Delegierte entscheiden digital über neuen DFV-Präsidenten

Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Datenschutzerklärung Impressum


Warnmeldungen
Coronavirus im Landkreis Konstanz
Aufgrund der Überschreitung des maßgeblichen Grenzwerts von über 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) an drei aufeinander folgenden Tagen treten ab Samstag, 17. April 2021 um 0 Uhr strengere Corona-Regeln in Kraft.
Informationen dazu sowie insbesondere die neue Allgemeinverfügung gibt es auf der Internetseite des Landkreises unter www.LRAKN.de
Für seine Bürgerinnen und Bürger hat das Landratsamt zum Thema Coronavirus eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 eingerichtet. Diese ist werktags von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr sowie am Samstag zwischen 8 und 12 Uhr erreichbar. Sonntags sowie an Feiertagen ist die Hotline nicht besetzt.
Termine für das Kreisimpfzentrum in Singen können für den berechtigten Personenkreis ausschließlich zentral über die 116 117 telefonisch oder online unter www.impfterminservice.de gebucht werden.
Bei Anzeichen einer Coronavireninfektion wenden Sie sich unbedingt telefonisch an Ihren Hausarzt. Krankenhäuser und die Notfallpraxen sind keine Anlaufstellen für Corona-Abstriche.
Weitere Informationen zum Thema Coronavirus im Landkreis Konstanz erhalten Sie unter der unten genannten Internetseite.
Sind Sie unsicher, ob Sie mit COVID-19 infiziert sein könnten? Dann beantworten Sie 3 Fragen und ermitteln so Ihr persönliches COVID-19-Risiko. Den Test hierfür finden Sie auf unserer unten genannten Internetseite.
Folgende Maßnahmen empfehlen das Gesundheitsamt des Landkreises Konstanz und der Gesundheitsverbund
16.04.2021 11:14

Entwarnung: Coronavirus im Landkreis Konstanz
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Coronavirus im Landkreis Konstanz" vom 16.04.2021 10:59:54 gesendet durch LS Konstanz vS/E, Kreis (DEU, BW). Die Warnung ist aufgehoben.
Aufgrund der Überschreitung des maßgeblichen Grenzwerts von über 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) an drei aufeinander folgenden Tagen treten ab Samstag, 17. April 2021 um 0 Uhr strengere Corona-Regeln in Kraft.
Informationen dazu sowie insbesondere die neue Allgemeinverfügung gibt es auf der Internetseite des Landkreises unter www.LRAKN.de
Für seine Bürgerinnen und Bürger hat das Landratsamt zum Thema Coronavirus eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 eingerichtet. Diese ist werktags von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr sowie am Samstag zwischen 8 und 12 Uhr erreichbar. Sonntags sowie an Feiertagen ist die Hotline nicht besetzt.
Termine für das Kreisimpfzentrum in Singen können für den berechtigten Personenkreis ausschließlich zentral über die 116 117 telefonisch oder online unter www.impfterminservice.de gebucht werden.
Bei Anzeichen einer Coronavireninfektion wenden Sie sich unbedingt telefonisch an Ihren Hausarzt. Krankenhäuser und die Notfallpraxen sind keine Anlaufstellen für Corona-Abstriche.
Weitere Informationen zum Thema Coronavirus im Landkreis Konstanz erhalten Sie unter der unten genannten Internetseite.
Sind Sie unsicher, ob Sie mit COVID-19 infiziert sein könnten? Dann beantworten Sie 3 Fragen und ermitteln so Ihr persönliches COVID-19-Risiko. Den Test hierfür finden Sie auf unserer unten genannten Internetseite.
Folgende Maßnahmen empfehlen das Gesundheitsamt des Landkreises Konstanz und der Gesundheitsverbund
16.04.2021 11:11

Rauchentwicklung Brand Strohballen
Wegen ein es Brandes von Stroh kommt es zur Rauchentwicklung im Bereich Klausa,Garbus.
BBK-ISC-001 BBK-ISC-087 shortCode:BBK-ISC-001
15.04.2021 15:50

Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Wiesbaden
Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in Biebrich auf einem Feld an der A643 im Bereich der Siedlung Gräselberg ist für Sonntag, 18. April, gegen 15 Uhr die Entschärfung geplant. Hierzu ist eine Evakuierung bis 11 Uhr in diesem Bereich notwendig. Betroffen sind etwa 3500 Bürgerinnen und Bürger.
Die Bombe ist gesichert.
Ein Plan des zu evakuierenden Bereiches – grob begrenzt durch Saarstraße, Sylter Straße, Erasmusstraße, Grundweg, Erich-Ollenhauer-Straße, Klagenfurter Ring, nördlich des Schiersteiner Kreuzes - ist auf www.feuerwehr-wiesbaden.de dargestellt und online einsehbar: https://geoportal.wiesbaden.de/kartenwerk/application/bombenfund. Die Bewohnerinnen und Bewohner des zu evakuierenden Bereiches müssen am Sonntagvormittag bis 11 Uhr ihre Wohnungen sowie den gesamten auf dem beiliegenden Plan eingezeichneten Bereich verlassen. Vorzugsweise sollte unter Beachtung der Corona-Regeln eine private Ausweichmöglichkeit aufgesucht werden, so dies möglich ist. Standorte für Sammelunterkünfte werden derzeit noch gesucht und rechtzeitig bekannt gegeben. Die aktuellen Informationen werden auf der Notfallseite der Feuerwehr Wiesbaden bereitgestellt und laufend aktualisiert. Zudem erfolgt eine Warnmeldung über das MoWaS System, hierüber werden auf die bekannten Warn-Apps ebenso laufende Informationen bereitgestellt: www.feuerwehr-wiesbaden.de. Ein Bürgertelefon ist ab Donnerstag, 15. April, von 8 bis 16 Uhr unter der Nummer (0611) 318080 erreichbar. Das Bürgertelefon ist auch Freitag und Samstag von 8 bis 16 Uhr sowie am Sonntag ab 7 Uhr erreichbar. Eingeschränkt gehfähige oder nicht mobile Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen und einen Transport zu den Betreuungsstellen oder eine Verlegung in eine Klinik benötigen, können sich ebenfalls unter der Rufnummer des Bürgertelefons melden. Die Dauer der Evakuierungsmaßnahme und der Entschärfung kann nicht exakt abgeschätzt werden. Es ist vorgesehen, die Maßnahme am späten Nachmittag des 18. April abzuschließen.
Feuerwehr Wiesbaden
Kurt-Schumacher-Ring 16
65197Wiesbaden
Die aktuellen Informationen werden auf der Notfallseite der Feuerwehr Wiesbaden bereitgestellt und l
14.04.2021 18:16

Ergänzung zur Notbremse aufgrund Covid-19 im LK TF
Update vom 31. März 2021: Mit Änderung der 7. Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg treten auch für den Landkreis Teltow-Fläming weitere Regelungen in Kraft. Es besteht u.A. eine Ausgangsbeschränkung vom 1. bis 5. April 2021 in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages. Weitere Informationen unter: https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.698763.de
BBK-ISC-009 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 BBK-ISC-133 BBK-ISC-135 BBK-ISC-012 BBK-ISC-014 shortCode:BBK-IS
31.03.2021 20:30

Neue Corona-Verordnung gilt ab 29. März 2021
Die Landesregierung hat die für Baden-Württemberg bestehenden Corona-Regeln angepasst und in diesem Zuge die Corona-Verordnung neustrukturiert. Damit entfallen zahlreiche Querverweise und einzelne Sachverhalte sind nicht mehr an verschiedenen Stellen geregelt. Die Regelungen werden dadurch übersichtlicher und sind einfacher und schneller zu erfassen.
Die neue Corona-Verordnung gilt ab Montag, 29. März 2021.
++++ Die wesentlichen Änderungen im Überblick:
+ In Stadt- und Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner greift weiterhin die „Notbremse“. Es kommt dabei allerdings zu keiner Verschärfung der Kontaktbeschränkungen. Es bleibt die allgemeine Regelung bestehen: Es dürfen sich maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. Dabei zählen Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
+ In allen Bereichen, in denen die Maskenpflicht gilt, ist eine medizinische Maske (Norm DIN EN 14683:2019-10 oder vergleichbar) oder ein Atemschutz des Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder vergleichbar zu tragen.
Damit ist auch in Fußgängerbereichen (siehe § 3 Absatz 1 Nr. 7) eine medizinische Maske bzw. ein Atemschutz (FFP2, KN95, N 95 oder vergleichbar) verpflichtend, wenn ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen nicht sichergestellt werden kann.
Zum 29. März 2021 gilt die Maskenpflicht außerdem in Kraftfahrzeugen, wenn haushaltsfremde Personen im Auto mitfahren. Paare, die nicht zusammenleben, gelten auch hier als ein Haushalt.
+ In Stadt- und Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 dürfen Bibliotheken und Archive analog zu Museen ohne Einschränkungen öffnen.
+ Der Buchhandel gehört nicht mehr zum Einzelhandel des täglichen Bedarfs. Für ihn gelten nun auch die entsprechenden Click & Collect- bzw. Click & Meet-Regelungen. Das Land setzt damit ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg um.
+ Schnell- und Selbsttests, die erforderlich sind, um gewisse Dienstleistungen und Angebote wahrnehmen zu können, werden nun in Paragraph 4a der Corona-Verordnung definiert. Soweit ein negativer COVID-19-Schnelltest erforderlich ist, muss dieser durch geschulte Dritte oder unter Aufsicht eines geschulten Drittens durchgeführt und ausgewertet werden.
+ Die Kontaktnachverfolgung über Apps wird ermöglicht (§ 6 Absatz 4).
++++ Ausführliche Informationen:
Bitte informieren Sie sich über die geltenden Regelungen und Maßnahmen. Die neue Corona-Verordnung finden Sie auf der Seite der Landesregierung unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/corona-verordnung
++++ Denken Sie daran:
Sie müssen, wo immer möglich, weiterhin zu anderen Personen ein Abstand von mindestens 1,5 m einhalten. Es gilt in verschiedenen Bereichen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
++++ Helfen Sie mit!
Bitte tragen Sie mit einem verantwortungsbewussten Verhalten zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei. Durch Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand + Hygiene + Alltagsmaske) plus Lüften und Nutzen der Corona-Warn-App kann jede und jeder Einzelne maßgeblich zur Verringerung des Infektionsrisikos beitragen. Reduzieren Sie Ihre persönlichen Kontakte auf ein Minimum und verzichten Sie auf private Reisen sowie Ausflüge zu touristischen Zielen.
Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen, indem Sie sich an die empfohlenen Hygienemaßnahmen halten. D
28.03.2021 12:42

Coronavirus: Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen
Coronavirus: Information des Landes Nordrhein-Westfalen
Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen wird an die Beschlüsse der Beratungen zwischen Bund und Ländern angepasst und zunächst bis zum 18. April 2021 verlängert.
Alle Regeln, den genauen Wortlaut der Coronaschutzverordnung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter www.land.nrw/corona.
Zentrale Änderungen der Corona-Regeln ab 29. März 2021:
Kontaktbeschränkungen
Liegt die Inzidenz unter 100, sind Treffen im öffentlichen Raum mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten möglich. Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Paare, unabhängig von den Wohnverhältnissen, gelten als ein Hausstand. Bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 sind Treffen im öffentlichen Raum mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand möglich, auch hier werden Kinder bis einschließlich 14 Jahren nicht mitgezählt.
Kontaktbeschränkungen an den Ostertagen (1.-5. April)
Unabhängig von der Inzidenz dürfen an den Ostertagen (1.-5. April) im öffentlichen Raum zwei Hausstände mit insgesamt maximal fünf Personen zusammenkommen, auch hier werden Kinder bis einschließlich 14 Jahren nicht mitgezählt.
Regionale Differenzierung / Inzidenzen / Test-Option
Liegt der 7-Tages-Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt an drei Tagen in Folge über dem Wert von 100, greift die Corona-Notbremse. Dann entscheidet die betroffene Kommune in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium zweischen zwei Varianten: strenger Lockdown mit Aufhebung der zum 8. März 2021 in Kraft getretenen Öffungen oder Test-Option. Bei der Test-Option können diese Öffungen beibehalten werden - jedoch nur für Kunden, Besucher, Nutzer mit tagesaktuellem negativen Testergebnis.
Hierbei dürfen z.B. Handelseinrichtungen, die über den täglichen Bedarf hinausgehen, weiter Termin-Shopping ("Click&Meet") unter den bekannten Bedingungen anbieten.
Weitergehende Informationen finden Sie in der Coronaschutzverordnung unter www.land.nrw/corona.
Bürgertelefon des Landes Nordrhein-Westfalen - 0211/9119-1001
Reduzieren Sie die Kontakte nach wie vor auf ein Minimum. Befolgen Sie die AHA-Regeln: Halten Sie Ab
28.03.2021 12:00

Notbremse für Teltow-Fläming
Einschränkungen nach drei Tagen Inzidenz über 100!
Ab dem 24. März 2021 gelten im Landkreis Teltow-Fläming für mindestens 14 Tage folgende Einschränkungen:
- der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet
- private Feiern und Zusammenkünfte sowie sonstige Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter (Freizeitveranstaltungen) sind nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet
- Individualsport (auch für Kinder) ist auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts zulässig
- Gedenkstätten, Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Planetarien, Archive und öffentliche Bibliotheken sind für den Publikumsverkehr geschlossen
Es dürfen nur der Großhandel und die in § 8 Absatz 2 der 7. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels geöffnet bleiben.
Weitere Informationen finden Sie auf www.teltow-flaeming.de
.teltow-flaeming.de
BBK-ISC-009 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 BBK-ISC-133 BBK-ISC-135 BBK-ISC-014 shortCode:BBK-ISC-011
23.03.2021 16:45

VORSORGLICHE INFORMATION
Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro 7 Tage (7-Tage-Inzidenz) lag im Landkreis seit dem 23.02 unter dem Schwellenwert von 150.
Zur Eindämmung der Neuinfektionen gelten folgende Schutzmaßnahmen:
KiTas:
https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/sm/Service/Corona/Kindertagesf%C3%B6rderung/
- Die Schutzphase ist beendet, die Kindertageseinrichtungen sind geöffnet
- Eltern werden gebeten, ihre Kinder möglichst zu Hause zu betreuen
- Eltern werden zur Verbesserung der Planbarkeit in den Einrichtungen gebeten, die Teilnahme an der Kindertagesförderung anzumelden.
Schulen:
https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Blickpunkte/Coronavirus/Coronavirus-%E2%80%93-Informationen-f%C3%BCr-schule/
- In Grundschulen und in den Klassenstufen 5 und 6 gilt freiwillige Präsenz.
- In Abschlussklassen (auch in Beruflichen Schulen) wird täglicher Präsenzunterricht ermöglicht. Die Präsenzpflicht ist aufgehoben.
- Alle weiteren Klassen verbleiben im Distanzunterricht.
Reiseverkehr:
1. Die Einreise in den Landkreis aus anderen Landkreisen von M-V ist gestattet.
2. Die Einreise in das Land M-V aus anderen Bundesländern ist untersagt.
Alle Maßnahmen der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten uneingeschränkt weiter. Das sind unter anderem:
- Treffen sind zwischen maximal 2 Haushalten mit zusammen maximal 5 Personen möglich, nicht eingerechnet werden Kinder bis 14 Jahre.
- Gruppenfeiern auf öffentl. Plätzen und in Wohnungen und anderen privaten Einrichtungen sind verboten.
- In öffentl. Verkehrsmitteln, im Einzelhandel, bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften sowie in Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben mit Publikumsverkehr ist das Tragen von medizinischen Masken Pflicht.
Diese Maßnahmen tragen dazu bei, Infektionsketten schnell nachvollziehen und unterbrechen zu können:
- AHA-Regeln im öffentlichen Raum beachten!
- Abstandsgebot von 1,5 Meter in der Öffentlichkeit!
- Mund-Nasen-Bedeckungspflicht (medizinische Masken, z.B. OP-Maske oder Atemschutzmaske, z.B. FFP-2-Maske) in öffentlichen Verkehrsmitteln, Verkaufsstellen des Groß- und Einzelhandels, in öffentlichen Räumen mit Besuchs- oder Kundenverkehr!
Die aktuellen Allgemeinverfügungen des Landkreises und weitere Rechtsgrundlagen im Wortlaut finden Sie unter diesem Link:
https://corona.kreis-vg.de/Rechtsgrundlagen/Landkreis-Vorpommern-Greifswald
Die Kontaktdaten der Kreisverwaltung, weitere Informationen und Handlungsempfehlungen zur aktuellen Corona-Pandemie-Situation im Landkreis Vorpommern-Greifswald finden Sie tagesaktuell hier:
https://corona.kreis-vg.de
- Allgemeine Regeln und Auflagen für Einheimische, Gäste und Gastgeber
- Hinweise zum Vorgehen bei Krankheitsverdacht
- Aktuelle Fallzahlen und regionale Verteilung
BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-133 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
10.03.2021 07:52

Coronavirus im Kreis Heinsberg
Alle aktuellen Informationen täglich unter:
www.kreis-heinsberg.de
Weitere Informationen am Bürgertelefon: 02452-131313
Achtung, aktualisierte Zeiten Bürgertelefon:
Ab dem 01.02.2021 ist das Bürgertelefon zu folgenden Zeiten besetzt:
Montags bis Freitags von 09:00 - 12:30 Uhr
Bürgertelefon Kreis Heinsberg - 02452-131313
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
31.01.2021 18:00

Die Stadt Oberhausen informiert: Neue Allgemeinverfügung
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gilt eine neue Allgemeinverfügung. Bitte bleiben Sie achtsam, befolgen Sie die AHA-Regel und vermeiden Sie Kontakte, wo es geht! Vielen Dank!
Die in der Allgemeinverfügung der Stadt Oberhausen vom 21. Dezember 2020 verfügte Ausgangsbeschränkung ist mit dem Ablauf der Allgemeinverfügung am 10. Januar 2021 aufgehoben.
Die mit der Coronaschutzverordnung bereits angeordneten Schutzmaßnahmen gelten weiter. Dies ist zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung, der Verhinderung einer weiteren Ausbreitung des Infektionsgeschehens und der Sicherung der Leistungsfähigkeit der medizinischen Versorgung dringend geboten.
Zur Reduzierung des Infektionsrisikos im öffentlichen Raum gelten folgende kontaktreduzierende Maßnahmen:
1. Mindestabstand, Kontaktbeschränkung, Personenobergrenzen
a) Ab dem 11. Januar dürfen sich in der Öffentlichkeit nur noch Personen eines Hausstandes mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand treffen. Die Einzelperson darf zu betreuende Kinder aus dem eigenen Hausstand mitbringen.
2. Maskenpflicht
In folgenden Bereichen besteht die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske:
a. Stadtbezierk Sterkrade:
- Bahnhofstraße (einschließlich "Kleiner Markt") zwischen Eugen-zur-Nieden-Ring und Ostrampe,
- Steinbrinkstraße zwischen Eugen-zur-Nieden-Ring und der Kreuzung Friedrichstraße/Eugen-zur-Nieden-Ring,
- der gesamte Bereich (inklusive Parkplatz) am Sterkrader Tor,
- der gesamte Bereich des Martha-Schneider-Bürger-Platzes
werktäglich in der Zeit von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr;
b. Stadtbezirk Osterfeld:
- Gildenstraße zwischen Marktplatz Osterfeld und Bottroper Straße
werktäglich in der Zeit von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr;
c. Stadtbezirk Alt Oberhausen:
- Marktstraße zwischen Mülheimer Straße und Friedrich-Karl-Straße,
- Elsässer Straße zwischen Marktstraße und Poststraße inklusive Friedensplatz,
- Langemarkstraße zwischen Helmholzstraße und Friedensplatz,
- Lotringer Straße zwischen Markstraße und Hermann Albertz Straße
werktäglich in der Zeit von 7:00 Uhr bis 21.00 Uhr;
d. Neue Mitte Oberhausen (CentrO):
- CentrO-Promenade begrenzt durch den Platz der Guten Hoffnung und den Luise-Albertz-Platz
werktäglich von 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr.
tere Informationen erhalten sie unter:
www.oberhausen.de
www.facebook.com/oberhausen.de
www.news.oberhausen.de
BBK-ISC-012 BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
11.01.2021 13:31

Coronavirus - Informationen des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie hat der Freistaat Sachsen die sächsische Corona-Schutzverordnung und die sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung erlassen. Diese unterliegen ständigen Aktualisierungen.
Die aktuellen Fassungen der Verordnungstexte können unter den unten aufgeführten Links eingesehen werden. Darüber hinaus sind in den Meldungen der Landkreise und kreisfreien Städte weitere Informationen einschließlich Verlinkungen unter der Rubrik "Corona-Regeln" abrufbar.
Hotline des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt - 0800 100 0214
Die Verordnungstexte sowie die weiteren Allgemeinverfügungen, Anordnungen und Regelungen finden Sie
09.01.2021 07:57

Katastrophenfall in Bayern
Aufgrund des Infektionsgeschehens in der Corona-Pandemie wird ab 9. Dezember 2020 das Vorliegen einer Katastrophe im Freistaat Bayern gemäß Art. 4 Abs. 1 Satz 1 des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes (BayKSG) festgestellt.
Weitere Informationen sowie eine Übersicht der aktuellen Regelungslage können den Internetseiten des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration (https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php ) sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/ ) entnommen werden.
erisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration
BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
09.12.2020 14:35

Information für die Bevölkerung des Ennepe- Ruhr- Kreises
Corona - Positives Testergebnis führt direkt in die Quarantäne
Für Bürger des Ennepe- Ruhr- Kreises gelten seit heute neue Regeln, wann sie sich in häusliche Quarantäne zu begeben haben.
Diese Pflicht besteht ab sofort ab dem Zeitpunkt, an dem jemand erfährt, dass sein Coronatest positiv ausgefallen ist. In diesem Moment haben sich der Getestete sowie seinen Haushaltangehörigen unverzüglich in ihrer Wohnung zu isolieren.
Darüber hinaus sind die Betroffenen verpflichtet, Kontakt zum Gesundheitsamt aufzunehmen. Dafür stellt die Kreisverwaltung auf ihrer Internetseite ein Online-Formular bereit.
Alle Infos über das Formular sowie die Hintergründe und die Rechtsgrundlage für das geänderte Verfahren liefert dieser Link
https://www.presse-service.de/public/Single.aspx?iid=1058504
Bleiben Sie gesund
BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 BBK-ISC-133 BBK-ISC-135 BBK-ISC-017 shortCode:BBK-ISC-011
14.11.2020 13:08

CORONA- Information des Landkreises Wolfenbüttel
Im Landkreis Wolfenbüttel wurde die 7- Tages- Inzidenz von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/innen überschritten.
Damit gelten die entsprechenden einschränkenden Bestimmungen der Verordnung des Landes Niedersachsen sowie der Allgemeinverfügung des Landkreises Wolfenbüttel.
Nähere Informationen erhalten Sie unter
https://www.lkwf.de/corona und
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus
Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio und im Internet.
31.10.2020 13:04

Aktuelle CORONA-Informationen Wolfsburg 30.10.2020
Aufgrund der aktuellen Landesverordnung und den darin maßgeblichen Inzidenzwerten, erlässt die Stadt Wolfsburg, angesichts der Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 35 je 100.000 Einwohnern am 26.10.2020 und der Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes von 50 je 100.000 Einwohnern am 28.10.2020 im Stadtgebiet, eine neue Allgemeinverfügung (v. 27.10.2020).
Die Allgemeinverfügung ist unter https://www.wolfsburg.de/coronavirus zu finden.
Das Bürgertelefon der Stadt Wolfsburg ist von Montag bis Freitag von 7:00 bis 18:00 Uhr unter 05361 28-1234 erreichbar.

Die Corona-Hotline de s Landes Niedersachsen ist werktags von 8:00 bis 22:00 Uhr unter der Telefonnummer 0511 120-6000 erreichbar. - 05361 28-1234
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
30.10.2020 14:54

Coronavirus: Aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW im Kreis Steinfurt
Nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hat der Kreis Steinfurt mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 50 die "Gefährdungsstufe 2" erreicht. Aufgrund dessen hat der Kreis Steinfurt eine zweite Allgemeinverfügung erlassen, die am Dienstag, 27. Oktober, in Kraft getreten ist.
Neben den bisher geltenden Maßnahmen der Coronaschutzverordnung sind somit gemäß § 15a bis auf Weiteres folgende Regelungen festgelegt:
- Zusammenkünfte im öffentlichen Raum (Straßen, Plätze, Grünanlagen, etc.) sind auf maximal 5 Personen oder Personen aus 2 häuslichen Gemeinschaften oder ausschließlich Verwandte in gerader Linie (Eltern, Kinder, Enkelkinder) sowie Geschwister, Eheleute, Lebenspartner beschränkt.
- Sperrstunde für Gastronomiebetriebe sowie ein generelles Verkaufsverbot von Alkohol zwischen 23 Uhr und 6 Uhr.
- An besonderen Festen (Hochzeiten, runde Geburtstage, Taufen, etc.) im öffentlichen Raum (z.B. Gaststätten) dürfen maximal 10 Personen teilnehemen. Zudem wird dringend empfohlen, Treffen in privaten Räumen auf ein Minimum zu beschränken.
Darüber hinaus hat der Kreis Steinfurt die Regelungen für das Kreisgebiet spezifiziert. Demnach gilt in der Zeit von 6 Uhr bis 24 Uhr zusätzlich das Gebot zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in folgenden Bereichen:
- Fußgängerzonen
- Außenbereiche vor Trauzimmern bzw. Trausälen
- Bahnhöfe und Bahnhofsvorplätzen
- Bushaltestellen
- Taxi- und Mietwagenständen
- Kfz-Stellflächen mit mehr als 10 Parkplätzen
- Bereiche vor gastronomischen Einrichtungen
Die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden im Kreis Steinfurt überprüfen die Einhaltung der Maßnahmen im jeweiligen Ort.
Alle Informationen zu den aktuell gültigen Coronaschutzmaßnahmen sowie die erlassenen Allgemeinverfügungen des Kreises Steinfurt können im Internet unter www.kreis-steinfurt.de/corona nachgelesen werden.
Kreis Steinfurt
Der Landrat
BBK-ISC-009 BBK-ISC-014 BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
28.10.2020 15:37

Aktualisierung 28-10-2020 CORONA-Information
In der Stadt Braunschweig wurde die 7-Tages-Inzidenz von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/innen überschritten.
Damit gelten die entsprechenden einschränkenden Bestimmungen der Verordnung der Landes Niedersachsen. Nähere Informationen erhalten Sie auf www.braunschweig.de und www.niedersachsen.de
Stadt Braunschweig
BBK-ISC-009 BBK-ISC-132 shortCode:BBK-ISC-011
28.10.2020 12:38

Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen steigt gegenwärtig stark an. Es wächst daher die Gefahr einer weiteren Verbreitung der Infektion und - je nach Einzelfall - auch von schweren Erkrankungen.
Weitere Informationen und Empfehlungen finden Sie im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA. Beachten Sie auch die Internetseiten der örtlichen Gesundheitsbehörde (Stadt- bzw. Kreisverwaltung) Ihres Aufenthaltsortes
- Beachten Sie die AHA + A + L - Regeln: Abstand halten - 1,5 m Mindestabstand beachten, Körperkonta
14.10.2020 16:35

Corona-Virus Düsseldorf Inzidenzwert > 50
Die Infektionszahlen mit dem Corona-Virus sind in der Landeshauptstadt Düsseldorf auf 54 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gestiegen. Mit Überschreiten des 50er-Wertes werden in Düsseldorf zusätzliche Schutzmaßnahmen zur Reduktion von Neuinfektionen umgesetzt. Diese weiteren Hygiene- und Schutzmaßnahmen finden sie unter
https://corona.duesseldorf.de/news/inzidenzwert-auf-54-8-gestiegen
Beachten Sie weiterhin die Hygieneregeln nach dem A-H-A-Schema. Allgemeine Informationen zum Corona-Virus finden sie auf der Internetseite der Landeshauptstadt Düsseldorf unter
www.duesseldorf.de/corona
in den sozialen Netzwerken der Landeshauptstadt oder am Corona-Infotelefon unter 0211 89-96090.
BBK-ISC-009 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
13.10.2020 15:13

CORONA-VIRUS im Kreis Lippe
Information zum Coronavirus.
Alle aktuellen Informationen finden sie täglich unter:
www.kreis-lippe.de
Weiterhin ist ein Infotelefon des Gesundheitsamt Kreis Lippe geschaltet.
Tel: 05231-621100
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
22.09.2020 15:51

Hinweis auf Information des Bundesinnenministeriums für Gesundheit
Die Stadt Duisburg weist auf die in der Warn-App NINA veröffentlichten Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit hin. Weitergehende Informationen zu Beschränkungen sowie Verhaltensanweisungen erhalten sie auf der Internetseite der Stadt Duisburg: www.duisburg.de
Weitergehende Informationen erhalten sie im Internet auf www.duisburg.de , bei Radio Duisburg (Antenne 92.2) und über das Gefahrentelefon der Stadt Duisburg (Rufnummer: 0800 / 1121313)
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
31.08.2020 14:36

Informationen zur Corona-Pandemie
Die Corona-Lage besteht weiterhin. Tragen Sie weiterhin mit verantwortungsbewusstem Verhalten zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei und schützen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen.
Allgemeine Hinweise hierzu finden Sie im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA.
Aktuelle Informationen sowie die güligen Rechtsverordnungen finden Sie im Corona-Informationsportal der Thüringer Landesregierung sowie über unten stehenden Link.
In einigen Regionen in Thüringen gelten weitergehende Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich daher zusätzlich direkt bei Ihrem Landkreis/Ihrer kreisfreien Stadt.
Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen.
28.08.2020 11:59

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Chlorung besteht weiterhin
Die Chlorung besteht weiterhin.
Bei Rückfragen können sich Bürgerinnen und Bürger an die Stadtwerke Gersthofen oder die Stadt Gersthofen wenden.
0821/2491-0 - 0821/2491-0
Das Wasser muss nicht mehr abgekocht werden.
28.08.2020 11:00

Corona
Derzeitige Warnungen der Landesregierung beachten.
Die vorhergehende Meldung vom 20.08.2020 11:44 war eine technische Aktualisierung.
Die darin beschriebene Ausgangsbeschränkung war vom 20.03.2020 und hat derzeit keine Gültigkeit.
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
20.08.2020 14:25

Aktuelle Information zur Corona-Pandemie
Die Corona-Lage besteht fort. Tragen Sie weiterhin mit verantwortungsbewusstem Verhalten und Handeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei und schützen Sie hierdurch sich selbst und Ihre Mitmenschen. Informationen über die aktuelle Situation, einzuhaltende Verhaltensregeln und weitere Hinweise finden Sie im Internet unter www.corona.saarland.de.
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Hotline: (0681) 501-4422
- Folgen Sie den behördlichen Anordnungen. -Tragen Sie im öffentlichen Raum nach Möglichkeit eine Mu
19.08.2020 13:36

Information für die Bevölkerung
Zur aktuellen Entwicklung und den notwendigen Maßnahmen in der Corona-Lage weisen wir nochmals auf die Homepage der Stadt Mülheim an der Ruhr hin.
Den Link finden Sie unter "Weitere Informationen" !
Für Gehörlose bietet die Stadt Mülheim an der Ruhr über die E-Mail Adresse: info@muelheim-ruhr.de Hilfe und Antworten zur aktuellen Lage an.
Bürgertelefon der Stadt Mülheim an der Ruhr - 0208/455-22 oder info@muelheim-ruhr.de
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
12.06.2020 11:54


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Delegierte entscheiden digital über neuen DFV-Präsidenten

Delegiertenversammlung am 27. Februar 2021 / Drei Kandidaten stehen zur Wahl

Die 67. Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) findet am Samstag, 27. Februar 2021, ab 11.30 Uhr als digitale Sitzung statt. Hierbei wählen die Delegierten auch den neuen DFV-Präsidenten. Die Position ist seit 1. Januar 2020 vakant.

Zur Wahl stehen drei Kandidaten:

  • Karl-Heinz Banse (Niedersachsen)
  • Dr. Karsten Homrighausen (Berlin)
  • Frank Kliem (Brandenburg)

Die Corona-Pandemie hat Präsenztagungen leider nicht möglich werden lassen. Deshalb haben wir uns in enger Abstimmung mit unseren Mitgliedsverbänden für eine ,virtuelle Tagung entschieden, erklärt Hermann Schreck, DFV-Vizepräsident und Ständiger Vertreter des Präsidenten. Der DFV-Präsidialrat hatte sich mehrheitlich für eine digitale Sitzung ausgesprochen.

Der Deutsche Feuerwehrverband dankt der Daimler AG sowie der Telekom Deutschland GmbH für die freundliche Unterstützung.



Deutscher Feuerwehrverband e.V.

Themengruppe: Verbände

weitere News:

Büchle 3 mit brandneuen 35 wichtigen Tipps und Tricks für die Unfallrettung

Quickchecks: Jetzt als Online-Version erhältlich!

Flughafenbrand Düsseldorf

anrüchiger Einsatz

Wohnungsbrand mit Menschenrettung - Eine verletzte Person

Einbruch und Diebstahl eines Rettungssatz vom VRW

„Retter ohne Schutz“

Philipp Heßemer startet mit Vorfreude

Kooperative Regionalleitstelle in Elmshorn zukünftig auch für den Notruf 112 im Kreis Segeberg zuständig

Feuerwehrauto ohne Zulassung

Rechtsextremismus hat keinen Platz in der Feuerwehr Hamburg

Zimmerbrand - zwei Kleinkinder in Wohnung

Rettungswagen muss Umweg zum Einsatz fahren

Start als DFV-Präsident: „Der Dialog ist eröffnet“

Kompetenzverteilung beim Zivil- und Katastrophenschutz

Verkehrsunfall mit anspruchsvoller technischer Rettung

Brandanschlag und Nagelbretter

Entstehungsbrand Müllfahrzeug

Versuchter Diebstahl eines Löschfahrzeuges und Brandstiftung

Studie der Feuerwehr Ilvesheim mit Hochschule Mannheim und Universitätsmedizin Mannheim

Feuerwehren schnellstens vor Corona-Infektionen schützen!

Rettungsspreizer der Feuerwehr gestohlen - Zeugen gesucht!

Gebäudevollbrand

Mann bedroht Rettungsdienst mit Schreckschusswaffe

Brand eines Gartenhauses - Rauchwolke über Kleve

„Hilfe,´s Heisl brennt!“

Übergriff auf Rettungsdienstkräfte

1. FC Köln sorgt gemeinsam mit der Feuerwehr Bergisch Gladbach für strahlende Kinderaugen

Feuerwehrfahrzeug behindert - Zeugen gesucht

DFV-Präsident Karl-Heinz Banse regt Impfung von Feuerwehrangehörigen durch Arbeitsmediziner an

Stärkung des Bevölkerungsschutzes durch Neuausrichtung des BBK

Feuerwehr ausgesperrt - Übungstür angeschafft

Sicherer Internetzugang als Grundlage für barrierefreie Notruf-App

Brand zerstört Gartenhütte

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus und Diebstahl von Rettungsgeräten

Elektro-Lieferwagen ausgebrannt

Frische Berliner für die Drehleiter

VW-Bus brannte im Motorraum in voller Ausdehnung!

Linienbus in Brand: Gute Reaktion des Busfahrers

vor 25 Jahren: tragischer Unfall des Andreas Stampe

Einsatzreicher Vormittag für die Feuerwehr

Keine erhöhte Brandgefahr durch in Tiefgaragen abgestellte Elektrofahrzeuge

Opel in Brand geraten - Feuerwehrmann bestohlen

Dach des Korber Hallenbads brennt

Radfahrer behindert und greift RTW an

Explosion eines Reihenendhauses

Personenrettung durch die Feuerwehr Honstetten mit außergewöhnlichen Mitteln

E-Bike-Akku in Wohnung explodiert, Bewohner rauchgasverletzt im Krankenhaus

Karl-Heinz Banse aus Niedersachsen wurde zum Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes gewählt

Drei brennende Funkstreifenwagen auf dem Wachhof des Löschzug Süd

Bei mir hat es gebrannt - Was nun?

Hydraulische Rettungssätze entwendet

Jugendliche beschädigen Feuerwache in Giesenkirchen

Keine erhöhte Brandgefahr durch in Tiefgaragen abgestellte Elektrofahrzeuge

Feuerwehren sollen Betrieb von Teststationen unterstützen

Brand im Museum für historische Motorräder am Timmelsjoch hätte vermieden werden können

Delegierte entscheiden digital über neuen DFV-Präsidenten

ZIEGLER erhält weiteren Auftrag für bis zu 60 LF 10 KatS für das Land Hessen

Feuerwehr bekämpft Gebäudebrand

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn - THW-Fahrzeug beteiligt

DFV fordert praxisgerechtere Priorisierung von Feuerwehrangehörigen

Streit um versperrte Feuerwehrausfahrt eskaliert

Keine RETTmobil International in 2021

Baumstamm durchspießt bei Holzverladearbeiten das Fahrerhaus eines Baggers

Webinar Digitalisierung der Gefahrenabwehr

Fernprogrammierung für Digitale Meldeempfänger DME

Fahrzeugkunde Teil 1

Effizientes Distanzlernen in Forst, Feuerwehr und Rettung durch virtuellen Motorsägen-Simulator

Auf der Fahrt zum Feuerwehrhaus: Verdacht der Straßenverkehrsgefährdung

Feuerwehrmann während Behandlung in RTW angegriffen

Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 [Update 27.01.2021]

VOMATEC: Smart Home kann Leben retten

Fahrerflucht: Lkw streift Feuerwehrauto

Sensorsystem zur schnellen und sicheren Ortung von Verschütteten

Feuerwehr und THW als Ersthelfer im Einsatz

Neuer Podcast „2Retter1Mikro“ mit Tobias Schlegl ab 28.01.2021

Fachwerkhaus in Fallersleber Altstadt in Flammen

Einbruch im Feuerwehrgerätehaus

Sieben neue Feuerwehrfahrzeuge für Trier

Brennender Restmüllcontainer im Bereich der Laderampe Warenhaus Karstadt

Markus Weber ist neuer Vertriebsdirektor Deutschland in der ZIEGLER Gruppe

Erweiterung des Digitalen Alarmierungsnetzes im Leitstellengebiet Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz)

Forschungsprojekt soll historische Bauten vor Bränden schützen helfen

HAIX® übernimmt Berufskleidungshersteller Gustav Wahler KG

Community Days und FireFit European Championships im Juni

Wie sicher sind mehrgeschossige Holzgebäude bei Feuer?

SUV in Vollbrand

Feuerwehr rettet Pferd aus Güllegrube

Neues Tanklöschfahrzeug für den Löschzug Furth

Personal der Feuerwehr Bremerhaven spendet für das SOS-Kinderdorf Worpswede

Versuchter Einbruch in Feuerwehrgerätehaus

Sachbeschädigung an Feuerwache - Festnahme eines 59-Jährigen

Mit Feuerwehr-Jacke unterwegs

Altersgerechte Ausbildung in der Jugendfeuerwehr

Zwei neue E-Golf für die Feuerwehr

Radmuttern gelöst

Serienbrandstifter erneut verurteilt: Erfolg für Arbeitsgruppe „Lost Places“

Brand eines Kleintransporter

Auf dem Weg zum Kellerbrand: Feuerwehrwagen übersehen

Einbruchdiebstahl in der Feuerwehrschule Loy