninformation wird künftig nur noch aktualisiert, wenn dies die Lage im Saarland erfordert.
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
- Bitte folgen Sie den behördlichen Anordnungen. - Berücksichtigen Sie die Husten- und Niesetikette,
01.07.2020 09:44

VORSORGLICHE INFORMATION
Zentral in der Bekämpfung jeder Pandemie ist das Unterbrechen der Infektionsketten.
Die Corona-Warn-App unterstützt die zentrale Arbeit der Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte.
Helfen Sie mit, mit der Corona-Warn-App Infektionsketten zu unterbrechen.
Die Corona-Warn-App finden Sie entsprechend zum Download:
"Corona-Warn-App" im App-Store für iOS
"Corona-Warn-App" im Play-Store für Android
Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung!
Corona-Warn-App-Nutzerinnen und Nutzer, die über die APP eine WARNUNG erhalten haben, werden gebeten sich, sich bei der Bürgerhotline des Landkreises Vorpommern-Greifswald zu melden: 03834 8760 2300 oder per E-Mail an corona@kreis-vg.de
Informationen und Handlungsempfehlungen zur aktuellen Corona-Pandemie-Situation im Landkreis Vorpommern-Greifswald finden Sie hier tagesaktuell: https://corona.kreis-vg.de
• Allgemeine Regeln und Auflagen für Einheimische, Gäste und Gastgeber
• Hinweise zum Vorgehen bei Krankheitsverdacht
• Aktuelle Fallzahlen und regionale Verteilung
BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-133 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
29.06.2020 14:40

Coronavirus im Kreis Heinsberg
Alle aktuellen Informationen täglich unter:
www.kreis-heinsberg.de
Weitere Informationen am Bürgertelefon: 02452-131313
Achtung, aktualisierte Zeiten Bürgertelefon:
Ab dem 29.06.2020 ist das Bürgertelefon zu folgenden Zeiten besetzt:
Montags bis Freitags von 08:00 - 12:00 Uhr
Bürgertelefon Kreis Heinsberg - 02452-131313
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
29.06.2020 10:47

Neue Corona-Schutz-Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Der Freistaat Sachsen informiert: Ab morgen (27. Juni) gilt bereits die neue Corona-Schutz-Verordnung.
Die Corona-Schutz-Verordnung enthält neben Informationen zu weiteren Lockerungen von Beschränkungen jetzt im § 3 Abs. 3 auch eine Regelung für die Beherbergung von Reisenden aus Regionen mit einem sehr hohen Infektionsgeschehen. Diese dürfen in einer sächsischen Beherbergungsstätte oder einem Beherbergungsbetrieb nur dann untergebracht werden, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können. Das heißt, sie benötigen ein ärztliches Zeugnis, das nicht älter als 48 Stunden ist und bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind. Ansonsten gilt für Reisende ein Beherbergungsverbot, wenn sie aus Regionen mit mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner während der letzten sieben Tage nach Sachsen kommen.
Darüber hinaus gelten im Freistaat Sachsen die drei wesentlichen Grundlagen zur Verhinderung von Infektionen mit dem Corona-Virus auch künftig weiter: Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebot von 1,50
zwischen Personen im öffentlichen Raum sowie die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, von Reisebussen und regelmäßigen Fahrdiensten sowie im Einzelhandel.
Details - auch zu den weiteren Ausnahmen - sind im Verordnungstext einsehbar.
Di e Verordnung gilt ab dem 27. Juni 2020 bis einschließlich 17. Juli 2020.
Hotline des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt: 0800 100 0214
www.coronavirus.sachsen.de - 0800 100 0214
Den Verordnungstext sowie die weiteren Allgemeinverfügungen und den Bußgeldkatalog finden Sie im Int
26.06.2020 19:55

Coronavirus: Bitte beachten Sie weiterhin die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln
Mit Blick auf die Entwicklung der aktuellen Corona-Ausbrüche in Nordrhein-Westfalen achten Sie bitte weiterhin auf die geltenden Abstands-und Hygieneregeln . Halten Sie sich an die Abstandsregeln, waschen Sie sich regelmäßig die Hände und tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung .
Kreis Steinfurt
Der Landrat
BBK-ISC-009 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 BBK-ISC-017 BBK-ISC-014 shortCode:BBK-ISC-011
24.06.2020 15:12

Landesregierung fasst Corona-Verordnung komplett neu
Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst und ist damit übersichtlicher und leichter verständlich. Die Verordnung wurde dazu neu gegliedert und wird auch einige Einzel-Verordnungen ersetzen.
Die neue Corona-Verordnung wurde am 23. Juni 2020 veröffentlicht und gilt ab dem 1. Juli 2020.
+++ Die wesentlichen Änderungen:
+++ Ansammlungen:
Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Die Regelungen dazu finden Sie jetzt in Paragraph 9.
Mehr Personen dürfen weiterhin zusammenkommen, wenn es sich bei den teilnehmenden Personen ausschließlich um direkte Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel) sowie Geschwister mit Nachkommen handelt oder die Personen dem eigenen Haushalt angehören. Ebenso ausgenommen sind die Lebenspartnerinnen und Lebenspartner der genannten Personen.
+++ Veranstaltungen:
Bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist kein Hygienekonzept mehr nötig. Dies gilt etwa für Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern.
Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.
Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.
Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
+++ Wie bisher gilt:
In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
Die Maskenpflicht bleibt ebenfalls bestehen, sie ist nun in Paragraph 3 geregelt.
Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes bleiben ebenfalls untersagt.
+++ Die neue Rechtsverordnung finden Sie hier:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/corona-verordnung-ab-1-juli-2020
Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen, indem Sie sich an die empfohlenen Hygienemaßnahmen halten.
23.06.2020 16:12

10. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz ab 24. Juni
Die Stadt Trier informiert: Ab dem 24. Juni gilt die 10. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.
Damit wird die vierte Phase des Konzepts "Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz des Landes Rheinland-Pfalz umgesetzt, das weitere Lockerungen beinhaltet. Die neue Verordnung ersetzt die bisher geltende 9. Corona-Bekämpfungsverordnung. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die Änderung der Corona-Auflagen für private Veranstaltungen mit zuvor eindeutig festgelegtem Teilnehmerkreis, wie etwa Hochzeitsfeiern oder Geburtstagsfeiern. Diese können mit bis zu 75 gleichzeitig anwesenden Personen auch in angemieteten oder zur Verfügung gestellten Räumen wieder stattfinden. Ab dem 24. Juni dürfen Veranstaltungen im Freien mit bis zu 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden, sofern die geltenden Hygieneregeln eingehalten werden. Bisher galt eine Grenze von 250 Menschen.
Ebenfalls wieder möglich: In Gottesdiensten sind Gesang, Chöre und Blasmusik ab 24. Juni dann erlaubt, wenn zwischen den Anwesenden ein Abstand von 3 Metern eingehalten wird. Diese Regelung gilt auch für Chorauftritte, die damit wieder möglich sind. Wieder erlaubt sind auch Wettkämpfe und Training in Kontaktsportarten. Die Verordnung gilt bis zum 31. August.
Mit der neuen Rechtsverordnung hat das Land Rheinland-Pfalz auch die zahlreichen Hygienekonzepte aktualisiert.
Die 10. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz und die Hygienekonzepte finden Sie unter dem unten stehenden Link.
Für die Lockerungen und Bestimmungen verfolgen Sie bitte die aktuelle Berichterstattung in den lokalen und regionalen Medien und informieren Sie sich auf den offiziellen Internetseiten des Landes oder auf der Webseite der Stadt Trier. Es gelten die unter dem unten stehenden Link zu findenden Bestimmungen!
Stadtverwaltung Trier - 0651-718-1817
- Tragen Sie in Geschäften und in Bussen und Bahnen einen Mund-Nasen-Schutz und beachten Sie beim Ei
22.06.2020 14:27

Coronavirus: Rechtsverordnung des SMS zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Corona-Virus
Der Freistaat Sachsen informiert: Ab morgen (15.Juni) gilt die neue Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung.
Alle Personen, die aus einem Risikogebiet einreisen, unterliegen einer 14-tägigen Quarantänepflicht.
Die Einstufung eines Staates oder einer Region als Risikogebiet erfolgt durch die Bundesregierung und wird durch das Robert-Koch-Institut veröffentlicht.
Bisher gilt - unabhängig vom Einreiseland - für symptomfreie Personen bestimmter Berufsgruppen (z.Bsp.: Ärzte, Pflegekräfte, Polizisten und Richter) keine Quarantänepflicht. Diese Privilegierung entfällt.
Ab dem 15. Juni entfällt für alle einreisenden Personen, die ein negatives Coronavirus-Testergebnis vorweisen können, die Quarantänepflicht.
Details sind im Verordnungstext einsehbar.
Die Verordnung tritt am 15. Juni 2020 in Kraft und gilt zunächst unbefristet.
Hotline des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt - 08001000214
Bitte verfolgen Sie die Informationen des Freistaates Sachsen und der Behörden im Internet sowie vor
14.06.2020 12:24

Information für die Bevölkerung
Zur aktuellen Entwicklung und den notwendigen Maßnahmen in der Corona-Lage weisen wir nochma ls auf die Homepage der Stadt Mülheim an der Ruhr hin.
Den Link finden Sie unter "Weitere Informationen" !
Für Gehörlose bietet die Stadt Mülheim an der Ruhr über die E-Mail Adresse: info@muelheim-ruhr.de Hilfe und Antworten zur aktuellen Lage an.
Bürgertelefon der Stadt Mülheim an der Ruhr - 0208/455-22 oder info@muelheim-ruhr.de
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
12.06.2020 11:54

Coronavirus im Landkreis Konstanz
Der Landkreis Konstanz hat für seine Bürgerinnen und Bürger zum Thema
Coronavirus eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 eingerichtet.
Diese ist werktags von Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr erreichbar. Samstags und Sonntags sowie an Feiertagen ist die Hotline nicht besetzt.
Darüber hinaus sind die Testkapazitäten des Landkreises Konstanz erhöht worden.
Der nachfolgende Personenkreis, der an Symptomen (z.B. Husten, Atemnot,
Schnupfen, neue Störung des Riechsinns, Halsschmerzen) erkrankt ist, soll sich bitte
an die Hotline für eine Terminvereinbarung zum Testen wenden. Zum Personenkreis
gehören folgende Berufsgruppen: Personen aus medizinischen Fachberufen,
Altenpflege sowie häusliche Pflege, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst,
Lebensmittelverarbeitung oder -Ausgabe (z.B. Kassierende) und Behörden.
Weitere Informationen zum Thema Coronavirus im Landkreis Konstanz erhalten Sie
unter der unten genannten Internetseite.
Sind Sie unsicher, ob Sie mit COVID-19 infiziert sein könnten? Dann beantworten Sie
3 Fragen und ermitteln so Ihr persönliches COVID-19-Risiko. Den Test hierfür finden
Sie auf unserer unten genannten Internetseite.
Betroffene Region:
Landkreis Konstanz
Absender/Herausgegeben von:
Landratsamt Konstanz, Benediktinerplatz 1, 78467 Konstanz
Betroffene Region:
Landkreis Konstanz
Absender/Herausgegeben von:
Landratsamt Konstanz, Benediktinerplatz 1, 78467 Konstanz
Folgende Maßnahmen empfehlen das Gesundheitsamt des Landkreises Konstanz und der Gesundheitsverbund
12.06.2020 10:08

Coronavirus im Kreis Unna
Die Bundes- und Landesregierung haben zur Bekämpfung der Corona-Pandemie Maßnahmen erlassen, um die weitere Ausbreitung zu verlangsamen. Diese werden im Kreis Unna vor Ort von den zuständigen Ordnungsbehörden umgesetzt.
Laufend informiert die Kreisverwaltung Unna über behördliche Anordnungen und aktuelle Entwicklungen auf der Webseite www.kreis-unna.de/corona. Dort sind auch Antworten auf häufig gestellte Fragen aus dem Kreisgebiet zu finden
Kreisverwaltung Unna www.kreis-unna.de/corona
Bundesgesundheitsministerium www.zusammengegencorona.de
www.bundesgesundheitsministerum.de
Landesgesundheitsminesterium www.mags.nrw
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.infektionsschutz.de
Robert-Koch-Institut www.rki.de
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
10.06.2020 09:57

Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung ab 13. Juni 2020
Die Thüringer Landesregierung hat die neue Thüri nger SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung beschlossen. Diese Verordnung tritt am 13. Juni 2020 in Kraft und gilt bis zum 15. Juli 2020.
Weiterhin gilt:
Wo immer möglich und zumutbar, ist weiterhin ein Mindestabstand von wenigstens 1,5 m einzuhalten. Bei allen öffentlichen Veranstaltungen, in Einrichtungen mit Publikumsverkehr, in Betriebe und Geschäften, in Wohnheimen und Sammelunterkünften müssen die allgemeinen Infektionsschutzregeln eingehalten werden. Das Ziel ist die Reduzierung von Kontakten, der Schutz vor Infektionen durch Tröpfchen und Aerosole sowie die möglichst weitgehende Vermeidung von Schmierinfektionen.
Verwendung einer Mund-Nase-Bedeckung:
Im öffentlichen Personenverkehr (z.B. Eisenbahnen, Straßenbahnen, Omnibusse, Taxen, Reisebusse) und in Geschäften mit Publikumsverkehr ist die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin verpflichtend. Ausnahmen gelten für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres und für Personen, die wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen oder anderen Gründen dazu nicht in der Lage sind.
Lockerung bei den Kontaktbeschränkungen:
Allen Menschen wird weiterhin geraten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen möglichst gering zu halten. Als Empfehlung gilt, sich nur mit Angehörigen eines weiteren Haushalts oder mit nicht mehr als zehn sonstigen Personen zu treffen. Der Personenkreis, mit dem man sich regelmäßig trifft sollte möglichst konstant bleiben, damit Infektionsketten besser nachvollzogen werden können. Eine rechtlich verbindliche Kontaktbeschränkung entfällt.
Private Feiern/Veranstaltungen:
Private Feiern (z.B. Familienfeiern, Geburtstage, Hochzeiten) sind wieder möglich. Ab einer bestimmten Personenzahl (mehr 30 Personen in geschlossenen Räumen/mehr als 75 Personen unter freiem Himmel) muss die Veranstaltung jedoch durch den Veranstalter mindestens 48 Stunden im Voraus beim zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden. Auch bei privaten Feiern gilt: Der Veranstalter muss geeignete Infektionsschutzvorkehrungen treffen. Wichtig ist auch, dass für einen möglichen Infektionsfall eine Kontaktverfolgung sichergestellt werden kann. Erfasst werden müssen:
- Name und Vorname,
- Wohnanschrift oder Telefonnummer,
- Datum des Besuchs und
- Beginn und Ende der jeweiligen Anwesenheit.
Öfnung von weiteren Kultur- und Freizeitangeboten:
Folgende Angebote/Einrichtungen dürfen wieder öffnen, wenn sie ein Infektionsschutzkonzept vorhalten:
- Konzerthäuser, Orchester- und Theateraufführungen und Kinos in geschlossenen Räumen.
- Mehrgenerationenhäuser sowie offene Senioreneinrichtungen der Seniorenarbeit, insbesondere Seniorenclubs und Seniorenbüros
- Reisebusveranstaltungen
Der vollständige Verordnungstext ist abrufbar über das Corona-Informationsportal der Thüringer Landesregierung oder direkt über unten stehenden Link.
In einigen Regionen in Thüringen gelten weitergehende Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich daher zusätzlich direkt bei Ihrem Landkreis/Ihrer kreisfreien Stadt.
Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen.
10.06.2020 09:38

Aktuelle Informationsmeldung zum Coronavirus
Zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen sollten physisch-soziale Kontakte auf ein notwendiges Minimum beschränkt werden.
Das neuartige Coronavirus hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Es muss alles dafür getan werden, eine weitere Ausbreitung zu verhindern.
Details zu den Verhaltensregeln finden sie abrufbar unter: www.corona.saarland.de
Hotline des saarländischen Gesundheitsministeriums
Mo - Fr 06:00h - 24:00h
Sa - So 08:00h - 18:00h
- (0681) 501-4422
Halten Sie Abstand! Schützen Sie sich und andere durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung! Die
08.06.2020 19:18

CORONA-VIRUS im Kreis Lippe
Information zum Coronavirus.
Alle aktuellen Informationen finden sie täglich unter:
www.kreis-lippe.de
Weiterhin ist ein Infotelefon des Gesundheitsamt Kreis Lippe geschaltet.
Tel: 05231-621100
ÄNDERUNG:
Diese ist Montags bis Freitags von 8:00 - 16:00 Uhr,
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
08.06.2020 13:58

Handlungsanweisungen Coronavirus
Zur aktuellen Entwicklung und den notwendigen Maßnahmen in der Corona-Lage weisen wir nochmals auf die Homepage des Kreises Coesfeld hin. Hier finden Sie notwendige Informationen:
https://www.kreis-coesfeld.de/
Beachten Sie die allgemeinen Hygiene-Anweisungen zur Vermeidung von übertragbaren Atemwegserkrankungen:
1. Husten und Niesen in die Ellenbeuge
2. regelmäßiges Händewaschen
3. in medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen regelmäßige Hände-Desinfektion
4. Abstand halten
Kreisverwaltung Coesfeld - 02541/18-5380
BBK-ISC-009 BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-133 BBK-ISC-134 BBK-ISC-135 shortCode:BBK-ISC-011
08.06.2020 13:40

Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung ab dem 06. Juni 2020
Der Freistaat Sachsen informiert: Ab morgen (6. Juni) gilt die neue Corona-Schutz-Verordnung. Damit wird die Öffnung, die Nutzung und der Besuch von Einrichtungen mit Publikumsverkehr, Dienstleistern, Handwerksbetrieben, Gaststätten, Beherbergungsstätten, Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, Sportstätten sowie die Durchführung von Veranstaltungen weitgehend ermöglicht.
ACHTUNG: Diese Erlaubnis ist an die Einhaltung von Hygieneregeln und die Durchsetzung von Hygienekonzepten gebunden. Bestehen bleibt die allgemeine Vorschrift, die physischen sozialen Kontakte zu minimieren, einen Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Menschen einzuhalten, im ÖPNV sowie im Einzelhandel und in weiteren konkret bestimmten Institutionen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten.
Private Zusammenkünfte im eigenen Wohnumfeld sind erlaubt. Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum sind nur zulässig allein, mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes, in Begleitung der Partnerin oder des Partners, mit Personen, für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht sowie mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes bzw. mit bis zu zehn weiteren Personen.
Darüber hinaus sind Familienfeiern und Besuche beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Rehakliniken, Wohngemeinschaften von Menschen mit Behinderungen, Werkstätten für behinderte Menschen sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt.
Details sind im Verordnungstext einsehbar.
Die neue Verordnung tritt am 06. Juni 2020 in Kraft und gilt bis einschließlich 29. Juni 2020.
Hotline des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt - 0800 100 0214
Den Verordnungstext sowie die weiteren Allgemeinverfügungen, Anordnungen und Regelungen finden Sie i
05.06.2020 13:01

Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
Die Corona-Lage besteht fort. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie ab sofort im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA.
Diese Warnmeldung wird künftig nur noch aktualisiert, wenn die bundesweite Lage dies erfordert.
Weitere Informationen und Empfehlungen finden Sie im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA.
- Bitte folgen Sie den behördlichen Anordnungen. - Husten und niesen Sie in ein Taschentuch oder in
06.05.2020 17:09

Hinweis auf Information des Bundesinnenministeriums für Gesundheit
Die Stadt Duisburg weist auf die in der Warn-App NINA veröffentlichten Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit hin. Weitergehende Informationen zu Beschränkungen sowie Verhaltensanweisungen erhalten sie auf der Internetseite der Stadt Duisburg: www.duisburg.de
Weitergehende Informationen erhalten sie im Internet auf www.duisburg.de , bei Radio Duisburg (Antenne 92.2) und über das Gefahrentelefon der Stadt Duisburg (Rufnummer: 0800 / 1121313)
Stadt Duisburg
29.03.2020 13:18

Corona
Ausgangsbeschränkungen in Bayern wegen Corona, Informieren Sie sich unter www.coburg.de/coronavirus oder unter 09561/89-1111.
Bei gesundheitlichen Fragen kontaktieren Sie 09561/514-9393
Stadtverwaltung Coburg
09561/89-1111 - 09561/89-1111
Integrierte Leitstelle Coburg
23.03.2020 15:04

Eindämmung der Ausbreitung von Corona
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Oberbürgermeister bittet Sie dringend, folgende Hinweise zu beachten:
Vermeiden Sie auch schon kleinere Menschenansammlungen und halten Sie Abstand von mindestens 1,5 Meter zueinander.
Unterlassen Sie private Veranstaltungen.
Diese Maßnahmen dienen zu Ihrer eigenen und unser aller Sicherheit. Die Stadt Coburg appelliert deshalb an Ihre Selbstverantwortung. Jeder einzelne kann dazu beitragen, die weitere Verbreitung des Corona-Virus eindämmen zu können.
Integrierte Leitstelle Coburg
20.03.2020 12:38

Handlungsempfelungen zum Corona-Virus
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen zum Corona- Virus folgende Handlungsempfehlungen, die unbedingt zu beachten sind:
Stadt Bochum, Feuerwehr und Rettungsdienst
19.03.2020 18:09

Warn-App NINA - Nur im Notfall Informationen möglich
Aus dem Landratsamt des Landkreises Barnim ergeht folgende Information:
Die Kreisverwaltung hatte bereits in den vergangenen Wochen intensiv dafür geworben, die Warn-App NINA der Bundes auf dem eigenen Smartphone zu installieren. Viele Barnimerinnen und Barnimer kamen diesem Wunsch bereits nach. Landrat Kurth bittet die Bevölkerung, noch weiter im Freundes- und Bekanntenkreis Werbung für diese App zu machen. "Über diese App werden Informationen für den Notfall - auch über Corona hinaus - an die Bevölkerung gegeben", erklärt er.
Der Landrat bittet aber um Verständnis, dass die tägliche Darstellung der Corona-Ausbreitung über die App nicht abzubilden ist. Dafür werden auf der Website des Landkreises zahlreiche aktuelle Informationen bereitgestellt.
Landkreis Barnim
Am Markt 1
16225 Eberswalde
Brandenburg, Integrierte Leitstelle Nordost
18.03.2020 18:46

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Abkochgebot aufgehoben - Chlorung besteht weiterhin
Das Abkochgebot wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Die Chlorung besteht weiterhin.
Bei Rückfragen können sich Bürgerinnen und Bürger an die Stadtwerke Gersthofen oder die Stadt Gersthofen wenden.
0821/2491-0 - 0821/2491-0
Integrierte Leitstelle Augsburg
17.03.2020 16:54

Aktuelle Information der Gesundheitsbehörden zur Corona-Epidemie
Die Gesundheitsbehörden empfehlen allen Reisenden, die aus Risikogebieten der Corona-Pandemie zurückkehren, 14 Tage zu Hause zu bleiben und direkte soziale Kontakte zu meiden. Diese Empfehlungen gelten unabhängig davon, ob Sie Symptome haben oder nicht. So helfen Sie, sich und Ihr Umfeld zu schützen. Zu den europäischen Risikogebieten zählen aktuell nach Einstufung des Robert-Koch-Instituts (RKI) insbesondere: Italien, die Region Grand Est in Frankreich, das Bundesland Tirol in Österreich und die spanische Hauptstadt Madrid.
Ohne Symptome ist keine Abstrichuntersuchung notwendig. Bitte nur den Hausarzt oder speziell eingerichtete Untersuchungsstellen kontaktieren, wenn Symptome, wie Husten und Fieber vorliegen. Bitte helfen Sie durch Ihr besonnenes Verhalten mit, dass die eingerichteten Untersuchungsstellen nicht überlastet werden.
Wichtige Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes unter www.rki.de, auf der Seite der Landesregierung www.corona.saarland.de sowie auf den Seiten der örtlichen Gesundheitsbehörden. Bitte geben Sie diese Informationen in Ihrem Familien- und Bekanntenkreis weiter.
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Hotline: (0681) 501-4422
Ministerium für Inneres, Bauen und Sport, Koordinierungsstelle Verwaltungsstab
16.03.2020 14:34


p

Datenschutzerklärung

Impressum

Themengruppe: Verbände

COVID-19

Rückkehr in Regelbetrieb transparent planen

Der pandemische und exponentielle Verlauf des Corona-Virus (SARS-CoV 2) hat weltweit für erhebliche Veränderungen gesorgt. Hierfür waren auch in Deutschland einige eingreifende Einschränkungen notwendig, so zum Beispiel die Einschränkungen der Sozialkontakte. Als Ziel wurde hier eine Verminderung der Ansteckungszahlen definiert, dies insbesondere um das Gesundheitssystem nicht zu überfordern.



„Diesen Einschränkungen mussten wir uns auch als Feuerwehren unterwerfen. Wir haben unseren Dienstbetrieb entsprechend angepasst – zum Beispiel durch Aussetzen von Übungen, Besprechungen und Veranstaltungen und durch Konzentration auf die gesetzlichen Pflichtaufgaben unter Aufgabe von freiwilligen Leistungen wie den so genannten First-Responder-Diensten“, berichtet Klaus Friedrich, Bundesfeuerwehrarzt des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).


[ ... ]

vfdb

Erste Vegetationsbrände eine deutliche Warnung

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) hat vor der extremen Gefahr von Wald- und Vegetationsbränden gewarnt. „Der Großbrand in Gummersbach und der Moorbrand im Emsland zeigen, wie schnell sich auch jetzt im Frühjahr schon aus kleinsten Anfängen innerhalb kurzer Zeit eine höchst prekäre Situation ergeben kann“, sagte vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner. „Wir erinnern uns noch mit Schrecken an die verheerenden Brände im vergangenen Jahr. Deshalb müssen uns die ersten Großfeuer in diesem Jahr eine deutliche Warnung sein.“



 


[ ... ]

banner

Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Vorträge für Forum Brandschutzerziehung gesucht

Das Forum Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung soll als etablierte Fortbildungsveranstaltung auch in diesem Jahr wieder interessante Vorträge bieten: „Auch wenn die momentane Lage sehr dynamisch ist, wollen wir weiterhin Fachveranstaltungen anbieten. Daher sind wir nun auf der Suche nach interessanten Vorträgen für das Forum Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung 2020“, erklärt Hermann Schreck, zuständiger Vizepräsident und ständiger Vertreter des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Die bundesweit größte Fortbildungsveranstaltung zu diesem Themenkomplex soll am 6. und 7. November 2020 in Kassel (Hessen) stattfinden.


[ ... ]

Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Einsatz für Vergabe der 450 MHz-Frequenzen an BOS

Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), zu denen auch die Feuerwehren zählen, haben genau wie die Bundeswehr zwingenden Bedarf an Breitbandanwendungen (Daten) zur Bewältigung ihrer vielfältigen Aufgaben und Einsatzlagen.


[ ... ]

Offener Austausch

Arbeitstreffen der Mitgliedsverbände und DFV-Präsidium in Fulda

Wie geht es im Deutschen Feuerwehrverband im Jahr 2020 und in der Zukunft weiter? Diese Frage beschäftigt viele Feuerwehrangehörige und Partner des DFV - insbesondere die Mitgliedsverbände. So trafen sich am Freitag, 24. Januar, die Präsidenten und Vorsitzenden der Mitgliedsverbände mit dem DFV-Präsidium in Fulda.



Die Anwesenden werten es als ein positives Signal, dass sich alle Verbände in den Austausch zur zukünftigen Ausrichtung des DFV einbringen. Konkret wurde unter anderem über folgende Fragen debattiert:


[ ... ]

Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Verband setzt Schwerpunkt auf Feuerwehrtag 2020

Hartmut Ziebs hat zum 31. Dezember 2019 nach vier Jahren seinen Rücktritt als Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) erklärt. Die DFV-Satzung regelt klar, dass der Präsident und die Vizepräsidenten Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind. Der Präsident, bei seiner Verhinderung sein ständiger Vertreter und ein Vizepräsident, vertreten den Verband gemeinsam gerichtlich und außergerichtlich.


[ ... ]

Verband der Feuerwehren in NRW e. V.

DFV-Krise: Der VdF NRW fordert Erneuerung des DFV einschließlich Präsidium

Im Rahmen der heutigen Sondersitzung (14.12.2019) des Verbandsausschusses des Verbandes der Feuerwehren in NRW, zu der auch alle Mitgliedsverbände aus den 54 Kreisen und kreisfreien Städten des Landes Nordrhein-Westfalen eingeladen waren, wurde einstimmig bei einer Enthaltung vereinbart, eine wirkliche und ehrliche Erneuerung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) zu fordern. DFV-Präsident Hartmut Ziebs hatte im Rahmen dieser Sitzung nach wochenlanger medialer Verbandskrise und Querelen mit fünf seiner sieben Vizepräsidenten erklärt, seine Funktion zum 31.12.2019 niederzulegen, um so einen Neuanfang für den Deutschen Feuerwehrverband zu ermöglichen.


[ ... ]

Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Rücktritts-Erklärung von DFV-Präsident Hartmut Ziebs

Im Rahmen einer Sondersitzung des Verbandsausschusses des Verbandes der Feuerwehren in NRW (VdF NRW) hat der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hartmut Ziebs, heute folgende Erklärung abgegeben:



"Nach den heftigen und unversöhnlichen Auseinandersetzungen der vergangenen Wochen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der Deutsche Feuerwehrverband in seiner derzeitigen Lage so nicht mehr führbar ist.



Der einzige Weg, den DFV aus der schlimmsten Krise seiner Geschichte zu führen, kann jetzt nur in einem kompletten Neustart liegen.



Diesem will ich nicht im Wege stehen.



Daher werde ich mein Amt zum 31. Dezember dieses Jahres niederlegen.



Für meine Entscheidung gibt es im Einzelnen folgende Gründe: ..."


[ ... ]

vfdb e.V.

Studie „Digitale Transformation in der zivilen Gefahrenabwehr

Unter dem Titel „Digitale Transformation in der zivilen Gefahrenabwehr“ haben die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes und das safety innovation center eine gemeinsame Studie gestartet. Darin soll der derzeitige Stand der Digitalisierung in der zivilen Gefahrenabwehr untersucht werden. Darüber hinaus wird erforscht, wie vergleichbare Prozesse in anderen Bereichen bereits digital unterstützt werden, welcher Bedarf an digitaler Transformation besteht und wie die digitale Transformation umgesetzt

werden kann.


[ ... ]

Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Feuerwehren arbeiten eigene NS-Geschichte auf

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) und das Deutsche Feuerwehr-Museum (DFM) Fulda wollen zusammen mit der Justus-Liebig-Universität Gießen die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehren im Nationalsozialismus aufarbeiten – und dabei die Menschen vor Ort einbinden. Das Projekt „Feuerwehren in der NS-Zeit“ wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.


[ ... ]

DFV und AGBF bund zu Plänen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

vfdb sieht Einsatzbereitschaft in Gefahr und empfiehlt schnellstmöglich Ausnahmeregelungen

Diesel-Fahrverbote: Retter schlagen Alarm

Deutscher Feuerwehrverband prüft Bedingungen für UNESCO-Kandidatur

Freiwillige Feuerwehr soll Weltkulturerbe werden

DFV-Präsidium lädt Interessierte zu Mitarbeit an Resolution gegen Gewalt ein

„Nein zur Gewalt gegen Feuerwehrangehörige!“

DFV-Präsident zu EU-Katastrophenschutzverfahren / Beratung im Bundesrat

„Hilfe im Ausland, wenn Strukturen nicht genügen“

Sicherheit von Fassaden und Brandsicherheit von Bussen

vfdb-Positionspapiere Thema bei 18. Essener Brandschutztagen

Bundesrat stimmt zu: bis zu 320 Bußgeld und ein Monat Fahrverbot

Höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer

Neues Projekt: Pressluftatemgeräte sollen sicherer werden

SafeInno will Forschung stärker der Öffentlichkeit zugänglich machen

Angriff auf Einsatzkräfte

Umdenkprozess nötig

DFV-Präsident Ziebs im Gespräch mit Berliner Jugendfeuerwehrmann aus Syrien

„Feuerwehr ist ein Schritt in die neue Heimat“

Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern

Trauer um Landesbrandmeister Heino Kalkschies

Feuerwehr-Forum

die richtige G-Klasse wird doch noch gebaut ;-)

Stadt Nordhorn stellt unmissverständlich klar: Feuerwehr steht nicht für Pool-Befüllung bereit

Gebäudefunkanlagen in Schulgebäuden

DFV Fachempfehlung Vegetationsbrand 2020

Neues zur Dachbeschriftung, war: Luftkennung

Feuerwehr-Markt

B: Neue AWG Turbospritze 2235 C mit Griff
B: Dieses Angebot passt in jedes Budget! LED-Blaulichtbalken mit Akustik und Bedienteil
B: Weber Hydraulik Büffelwinde 10t
B: MAN WECHSELLADER 6X4 ALLRAD
B: SCHLAUCHBRÜCKE ALU
: PARATECH HALLIGAN TOOL VERCHROMT
B: FEUERWEHR AXT TOP UNZERBRECHLICH
B: FLACHDACHSCHABER MULTITOOL

Einsätze
Zimmerbrand - Zwei Personen können sich selbst retten. [ Bremerhaven ]

Feuerteufel setzt Brandserie an der Müritz fort [ Waren (Müritz) ]

Brennt Gartenhütte mit mehreren Flüssiggasflaschen [ Stuttgart ]

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person [ Großheide ]

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 5 ? PKW zwischen zwei LKW [ Kronau ]

17-jähriger mit Motorrad tödlich verunglückt [ Freudenberg ]

Verkehrsunfall auf der Autobahn mit neun Verletzten [ Bruchsal ]

Maschinenbrand führt zu massiver Rauchausbreitung im Gebäude [ Mainz ]

Betriebsangehörige verhindern wohlmöglich größeres Feuer [ Großefehn ]

Feuerwehr muss Ring vom Finger schneiden [ Mainz ]

Erdbeerstand abgebrannt [ Winterbach ]

Zimmerbrand in Bezirkskrankenhaus [ Werneck ]

Feuerwehr verhindert größeren Gebäudebrand [ Stuttgart ]

Brand vor einer Moschee, Feuerwehr verhindert Brandübertritt [ Essen ]

PKW-Brand [ Korb ]

Feuer in leerstehendem Gebäude [ Wuppertal ]

Schuppenbrand und brennende Mülleimer in der Innenstadt [ Aurich ]

Schuppenbrand und Hitze fordern Einsatzkräfte [ Südbrookmerland ]

Junger Bussard aus Netz gerettet [ Fellbach ]

Lastwagen rammt Betonwand. Kurze Zeit später steht der LKW in Vollbrand. [ Ludwigsburg ]