Ziegler: Großaufträge für deutsche Behörden

Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Datenschutzerklärung Impressum


Warnmeldungen
Coronavirus im Landkreis Konstanz
Der Landkreis Konstanz hat für seine Bürgerinnen und Bürger zum Thema Coronavirus eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 eingerichtet.
Diese ist werktags von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr sowie am Samstag zwischen 8 und 12 Uhr erreichbar. Sonntags sowie an Feiertagen ist die Hotline nicht besetzt.
Reiserückkehrende aus einem Risikogebiet, die nach Baden-Württemberg einreisen, müssen sich bei der Gemeinde ihres Aufenthaltsortes melden und sich 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Andernfalls drohen Bußgelder. Die Risikogebiete werden auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts sowie des Auswärtigen Amts laufend aktualisiert. Die Bestimmungen zur Einreise aus Risikogebieten sind in der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne des Baden-Württembergischen Sozialministeriums nachzulesen.
Wer nach der Einreise grippeähnliche Symptome entwickelt, muss sich zusätzlich beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Dies ist direkt oder über die Corona-Hotline des Landkreises unter der Nummer 07531 800-7777 möglich.
Im Landkreis Konstanz gibt es zwei Abstrichzentren, jeweils eines an den Kliniken in Singen und Konstanz. Dort können sich folgende beschwerdefreie Personen von Montag bis Freitag, jeweils zwischen 12 und 16 Uhr, ohne vorherige Anmeldung testen lassen:
- Reiserückkehrende aus Risikogebieten,
- Personen, die über die Corona-Warnapp kontaktiert wurden und
- Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte gemäß der Teststrategie des Landes Baden-Württembergs.
Mitzubringen sind die Versicherungskarte der Krankenkasse sowie gegebenenfalls Reisezeugnisse wie Quittungen oder Buchungsnachweise. Bei Reiserückkehrern muss der Abstrich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise erfolgen. Auch hierfür ist ein Nachweis zu erbringen.
Das Abstrichzentrum am Klinikum Singen befindet sich im ehemaligen Pförtnerhaus am Eingang des Parks.
Das Abstrichzentrum am Klinikum Konstanz befindet sich im Altbau des Klinikums Konstanz.
Personen, die den Verdacht haben, mit Coronaviren infiziert zu sein und Krankheitssymptome haben, sollen sich für einen Test zunächst telefonisch mit ihrer Hausarztpraxis in Verbindung setzen. Wer coronatypische Symptome hat, soll keinesfalls die Notaufnahmen der Krankenhäuser oder die Abstrichzentren aufsuchen.
Weitere Informationen zum Thema Coronavirus im Landkreis Konstanz erhalten Sie unter der unten genannten Internetseite.
Sind Sie unsicher, ob Sie mit COVID-19 infiziert sein könnten? Dann beantworten Sie 3 Fragen und ermitteln so Ihr persönliches COVID-19-Risiko. Den Test hierfür finden Sie auf unserer unten genannten Internetseite.
Folgende Maßnahmen empfehlen das Gesundheitsamt des Landkreises Konstanz und der Gesundheitsverbund
16.09.2020 17:36

Trinkwasser! Abkochanordnung der Stadt Donauwörth
Wegen der Durchführung notwendiger Maßnahmen im Zusammenhang mit der
Abkochanordnung der Stadt Donauwörth von Ende Juli 2020 muss ab heute,
15.09.2020, das Wasser in folgenden Stadtteilen und Straßen der Stadt Donauwörth bis auf weiteres wieder abgekocht werden:

ST Berg außer Florian-Wengemayer-Straße
ST Parkstadt gesamt
ST Zirgesheim außer Stillbergweg Nr. 15 – 31 und Nr. 26 -50 und Templerstraße Nr. 2 In der Kernstadt Donauwörth die folgenden Straßen:
Albweg gesamt
Am Kaibach gesamt
Am Spachet gesamt
Amaliastraße gesamt
Amorellenwörth gesamt
Berger Allee Nr. 19 – 39
Georg-Regel-Straße gesamt
Johann-Enderle-Straße gesamt
Johannes-Traber-Straße gesamt
Kaibachsiedlung gesamt
Michael-Imhof-Straße gesamt
Rölsstraße gesamt
Scheckenhoferstraße gesamt
Zirges heimer Straße Nr. 43 – 53 und Nr. 38 -50
Am Weichselwörth 1 und 3
Kleingartenanlagen „Am Weichselwörth“ gesamt.
Bei der vorangegangenen Entwarnung handelte es sich um eine Fehlinformation.
Landratsamt Donau-Ries Landratsamt Donau-Ries
Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Fachbereichsleiterin
Pflegstraße 2
86609 Donauwörth
BBK-ISC-067 BBK-ISC-066 BBK-ISC-012 BBK-ISC-017 BBK-ISC-014 shortCode:BBK-ISC-011
16.09.2020 16:28

Weitergehende Maßnahmen zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in der Stadt Würzburg
Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für die Stadt Würzburg liegt weiterhin über dem bundesweiten Grenzwert.
Deshalb bittet die Stadt Würzburg alle Personen innerhalb des Stadtgebietes nachdrücklich, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Dazu gehören neben dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch das Einhalten des persönlichen Abstandes von mindestens 1,5 Meter sowie sich regelmäßig die Hände zu waschen.
Für private Veranstaltungen gilt eine Teilnehmerbegrenzung von maximal 50 Personen in geschlossenen Räumen oder bis zu 100 Personen unter freiem Himmel.
Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten besteht die Pflicht, sich in häusliche Quarantäne zu begeben.
Diese Pflicht endet erst, wenn dem Gesundheitsamt Würzburg ein zweites ärztliches Zeugnis vorliegt, welches am fünften bis siebten Tag nach der Einreise vorgenommen wurde und ein negatives Ergebnis bezüglich einer Infektion mit dem Corona-Virus aufweist.
Zusätzlich ist ab dem 14.09.2020 der Aufenthalt im öffentlichen Raum in Gruppen nur noch bis maximal fünf Personen zulässig.
Dies gilt auch in Gastronomiebetrieben im Stadtgebiet Würzburg.
In allen Schank- und Speisewirtschaften im Innenstadtbereich sowie im Alten Mainviertel bis zur Talavera ist die Abgabe und der Verzehr von Speisen und Getränken ab 22.00 Uhr bis zum nächsten Morgen im Innen- und Außenbereich untersagt. Ab 22.00 Uhr ist nur noch Lieferservice möglich.
Im Bereich Main – vom Gebiet Graf-Luckner-Weiher, Mainwiesen inklusive Mainkai, Alte Mainbrücke, Kranenkai und bis zum Parkplatz Alter Hafen ist es ab 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr des Folgetages jedermann untersagt, alkoholische Getränke zu konsumieren oder mit sich zu führen, soweit die Getränke zum dortigen Verzehr bestimmt sind.
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
14.09.2020 19:46

Maßnahmen zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in der Stadt Würzburg
Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für die Stadt Würzburg liegt über dem bundesweiten Grenzwert.
Deshalb bittet die Stadt Würzburg alle Personen innerhalb des Stadtgebietes nachdrücklich, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Dazu gehören neben dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch das Einhalten des persönlichen Abstandes von mindestens 1,5 Meter sowie sich regelmäßig die Hände zu waschen.
Für private Veranstaltungen gilt eine Teilnehmerbegrenzung von maximal 50 Personen in geschlossenen Räumen oder bis zu 100 Personen unter freiem Himmel.
Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten besteht die Pflicht, sich in häusliche Quarantäne zu begeben.
Diese Pflicht endet erst, wenn dem Gesundheitsamt Würzburg ein zweites ärztliches Zeugnis vorliegt, welches am fünften bis siebten Tag nach der Einreise vorgenommen wurde und ein negatives Ergebnis bezüglich einer Infektion mit dem Corona-Virus aufweist.
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
11.09.2020 15:55

Gemeindebereich Stammbach Abkochgebot Trinkwasser (Betroffene Ortsteile siehe Warnmeldung)
Abkochgebot für das Gemiendegebiert Stammbach:
Bei der jüngsten Probeentnahme wurde eine erhöhte Keimbelastung (coliforme Bakterien, Enterokokken) im Bereich der Wasserversorgungsgebiete der Gemeindewerke Stammbach festgestellt. Aufgrund dessen ordnet das Gesundheitsamt des Landratsamtes Hof mit sofortiger Wirkung ein Abkochgebot im Bereich der Wasserversorgung Stammbach an.
Bitte geben Sie die Informationen an Nachbarn und Bekannte weiter.
Vom Abkochgebot betroffen sind:
• Ortsgebiet von Stammbach
• Gundlitz mit Hohenbuchen und Anwesen Herrnschrot Nr. 52
• Wochenendhausgebiet Rindlas
• Einzeln Wildenhof (West); Bergmannseinzel und Schießhaus und den Weiler Senftenhof,
• Folgende Ortsteile des Marktes Wirsberg (Landkreis Kulmbach): Cottenau, Weißenbach, Osserich
! Die Versorgungsgebiete der Karlsberggruppe sind von den Maßnahmen nicht betroffen!
Die folgenden Anweisungen sind unbedingt zu beachten:
• Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
• Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
• Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, von Eiswürfeln, zum Waschen von Obst, Salat oder Gemüse, zum Zähneputzen, zum Reinigen offener Wunden und als Trinkwasser für empfindliche Haustiere ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
• Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung sollte Mineralwasser verwendet werden.
• Zahnarztpraxen wird empfohlen vorgeschaltete DVGW geprüfte Wasserfilter zu verwenden.
• Sie können das Leitungswasser für die Nutzung des Geschirrspülers, der Waschmaschine, zum Duschen oder der Toilettenspülung ohne Einschränkungen nutzen.
• Bitte geben Sie die Information auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter.
Sobald das Abkochen des Trinkwassers nicht mehr notwendig ist, werden wir Sie wieder informieren.
Die folgenden Anweisungen sind unbedingt zu beachten: • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht. •
07.09.2020 18:34

Hinweis auf Information des Bundesinnenministeriums für Gesundheit
Die Stadt Duisburg weist auf die in der Warn-App NINA veröffentlichten Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit hin. Weitergehende Informationen zu Beschränkungen sowie Verhaltensanweisungen erhalten sie auf der Internetseite der Stadt Duisburg: www.duisburg.de
Weitergehende Informationen erhalten sie im Internet auf www.duisburg.de , bei Radio Duisburg (Antenne 92.2) und über das Gefahrentelefon der Stadt Duisburg (Rufnummer: 0800 / 1121313)
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
31.08.2020 14:36

VORSORGLICHE INFORMATION
Zentral in der Bekämpfung jeder Pandemie ist das Unterbrechen der Infektionsketten.
Die Corona-Warn-App unterstützt die zentrale Arbeit der Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte.
Helfen Sie mit, mit der Corona-Warn-App Infektionsketten zu unterbrechen.
Die Corona-Warn-App finden Sie entsprechend zum Download:
"Corona-Warn-App" im App-Store für iOS
"Corona-Warn-App" im Play-Store für Android
Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung!
Corona-Warn-App-Nutzerinnen und Nutzer, die über die APP eine WARNUNG erhalten haben, werden gebeten sich, sich bei der Bürgerhotline des Landkreises Vorpommern-Greifswald zu melden: 03834 8760 2300 oder per E-Mail an corona@kreis-vg.de
Informationen und Handlungsempfehlungen zur aktuellen Corona-Pandemie-Situation im Landkreis Vorpommern-Greifswald finden Sie hier tagesaktuell: https://corona.kreis-vg.de
• Allgemeine Regeln und Auflagen für Einheimische, Gäste und Gastgeber
• Hinweise zum Vorgehen bei Krankheitsverdacht
• Aktuelle Fallzahlen und regionale Verteilung
BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-133 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
31.08.2020 13:59

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Chlorung besteht weiterhin
Die Chlorung besteht weiterhin.
Bei Rückfragen können sich Bürgerinnen und Bürger an die Stadtwerke Gersthofen oder die Stadt Gersthofen wenden.
0821/2491-0 - 0821/2491-0
Das Wasser muss nicht mehr abgekocht werden.
28.08.2020 11:00

Corona
Derzeitige Warnungen der Landesregierung beachten.
Die vorhergehende Meldung vom 20.08.2020 11:44 war eine technische Aktualisierung.
Die darin beschriebene Ausgangsbeschränkung war vom 20.03.2020 und hat derzeit keine Gültigkeit.
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
20.08.2020 14:25

Coronavirus im Kreis Heinsberg
Alle aktuellen Informationen täglich unter:
www.kreis-heinsberg.de
Weitere Informationen am Bürgertelefon: 02452-131313
Achtung, aktualisierte Z eiten Bürgertelefon:
Ab dem 10.08.2020 ist das Bürgertelefon zu folgenden Zeiten besetzt:
Montags bis Freitags von 09:00 - 14:00 Uhr
Bürgertelefon Kreis Heinsberg - 02452-131313
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
10.08.2020 09:47

Handlungsempfelungen zum Corona-Virus
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen zum Corona- Virus folgende Handlungsempfehlungen, die unbedingt zu beachten sind:
Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände. Sonstige Handlungsempfehlungen - Bitte folgen S
21.07.2020 20:35

Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
Die Corona-Lage besteht fort. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie ab sofort im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA.
Diese Warnmeldung wird künftig nur noch aktualisiert, wenn die bundesweite Lage dies erfordert.
Weitere Informationen und Empfehlungen finden Sie im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA.
- Bitte folgen Sie den behördlichen Anordnungen. - Husten und niesen Sie in ein Taschentuch oder in
06.05.2020 17:09


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

Ziegler: Großaufträge für deutsche Behörden

Ziegler darf sich über eine Reihe von Großaufträgen für deutsche Behörden freuen. Die gezielte Kundenansprache durch Schaffung individueller Kundenegmente im Hause Ziegler ermöglicht es, auf Anforderungen und Wünsche genau einzugehen.

Behörden und staatliche Institutionen haben – z.B. im Bereich des Katastrophenschutzes – umfangreiche Sicherheitsaufgaben zu erfüllen. Ziegler ist dabei ein erfahrener Partner. Aufgrund der Premium-Qualität sind Ziegler-Fahrzeuge wie etwa das LF Katastrophenschutz oder auch Gerätekraftwagen für das Technische Hilfswerk so konfiguriert und gebaut, dass sie nahezu das Unmögliche möglich machen. Auf ihre Kernaufgaben spezialisiert, sind sie gleichzeitig immer auch universell einsetzbar. Ihre Technik ist hochmodern, aber doch robust genug, um selbst härteste Katastropheneinsätze zu meistern. Und trotz wachsender Komplexität sind sie bewusst einfach zu bedienen, um sowohl Helfern als auch Hilfebedürftigen größtmögliche Sicherheit zu bieten. So vertraut auch die deutsche Bundeswehr seit Jahrzehnten auf die Premium-Qualität der Ziegler Produkte.
Die ausgereifte Serienfertigung bei Ziegler gewährleistet ein konstant hohes Qualitätsniveau – auch bei großen Stückzahlen.

LF 20 KatS für das Bundesministerium des Inneren
Ziegler liefert insgesamt 82 Fahrzeuge mit einer Option auf 14 weitere an das Bundesministerium des Inneren. Bis jetzt wurden bereits 27 Fahrzeuge an den Kunden übergeben. Die Fahrzeuge sind auf einem MB 1323 Atego Euro 6 Fahrgestell aufgebaut und mit einer Ziegler FPN 10-2000-1 H Pumpe ausgerüstet. Der Löschmittelbehälter enthält 1000 l Wasser.

LF 20 KatS für das BMI

Der Ziegler-Mannschaftskabine „Z-Cab“ garantiert ein geringes Gewicht bei maximaler Steifigkeit und Korrosionsbeständigkeit.

Ausstattungsmerkmale des Z-Cab:

  • großes Mannschaftsraumvolumen bei gleichzeitig großen nutzbaren Aufbauvolumen
  • großer Einstieg
  • großzügige Verglasung der Türen für optimale Rundumsicht der Mannschaft
  • sicheres Ein- und Aussteigen durch rutschhemmende Trittstufen
  • neues Stauraumkonzept kompensiert Platzverluste

Ergonomie durch:

  • große Bewegungsfreiheit und Sicherheit für die Mannschaft
  • großzügiger Fußfreiraum
  • verbesserter Seitenhalt durch schalenartig geformte Sitzpolster
  • Staufachsystem unterhalb der Sitzflächen mittels Stau-Boxen
  • neues Farb- und Beleuchtungskonzept
  • zusätzliche LED-Leuchten im Bodenbereich
  • durchgehendes Haltesystem von außen nach innen mit Haltestangen

 

Die Bundeswehr als Ziegler-Kunde

Der Auftrag für das 2. Los für die Bundeswehr umfasst die Lieferung von 51 TLF 20/30-3 (Fl-Kfz Gebäudebrandbekämpfung), 33 RW (Fl-Kfz Geräterüst) und 20 Z6 FLF 40/60-6 (Fl-Kfz mittel, Flugplatz). Ziegler freut sich, dass die Bundeswehr schon Jahrzehnte auf die Robustheit, Zuverlässigkeit und Qualität der Ziegler-Produkte vertraut.

Z6 FLF 40/60-6 für die Bundeswehr

 

Landesbeschaffung für Hessen
Zum dritten Mal in Folge konnte Ziegler die Landesbeschaffung für das Bundesland Hessen über die Lieferung von Löschgruppenfahrzeugen LF 10 für sich entscheiden.
Es handelt sich in der Anlage „Technische Daten LF 10 Hessen“ um die laufende Serie (2014 – 2016; 50 Löschgruppenfahrzeuge LF 10) auf einem MAN TGM 13.250 4X4 3.950 Single Euro 5 mit Z-Cab New Generation.

LF 10 für die Landesbeschaffung Hessen

Im Jahr 2012 bis 2014 hatte Ziegler bereits 50 Löschgruppenfahrzeuge auf einem Mercedes-Benz Atego 1222 4X4 3.860 Single Euro 5 mit CFK/GFK Kabine nach Hessen geliefert.

Im Juni 2016 erhielt Ziegler den nächsten Auftrag über die Rahmenvereinbarung zur Lieferung von weiteren 50 bis 60 Löschgruppenfahrzeugen auf Mercedes-Benz Atego 1323 4X4 3.860 Single Euro 6 mit Z-Cab New Generation.

Somit hat Ziegler in Folge zum dritten Mal den Auftrag für die Lieferung von Löschgruppenfahrzeugen LF 10 für das Land Hessen erhalten.

Zusammenfassung der Ziegler Aufträge für das Land Hessen:

Jahr 2012 bis 2014:
50 Löschgruppenfahrzeuge LF 10 Mercedes-Benz Atego 1222 4X4 3.860 Single Euro 5 mit CFK/GFK Kabine
Jahr 2014 bis 2016:
50 Löschgruppenfahrzeuge LF 10MAN TGM 13.250 4X4 3.950 Single Euro 5 mit Z-Cab New Generation
Jahr 2016 bis 2018:
50 bis 60 Löschgruppenfahrzeuge LF 10 Mercedes-Benz Atego 1323 4X4 3.860 Single Euro 6 mit Z-Cab New Generation

 

Über Ziegler:

Die Albert Ziegler GmbH ist einer der international führenden Anbieter von Feuerwehrfahrzeugen und feuerwehrtechnischem Zubehör. Die Produktpalette umfasst das gesamte Spektrum der Feuerwehrtechnik, von Einsatzkleidung über hochspezialisierte Pump- und Löschsysteme bis hin zu Löschfahrzeugen aller Art. Von weltweit über 1.000 Mitarbeitern sind rund 600 am Stammsitz in Giengen an der Brenz beschäftigt. Weitere Fertigungsstandorte befinden sich in Rendsburg, Mühlau, Niederlande, Kroatien und Indonesien. Weitere Vertriebs- und Servicebüros sind in Tschechien, Italien, Slowenien und China stationiert.
 



Albert Ziegler GmbH
weitere News:

Vier verletzte Personen nach Zusammenstoß

Magirus zeigt, was im neuen FireBull steckt

Neuheiten von MAGIRUS

Rosenbauer bringt mit dem RT die Zukunft des Feuerwehrfahrzeuges auf die Straße

Flugzeugabsturz fordert zwei Menschenleben

Indienststellung der vier neuen Feuerlöschboote am Bodensee

Angriffe auf Polizei und Feuerwehr: Zwei Verdächtige in Untersuchungshaft

Geld aus Feuerwehrmuseum gestohlen

Busbrände kommen relativ häufig vor – Insassen kommen aber selten zu Schaden

Der böse Baum

Einbruch in Feuerwehrhaus

Freischwimmer für Kälbchen

Sachbeschädigungen am Feuerwehrhaus Markelfingen

Notrufanbindung der Leitstelle mit neuer Technik

Feuerwehr begrüßt Elektroflugzeug

Güterzug mit Gefahrgut im Bahnhof entgleist

Feuerwehrleute leben gefährlich

Expertenforum Universelle Leitstellenschnittstelle legt erste Arbeitsergebnisse vor

Erste Generation Werkfeuerwehrleute beendet erfolgreich neuen Ausbildungsgang

Demnächst noch präsenter mit Unterstützung der Stadtwerke

Gebäudebrand durch Schweißarbeiten

BMA-Alarm: Einsatzkräfte angegriffen

Feuerwehrauto auf Abwegen

Research*EU Magazine wählt EU-Projekt IN-PREP zum Projekt des Monats

Einbruch bei der Feuerwehr Wellesweiler

Feuerwehr unterstützt bei Hausgeburt

ADAC Luftrettung stellt Deutschlands modernsten Rettungshubschrauber in Berlin in Dienst

Feuerwehr filmt Verkehrssituation bei Einsatzfahrten

Tiertransporterunfall mit 170 Schweinen

Was tun, wenn ein E-Auto brennt?

Einzelheiten zur Klage der Geschäftsführerin gegen den DFV

DFV-Vize Schreck soll Amt ruhen lassen - Vorwürfe gegen DFV-Funktionsträger müssen aufgeklärt werden

Die Feuerwehren und Verbände stehen für Gleichberechtigung und Respekt  

@fire-Rettungsteam kehrt von Einsatz in Beirut zurück

Suche nach Vermissten in Beirut abgeschlossen - @fire unterstützt mit Bauingenieur

@fire-Rettungsteam sucht in Beirut nach Verschütteten

@fire-Rettungsteam in Beirut gelandet - Zweites Team startet

IVECO Daily überzeugt auch als Notarzteinsatzfahrzeug

@fire-Rettungsteam startet zu Hilfseinsatz nach Beirut

Dramatische Rauchsäule über München

GSAapp gibt Infos für Einsatzkräfte bei Unfällen mit Chemikalien

Neuer Sanitätsrucksack von Dönges

Brand fordert ein Todesopfer

Tatü tata, die Post ist da

Heißes Öl führt zu lebensgefährlichen Verletzungen

Missbrauch von Notrufen - Wohnungen durchsucht

Feuerlöschboot mit Farbschmierereien beschädigt - Zeugen gesucht

Jahresplaner 2021 für Feuerwehr, Rettungsdienst & THW

Waffenfunde bei Gebäudebrand

Neues Forschungsinstitut der Feuerwehr Köln

Konsultation zur Vergabe von Frequenzen im Bereich 450 MHz

Hilfsprogramm für Vereine im Bevölkerungsschutz

Wohngebäude zum Teil eingestürzt

Einbruch in Feuerwache

Unfall mit Feuerwehrfahrzeug im Einsatz fordert eine Schwerverletzte

Ente im Grill

Verkehrsunfall auf der Fahrt zum Feuerwehrgerätehaus - 2 Männer schwer verletzt

Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz soll ausgebaut werden

Spezialeinsatz auf der Feuerwache

Gebäudebrand: unbekannter Mann dreht Hydranten ab

Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr kippt auf dem Weg zum Einsatz auf die Seite

digitalPMRExpo | Alles anders in 2020! / Everything different in 2020!

Fisherman’s Friend stellt über eine halbe Million Samples für Feuerwehr zur Verfügung

Tanklöschfahrzeug 4000 Logistik (TLF 4000-L)

Innenminister Caffier spricht Öffentliche Belobigung für Retter aus

PKW-Fahrer gefährdet Feuerwehrmann nach Brandbekämpfung - Polizei schießt auf PKW

Feuerwehrtechnisches Gerät während Nachtübung der Feuerwehr aus Fahrzeug entwendet

Gebäudebrand Integrierte Gesamtschule

Notarztwagen überschlägt sich auf Einsatzfahrt

Brennender Zug auf Schwarzwaldbahn unterwegs

Dreister Pkw-Fahrer

Polizei erwischt 23-jährigen Fahrer, der mit Blaulicht zur Arbeit fährt

Polizei fasst Einbrecher auf frischer Tat bei Diebstahl von Schere und Spreizer

Farbschmierereien am Feuerwehrhaus – Förderverein der Feuerwehr beteiligt sich an Belohnungen

Einbruch in das Feuerwehrgerätehaus

Stillgelegtes Feuerwehrfahrzeug mit Sondersignal gefahren

Unfall mit historischem Feuerwehrfahrzeug

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus

Zukunft serienmäßig: Die neue Magirus EC-Line 3

Ausrichtung des Fachprogramms zur 21. RETTmobil International

Ausländerfeindliche und rechtsradikale Äusserungen eines Feuerwehrangehörigen

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus Täter stehlen Brecheisen

Kurioser Einsatz: „Brennt Baum“

Puch G als seltene Ambulanzvariante des Schweizer Departements VBS

Feuerwehrschläuche im Feuerwehrhaus zerschnitten

Dramatischer Kirchenbrand in Altenbeken

Feuerwehrmann stürzt in Wittlich aus Einsatzfahrzeug

320 Meter Schlauchstrecke in 10 Minuten

Rund 19,5 Millionen Euro Fördermittel für die Feuerwehren im Regierungsbezirk Stuttgart

Brennendes Kfz in weniger als 3 Minuten löschen

Unfall mit neuem Feuerwehrfahrzeug

Mann hetzt Schäferhund auf Rettungskräfte

Feuerwehr Hamburg startet Feuer im Herzen-Challenge

Vorsätzliche Brandlegung und Angriff auf Einsatzkräfte

Feuerwehrmann angegriffen

Betrug mit altem Feuerlöscher

Absage rescueDAYS 2020 in München

Fahrzeug der Feuerwehr stößt bei Einsatzfahrt mit Krad zusammen- Motorradfahrer verletzt

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus- Polizei sucht Zeugen

Rettungswagen während Einsatz mit Graffiti besprüht