IVECO ist wieder mit einem eigenen Stand dabei

Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Datenschutzerklärung Impressum


Warnmeldungen
Drohender Dammbruch in Eldern - AKTUALISIERUNG - Gemeindebereich Ottobeuren
Drohender Dammbruch in Eldern, Gemeinde Ottobeuren - AKTUALISIERUNG:
Ein direkt bevorstehender Dammbruch ist derzeit nicht zu erwarten, die Einsatzkräfte arbeiten mit Hochdruck an der Entschärfung der und Stabiliserung der Situation.
174
01.06.2024 17:16

Vermeidung persönlicher Gefährdung - Warnmeldung des Landratsamtes Unterallgäu - Landkreis Unterallgäu
Wer dringend Hilfe benötigt und in Gebäuden eingeschlossen ist, soll auf keinen Fall versuchen das Gebaäude auf eigene Faust zu verlassen.
Die Person/Personen sollen sch in sichere Etagen zurückziehen und durch Hilferufe am Fenster kenntlich machen oder Decken, Bettlaken, etc. aus dem Fenster hängen. Radios einschalten,Warnmeldungen weiterhin anhören und beachten!
• Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio. • Achten Sie auf Lautsprecherdurch
01.06.2024 13:42

Chlorung des Trinkwassers in der Stadt Püttlingen, Stadtteil Püttlingen - Stadt Püttlingen, Stadtteil Püttlingen
Im Autrag des Gesundheitsamtes des Regionalverbands Saarbrücken ergeht folgende Information:
Bei Routineuntersuchungen wurden im Wassernetz der Stadt Püttlingen, Stadtteil Püttlingen, mikrobiologische Auffälligkeiten festgestellt.
Aus diesem Grund wird – in Absprache mit den zuständigen Gesundheitsämtern – eine vorsorgliche Chlorung des Trinkwassers durchgeführt. Die Ursache der Auffälligkeiten wird derzeit ermittelt, entsprechende Maßnahmen zur Behebung werden umgesetzt. Die Konzentration der Chlorung liegt unterhalb des von der Trinkwasserverordnung vorgegebenen Schwellenwertes. Das abgegebene Trinkwasser ist gesundheitlich unbedenklich und kann uneingeschränkt genutzt werden. Betroffen ist der gesamte Stadtteil Püttlingen.
energis GmbH
0681 9096-2613
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
30.05.2024 17:12

Probealarm der Stadt Koblenz - Stadtgebiet Koblenz
Probealarm aller Warnmittel der Stadt Koblenz, keine Gefahr, Probealarm
Rückmeldungen zum Probealarm per Mail
27
09.03.2023 11:05


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

RETTmobil 2023

IVECO ist wieder mit einem eigenen Stand dabei

IVECO präsentiert sich auf der RETTmobil, der Internationalen Leitmesse für Rettung und Mobilität in Fulda vom 10. bis 12. Mai auf dem Stand 101 in Halle 1. Auf dem 130 Quadratmeter großen IVECO Messestand sind ein Rettungswagen (RTW) auf Basis eines IVECO DAILY und ein eDAILY-Fahrgestell zu sehen. Im Außenbereich kommen vor allem Feuerwehren auf ihre Kosten, denn dort ist ein IVECO X-WAY -Wechsellader in feuerwehrspezifischer Ausstattung zu bestaunen.

Während der RTW und der Abrollkipper komplett auf die Anforderungen der Rettungskräfte zugeschnitten sind, zeigt das eDAILY-Fahrgestell seine Aufbaufreundlichkeit und Flexibilität auch im Bereich für Rettungsfahrzeuge.

IVECO Highlights auf der RETTmobil 2023
Die Forderungen seitens Politik, Städten und Kommunen nach batterieelektrischen und lokal emissionsfreien Lösungen auch für Rettungskräfte aller Organisationen werden zunehmend lauter. Ob und wie damit auch den Anforderungen der Rettungsorganisationen Rechnung getragen werden kann, zeigt IVECO neben den bekannten zuverlässigen, sicheren und vielfältigen Diesel-Einsatzfahrzeugen am Beispiel eines IVECO eDAILY-Fahrgestells im Status der Serienproduktion. 

IVECO eDAILY-Fahrgestell – perfekte Basis für unterschiedlichste Einsatzfahrzeuge
IVECO präsentiert auf der RETTMOBIL 2023 den lokal emissionsfreien eDAILY als Fahrgestell. Als „elektrischer Zwilling“ des kultigen DAILY konzipiert, deckt der eDAILY alle Anwendungsbereiche von leichten Nutzfahrzeugen ab – einschließlich Schwerlasteinsätzen sowie Um- und Aufbauten. Ein einzigartiges Angebot auf einem Markt, der auf der Nachfrage- wie auch auf der Angebotsseite immer noch überwiegend auf den innerstädtischen Transport fokussiert ist. Der eDAILY erweitert den Einsatzbereich für Elektro-Rettungsfahrzeuge und leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung des Straßenverkehrs. Das Fahrgestell ist wie gewohnt ultrastark. Keine Komponente ragt über den oberen Fahrgestellrahmen hinaus. Dank digitaler und analoger Schnittstellen (wie der CAN BUS 2.0B) ist der eDAILY die vielseitigste und umfassendste EV-Plattform für Um- und Aufbauten. Eine Palette von ePTOs mit bis zu 15 kW steht für jegliche Art an Fahrzeugaufbauten zur Verfügung, auch für schwierigste Einsatzbereiche. Ist das Fahrzeug an ein Ladegerät oder an eine Steckdose angeschlossen, lässt sich die Energie aus dem Stromnetz für den Betrieb der Ausrüstung nutzen. Die Energieversorgung aus den Hauptbatterien ermöglicht die Nutzung der ePTOs auch bei ausgeschaltetem eMotor. Die Leistung ist dabei im Einklang mit einem Verbrennungsmotor: 140 kW (190 PS) maximale Leistung, 400 Nm maximales Drehmoment und bis zu 120 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der Antrieb wird durch sofortige Drehmomentübertragung des eMotors verbessert. Bei zusätzlichem Leistungsbedarf können Rettungsfahrer durch Aktivierung der einzigartigen Hi-Power-Funktion des eDAILY einen zusätzlichen Leistungsschub nutzen. Der One-Pedal-Drive-Modus vereinfacht das Fahren und wandelt die kinetische Bremsenergie in elektrische Energie um, wodurch sich sowohl der Energieverbrauch als auch die Abnutzung des Bremsbelags verringern. Das eDAILY-Fahrgestell ist mit einer, zwei oder drei Batterien erhältlich. Auf die Batterien gibt es 8 Jahre beziehungsweise bis zu 250.000 Kilometer Garantie, einschließlich Austausch bei Absinken der Kapazität auf unter 80 Prozent. Das Aufladen ist an öffentlichen Ladestationen und an Industrie- und Haushaltssteckdosen möglich. Die Schnellladeoption mit 80 kW ermöglicht eine erweiterte Reichweite von 100 Kilometern in nur 30 Minuten. Mit dem eDAILY sind je nach Variante, Einsatzprofil, Fahrstil und weiteren Faktoren Reichweiten von bis zu 300 Kilometern möglich. Beim Messeexponat handelt es sich um ein eDAILY-Fahrgestell mit 7,2 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, einem Radstand von 4.750 Millimetern und mit drei Batteriepaketen. 

IVECO DAILY-Fahrgestell – für einen zuverlässigen RTW
Das zweite Ausstellungsstück auf den Messestand ist ein IVECO DAILY-Fahrgestell mit 5,4 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, einem Radstand von 3.750 Millimetern und einem Rettungswagenaufbau der Fahrtec Systeme GmbH. Bei dem Getriebe handelt es sich ebenfalls um die bewährte Hi-Matic-Wandlerautomatik. Der RTW ist mit einem 3,0-Liter- und 154 kW (210 PS) starken und zuverlässigen Heavy-Duty-Motor ausgestattet. Optimal für den Einsatz am Limit im Rettungsdienst, denn der große Hubraum und die Konzeption für dauerhaften Abruf eines hohen Drehmoments machen den Motor sehr belastbar. 
Ein weiteres Geheimnis seiner Stärke und Flexibilität ist der hochbelastbare Stahl-Leiterrahmen mit C-förmigen Längsträgern. Dieses exklusive Merkmal unterscheidet den DAILY maßgeblich von anderen Transportern. So ist auch bei dieser Variante die Materialstärke des Leiterrahmens auf die Nutzlast abgestimmt, um Gewichtsverteilung und Stabilität zu optimieren. Somit ist er die perfekte Basis für den RTW-Kofferaufbau. 
Bei ihm handelt es sich um ein selbsttragendes Wechselkoffermodul aus einem Vollaluminiumgerippe. Fahrtec Systeme hat in Kombination mit dem DAILY die dynamische Festigkeitsprüfung nach DIN EN 1789:2020-12 sowie DIN 13500:2018-07 (bis 7.700 Kilogramm zulässiges Gesamtgewicht) erfolgreich bestanden. Der Innenausbau des RTW entspricht nach Kundenanforderung einem klassischen RTW-Konzept. Der Patientenraum ist sowohl über eine seitliche Schiebetür auf der rechten Seite sowie über das Heck zugänglich. Um das elektrohydraulische Fahrtragesystem befinden sich alle notwendigen Einbauschränke für Equipment sowie drei Einzelsitze für die Patientenbetreuer.

Komfortabel unterwegs: Rettungspersonal und Patienten profitieren durch Ausstattungsdetails
Sitze aus Memory-Schaum gibt es im DAILY und im eDAILY serienmäßig. Das heißt, Sitzkissen, Rückenlehne und Kopfstützen der Sitze passen sich dem Körper an, das Gewicht wird gleichmäßig verteilt, und Druckspitzen werden um bis zu 30 Prozent reduziert. Höchster Komfort somit auch für die Einsatzkräfte. Damit die Patienten von einer möglichst komfortabel und mit einer einzigartigen Laufruhe profitieren, setzen der DAILY und eDAILY optional auf die intelligente AIR-PRO-Luftfederung: Sie passt sich kontinuierlich an die Einsatzbedingungen an, um eine außerordentlich laufruhige und sichere Fahrt zu gewährleisten. Die exklusive AIR-PRO-Continuous-Damping-Control(CDC)-Einheit reagiert beständig alle 10 Millisekunden auf Fahrbahnänderungen und berechnet den idealen Druck auf jeden Stoßdämpfer, um die beste dynamische Reaktion zu liefern. Das intelligente AIR-PRO-System passt sich den Anforderungen der beförderten Patienten an und gibt dem Rettungspersonal die Kontrolle über das Verhalten der Federung. Es kann über einen speziellen Drehregler am Armaturenbrett und neue, intuitive TFT-Grafiken einfach wählen, ob das Fahrzeug komfortabel mit der Soft-Einstellung unterwegs ist, mit der Load-Einstellung das Handling und den Neigungswinkel bei voller Besetzung optimieren oder sich auf die Auto-Einstellung mit den selbst regulierenden Parametern des Systems verlassen. Die AIR-PRO-Luftfederung passt sich der zudem dem Beladungszustand an und reduziert den Neigungswinkel in Kurven um 30 Prozent. Das erhöht die Sicherheit des Fahrers und den Komfort der Patienten sowie der behandelnden Ärzte. 

IVECO X-WAY-Wechselladeraufbau – das Cross-Road-Modell
Das dritte Fahrzeug steht auf der Außenfläche und wird vor allem Feuerwehren begeistern. Ein X-WAY-Fahrgestell mit einem Wechselladeraufbau, speziell angepasst für Feuerwehreinsätze. Beim Messeexponat handelt es sich um einen AT280X42Y PS ON. Dahinter verbirgt sich ein 6x2-Standardfahrgestell des IVECO X-WAY mit 4.500 Millimetern Radstand, einem technisch zulässigen Gesamtgewicht von 28 Tonnen, eine Luftfederung der Hinterachse sowie ein 420 PS starker Cursor-11-Motor in Behördenausführung. Das Active-Time-Fernfahrerhaus mit Fenster nach hinten ist ideal für jegliche Feuerwehranwendungen. Das ON-Fahrgestell-Set-up prädestiniert das Fahrzeug für einen Cross-Road-Einsatz, also für Straße und leichtes Gelände. Zudem ist das Fahrzeug auf die speziellen Anforderungen von Feuerwehren zugeschnitten. Eine Kennsignaleinheit LED-Leuchten, akustisches Stadt/Land-Warnsignal, Heckblaulicht, Frontblitzleuchten und eine Besprechungsmöglichkeit der Kennsignaleinheit für Durchsagen über ein separates Stabmikrofon mit Lautstärkeregelung im Fahrerraum machen aus dem X-WAY ein Feuerwehrfahrzeug. Im Fahrerhaus sind anstelle des üblichen Betts Stauräume und Staunetze rechts und links hinter den Sitzen entstanden. Zudem sorgen insgesamt sechs Arbeitsscheinwerfer am Fahrgestell auch bei Dunkelheit für die volle Einsatzbereitschaft. Ein Feuerlöschkasten inklusive sechs Kilogramm Feuerlöscher und zwei abschließbare Kunststoff-Staukästen komplettieren den Aufbau.

Der IVECO DAILY als RTW, der X-WAY-Wechsellader und auch schon bald der eDAILY sind im Einrechnungsgeschäft bei allen namhaften Auf- und Ausbauherstellern erhältlich. Fahrzeugbeschaffungen im Zweirechnungsgeschäft sind sowohl über den IVECO Direktvertrieb (Key Account) als auch über das deutschlandweite Händlernetz möglich.



Iveco Magirus AG
weitere News:

Feuerwehr entleert tausende Sandsäcke mit freiwilliger Unterstützung von Asylsuchenden

Brennende S-Bahn: Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus

Explosion und Brand in einem Wohnhaus / 67-jährige Frau erlitt schwerste Verletzungen

Personenrettung aus luftiger Höhe

Dresdner Feuerwehr und Rettungsdienst wurden zu 174.496 Einsätzen gerufen

Rettungswagen steht in Vollbrand - keine Personen verletzt

Gebäudebrand - Feuer greift auf Nachbargebäude über

15 Jähriger stiehlt HLF und baut Unfall

Einsatzfahrzeug kollidiert mit PKW - Einsatzkräfte verletzt

vfdb fordert Allianz „Innovationen in der Gefahrenabwehr“

MANV: Kinder bei Absturz durch Oberlicht in Turnhalle schwer verletzt

Einbruch bei der Feuerwehr

Staatliche Auszeichnung für Oberkotzauer Kameraden

Großbrand an einem Supermarkt

Vegetationsbrandbekämpfung: „Es wird schlimmer werden!“

Feuerwehrmann bei Gartenlaubenbrand durch Stromschlag verletzt

Brand in einem Feuerwehrgerätehaus - hoher Sachschaden - Brandursache noch unklar

Juristische Grundlagen und praktische Anwendung

Acht Tipps des Deutschen Feuerwehrverbandes

Angriff auf Rettungskräfte - Randalierer greift Rettungswagenbesatzung an

Fahrer nach Zusammenprall eingeklemmt - Rettung unter erschwerten Bedingungen

Land schließt weiteren Vertrag zur Treibstoffversorgung

Fahrzeug der Feuerwehr verursacht zwei Verkehrsunfälle

Befreiungsaktion nimmt ungeahnte Ausmaße

Verkehrsunfall mit Drehleiter

Umfangreiche Ermittlungen führen zu weiteren Festnahmen

Einsatz dauert zu lange - Feuerwehrmann beleidigt

Kleinlaster unter Vordach festgefahren

Industriebrand

Informationssicherheit bei Feuerwehren und in Leitstellen schützen

Brand eines Smartphone-Akku - glücklicher Zufall verhindert Wohnungsbrand

Notfallsanitäter wird angegriffen und schwer verletzt

Einbruch bei Freiwilliger Feuerwehr Münchsteinach

Feuerwehrboot kentert bei Rettungseinsatz auf der Elbe

Mehrzweckboot der Feuerwehr bei Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein gekentert

Emotionale Momente auf der Feuerwache 3 (Theresienhöhe)

Feuerwehruniform entwendet, um Karneval feiern zu können

Doppelhaus bei Brand vollständig zerstört - rund 400.000 Euro Schaden

Landwirtschaftliches Gebäude von Vollbrand

Feuerwehrmann in Einsatz attackiert

Feuer in leerstehender Skaterhalle

Feuerwehr verlässt den Kurznachrichtendienst „X“ und wechselt zu „Threads“

Neue Studie gibt Marktüberblick über Software-Unterstützung in der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr

Dramatischer Dachstuhlbrand mit einer schwerverletzten Person

Sachbeschädigung an Feuerwehrfahrzeug

Keine Erweiterung der Führerscheinklasse B auf 7,5 Tonner

Bus in Brand geraten

Feuerwehr Dortmund gründet Fachdienst-Zug ATF

Verkehrsunfall zwischen PKW und Einsatzleitwagen der Feuerwehr mit vier verletzten Personen

Einsatz durch Säure-Graffitis am Hauptbahnhof

Explosion in einem Wohngebäude

Feuer breitet sich im Mehrfamilienhaus über die Balkone auf 4 Etagen aus

Minderjährige Randalierer treten gegen Rettungswagen der Feuerwehr

„Feuer & Flamme“ in Heidelberg

Teamarbeit: Polizei und Feuerwehr nehmen mutmaßlichen Fahrzeugdieb fest

Anwohner retten vier Personen bei Wohnungsbrand

Zwei Feuerwehrmänner durch Laserpointer verletzt

Fachempfehlung Objektverteidigung

Gelddiebstahl (Spende) von Weihnachtsbäumen

Brennende Fritteuse in Gaststätte

Feuerwehr zieht Zwischenbilanz nach den Übergriffen in der Silvesternacht

Deich nun videoüberwacht

Menschenmenge attackiert Einsatzkräfte der Feuerwehr

Einsätze von Feuerwehren am Jahreswechsel 2023/2024

Feuerwerkskörper verletzt Feuerwehrfrau und ein Polizeibeamter

Keine privaten Drohnenüberflüge am Hochwasserschutzsystem

Einbruch in Feuerwehrfahrzeuge

Feuerwehreinsätze an Weihnachten 2023

Unbekannte dringen in vier Feuerwehrgerätehäuser ein und entwenden fünf Kettensägen

Verkehrsunfall mit Sondersignal zwischen Polizeifahrzeug und Linienbus

Einbruchsversuch am Feuerwehrhaus Beutelsbach

Feuerwehr Stuttgart funkt ab sofort digital

Schnupperkurse der Feuerwehr im Stadtteil Leherheide

Noel Gabriel: Die erste Einsatzkraft mit Ursprung in der Kinderfeuerwehr

Ausstellungseröffnung „Das Dritte Reich und Wir“

Außergewöhnlicher Schaumeinsatz

Einbruch bei der Feuerwehr

Kellerbrand

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Zeugen gesucht.

Rosenbauer übergibt 1.000. XS-Drehleiter an Berufsfeuerwehr Karlsruhe

Ausbau und Modernisierung des BOS-Digitalfunknetzes

Ganz schön viel weißer Rauch im Dom

Sachschaden bei Kollision zwischen Linienbus und Feuerwehrauto

Einweihung des Ehrenmales für verstorbene Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Jahnsdorf

Serie von sechs Einbrüchen in Feuerwehrgerätehäuser, eine DRK-Unterkunft sowie ein Vereinsheim

Brand in einem Autoverwertungsbetrieb

Weinheims Feuerwehrkommandant Bernd Meyer wechselt zum Kreis Bergstraße – Bedauern bei der Verwaltungsspitze

Großbrand einer Discounter-Filiale

Tatverdächtige zu Brandserie ermittelt

Großbrand: drei Reihenhäuser brennen

Tretbootschwäne auf Abwege

Vollbrand einer Wohnung im 3. OG

Verkehrsunfall bei Einsatzfahrt - schwer verletzter PKW-Fahrer - drei Einsatzkräfte leicht verletzt

LKW Brand und Verkehrsunfall mit Feuerwehrangehörigen auf der Fahrt zum Feuerwehrhaus

Pkw prallt in Wohnhaus, Bewohner verletzt

Feuerwehr Hamburg warnt vor alternativen Heizmethoden

Feuer in einem Getränkemarkt

Sicherer Umgang mit Holzpellets mit der VDI 3464 Blatt 1

Whitepaper zur Rauchwarnmelderpflicht in Sachsen